Bewegte Luft - Wind, Sturm und Orkan in der Musik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zabki schrieb:

      stimmt ja auch. Wie oft hört man's zunächst von ferne grollen, später sieht man dann die Blitze.
      Ja, und je näher es kommt, desto dichter folgt der Donner auf den Blitz. Aber er überholt nicht. In der Pastorale hingegen kommt nach dem "Grollen" des Anfangs zunächst der erste Blitz und dann der Donner (Takt 33, ab dann immer), und zwar nicht aus der Ferne sondern ganz nah. Das hat natürlich dramaturgische Gründe: Die "blitzartige" Überraschung kommt halt akustisch mit einem Donner besser rüber. Was dagegen meteorologisch stimmt, ist die Richtung des Blitzes von unten nach oben. Aber ob Beethoven das gewusst hat?

      Christian
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • Gewitter, Regen und Wind gibt es auch in Giselher Klebes Capriccio op. 128 für Violine solo, Untertitel "Vor dem Gewitter". Der erste Satz fängt gleich mit einem Blitz an, gefolgt von einem fernen Grollen, im zweiten Satz regnet es dann. Gibt es, gespielt von Eckhard Fischer, bei Marco Polo auf CD.

      Christian
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • ChKöhn schrieb:

      Der Donner kommt da immer vor dem Blitz.
      oh, man landet da ja richtig tief in der Vor-Vorgeschichte von Capriccio:

      de.rec.musik.klassik.narkive.c…ZG/gewitter-bei-beethoven

      Aber Du bist dran schuld, daß ich den Satz nie mehr so richtig genießen
      kann
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • ChKöhn schrieb:

      Gibt es, gespielt von Eckhard Fischer, bei Marco Polo auf CD.
      Guter Tipp, sofort bestellt. Gutes Team das. Wenn Eckhard Fischer mir schon ein Bier spendiert, sollte ich ja auch auf jeden Fall seine CDs kaufen. :kaffee1:
      Peter
      "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)
    • philmus schrieb:

      ChKöhn schrieb:

      Ingo Richter schrieb:

      Gewitter aus der Pastorale
      Das ist vor allem meteorologisch bemerkenswert: Der Donner kommt da immer vor dem Blitz...
      Christian
      und trotzdem für meinen Geschmack immer noch das überzeugenste musikalische Gewitter ever...
      ... oben das Zitat zu meinem letzten Beitrag
      ... alle Menschen werden Brüder.
      ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.
    • Da Philippe Jaroussky diese Händel-Arie heute bei seinem umjubelten Konzert in der Elbphilharmonie als erste Zugabe gesungen hat:

      "Qual nave smarrita, tra sirti e tempeste" aus "Radamisto" von Georg Friedrich Händel

      Ferner zu nennen:

      "Agitato da fiere tempeste" aus "Riccardo primo" von Georg Friedrich Händel

      "Ohne Bach wäre alles nichts."
      (Víkingur Ólafsson)
    • music lover schrieb:

      Klar. Die Elbphilharmonie ist mein zweites Wohnzimmer.
      Och. So ein Wohnzimmer hät´ ich auch gerne ! Da würde ich sofort einziehen ! (natürlich nur in der Eigenschaft als Konzertbesucher :) )

      Nein, aber eine "Mainphilharmonie" zu haben, dass wäre schon was.

      Die Jaroussky - CD gefällt mir übrigens sehr gut. Ich glaube, die werde ich mir demnächst auch zulegen - zusammen mit einer der Fagioli CD´s.

      Um beim Thema zu bleiben: Stürme des Lebens gehören doch bestimmt auch dazu, nicht wahr ?
      Leonardo Vinci "Artaserse" - Vo solcando un mar crudele mit dem wunderbaren Franco Fagioli

      "https://www.youtube.com/watch?v=qead0r59vIU"

      Die Arie ist so großartig gesungen, dass ich sie hier an der Stelle einfach noch einmal vorstellen muß !

      VG

      Palisander