Tipp-Thread zum musico-mathematischen Klavier- und Kammermusikrätsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Amaryllis schrieb:

      KALEVALA schrieb:

      Ihr schafft das schon alles noch, ich vielleicht aber nicht :jaja1:
      Oh doch – wie in diversen vorangegangenen Rätseln lassen wir niemanden zurück! :saint:
      Ich bin wieder zuversichtlich, vielleicht behältst Du ja doch recht....ich hätte nichts dagegen ^^



      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • ...selbst ich als Anfänger hab alles richtig rausgefunden, also nur Mut! Ich freu mich schon auf die nächsten Rätsel, und dieser Faden hat mir jedes Mal sehr geholfen. Aber ich gebe zu, dass bei der 3. der umgekehrte Weg über die Mathematik für mich viel einfacher war. Die resultierende Opus-Zahl kommt dann doch nicht so oft vor, so dass das negative Ausschlussverfahren nicht so schwer war.
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.
    • motiaan schrieb:

      also nur Mut!
      :schwitz1: :wisch1:
      es ist geschafft :)


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Amaryllis schrieb:

      .. aber schon wartet die nächste Grausamkeit des Rätselmeisters: Nr. 4!
      hast Du anderes erwartet :neenee1: :D

      Amaryllis schrieb:

      Ich sage schonmal das Übliche: Ich weiß *nichts*; gehe jetzt ins Bett und morgen demnächst ist der Thread hier hoffentlich gut, d.h., idiot*innensicher, mit Tipps gefüllt.
      Diesen weisen Gedanken schließe ich mich vollumfänglich an ^^


      Herzliche Grüße
      und allen Erschöpften eine erholsame Nachtruhe :sessel1:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Ui ... kauft Ihr noch Weihnachtsgeschenke oder ist es heute wirklich schwierig? - Immerhin: Einer hat es schon gelöst, und das ziemlich früh ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Waldi schrieb:

      Ich denke noch über Nr.3 nach
      dann würde ich nochmal die Tips zum mathematischen Teil durchsehen, da wird eigentlich eindeutig ein Lösungsweg beschrieben. Ohne diesen würde ich nr. 3 auch als schwer einschätzen, viel schwerer als Nr. 4, das ist sowas wie "alle neune".
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Amaryllis schrieb:

      Es waren nicht zufällig zwei Opern, die der Komponist von Nr. 4 zustande gebracht hat
      vermutlich meinst du das richtige, aber da gibts noch ein ++, das man eigentlich bei der Zählung nicht vernachlässigen sollte.
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • zabki schrieb:

      Ohne diesen würde ich nr. 3 auch als schwer einschätzen,
      "Wegen des Krieges"? ;)

      zabki schrieb:

      vermutlich meinst du das richtige, aber da gibts noch ein ++, das man eigentlich bei der Zählung nicht vernachlässigen sollte.
      ... und die eine, die einem/r eventuell spontan einfällt, ist ja eigentlich ein Fragment.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • zabki schrieb:

      Waldi schrieb:

      Ich denke noch über Nr.3 nach
      dann würde ich nochmal die Tips zum mathematischen Teil durchsehen, da wird eigentlich eindeutig ein Lösungsweg beschrieben. Ohne diesen würde ich nr. 3 auch als schwer einschätzen, viel schwerer als Nr. 4, das ist sowas wie "alle neune".
      Zu einer Opuszahl bin ich schon gestern gelangt, aber die dadurch eröffneten Möglichkeiten lösen keine passende Assoziation aus. Entweder habe ich falsch gerechnet (was mich nicht wundern würde) oder ich bin eben hoffnungslos blöd (was genauso wahrscheinlich ist). :/

      :wink: Waldi
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.
    • Waldi schrieb:

      Zu einer Opuszahl bin ich schon gestern gelangt, aber die dadurch eröffneten Möglichkeiten lösen keine passende Assoziation aus.
      Vielleicht hilft es Dir, wenn Du weißt, daß vor Zeiten ein Herr aus dem Salzburgischen einen Wettbewerb ausrief, den unser in Nr. 3 gefragter Komponist mehr oder weniger an sich riß, einer, der, wie der Rätselmeister schon schrieb, "sein eignes Ding" damit machte. Es war kein kleines Ding.

      Bei Nr. 4 dagegen bin ich noch weit vom Lösen entfernt.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Waldi schrieb:

      Zu einer Opuszahl bin ich schon gestern gelangt
      mit der richtigen Opuszählung sollte es bei einer Recherche schon funktionieren, wenn man die Tips beachten zu den Treffern, die einem da im Wege stehen bzw. die Trefferliste verstopfen können.

      Vielleicht ergänzend zu Gurnemanz: Das gesuchte Werk trägt den Namen des Patchwork-Komponisten in der üblichen Bezeichnung, nicht einmal zu Unrecht.
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Braccio schrieb:

      Zu Komponist 4 ist vielleicht noch erwähnenswert, dass er später noch viel fetzigere Mucken als die gesuchte komponierte und auch einer war, der sein eigenes Ding duchgezogen hat
      und das Ding war so eigen, daß es manche Leut gibt, für die das gesuchte Werk das einzige des Komponisten ist, was sie sich anhören mögen ...
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Mauerblümchen schrieb:

      "Wegen des Krieges"?
      ... da steh ich leider auf dem Schlauch ...

      ich hätte ohne die Mathematik bei dem "Patchwork"-Werk wohl nur nach irgendwas textbezogenem gesucht.
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).