Osip Kozlovsky - Requiem (1798)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Osip Kozlovsky - Requiem (1798)

      Wer ist bereit für eine bislang weitgehend unentdeckte Perle in der geistlichen Musik? Ich spreche von dem emotional unglaublich berührenden Requiem von dem polnisch/russischen komponisten Osip Kozlovsky. Ich habe es im letzten Jahr gefunden als ich eigentlich auf der Suche nach dem zweiten Requiem von Cherubini war und es ist für mich eines der wichtigsten Entdeckungen der letzten Jahre. Es stammt aus dem Jahr 1798, taucht aber schon tief in die Romantik ein:

      youtube.com/watch?v=Ik8ktuRwIRo

      Gerd
    • unbekannten Meisterwerk

      Ich habe vor einem Jahr dieses Werk des polnisch/russischem Komponisten Kozlovsky vorgestellt, und nicht eine Antwort erhalten. Ich versuche es daher heute nochmal, nachdem ich gerade dieses Requiem erneut ergriffen gehört habe. Es hat eine emotionale Tiefe und musikalische Schönheit, die ihresgleichen sucht und für mich einfach ein Wunder ist! Es stammt aus dem Jahr, wo Haydn seine Schöpfung komponiert hat und ist diesem, wie es mir scheint, um Jahre voraus...
    • Ja, ich bin vor einigen Monaten auf dieses Requiem gestoßen. Ich bin mir mangels Vergleich nicht sicher, wieviel des "frühromantischen" Klangeindrucks auf die Interpretation zu rechnen ist. Beeindruckend finde ich es allemal, es wirkt schlüssig und ausdrucksstark. Daß der Komponist seinen eigenen Willen hatte, fällt schon bei der Tonartwahl ins Auge - es-moll (!) Schubert läßt grüßen (auch, wenn er zu der Zeit gerade mal Laufen lernte und fleißig die Windeln vollsch... ) :pfeif: