Französischsprachige Musik: Pop, Rock, Alternative, etc. ... alles außer Chansons

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Französischsprachige Musik: Pop, Rock, Alternative, etc. ... alles außer Chansons

      Liebe Foris,

      dieser Thread soll dazu dienen, französische Musik zu thematisieren, die nicht zum Bereich "Chansons" gehört, da es dazu bereits u. a. den separaten Thread "Mes chansons françaises" gibt:

      Mes chansons françaises

      Welche Interpreten/ Bands kennt und empfehlt ihr? :wink:

      LG

      Newbie
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Patricia Kaas

      Dann beginne ich mal mit Patricia Kaas.

      de.wikipedia.org/wiki/Patricia_Kaas

      Mal abgesehen von ihrer Piaf-CD (weil ich Piaf einfach nicht mag :versteck1: ) besitze ich all ihre Studioalben ...




















      Beim Versuch, meine "Favoriten" aufzuzählen, ist mir soeben aufgefallen, dass es einfach zu viele sind und ich mich nicht entscheiden kann. ^^ :thumbup:
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Étienne Daho

      Weiter geht' s mit dem Popsänger "Étienne Daho".

      de.wikipedia.org/wiki/%C3%89tienne_Daho





















      ´





      Seine letzten vier Alben besitze ich nicht mehr und ich höre ihn auch nicht mehr so oft, obwohl ich noch immer sehr von seiner Stimme angetan bin. Habe ihn erst sehr spät für mich entdeckt (2008). Das Album "L' Invitation" war eine regelrechte Offenbarung für mich. Zu meinen Lieblingsalben zählt ferner "Eden". :thumbup:
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Newbie69 schrieb:

      dieser Thread soll dazu dienen, französische Musik zu thematisieren,
      Ich hätte da mal eine Frage, oder auch zwei . Was ist/soll sein "französische Musik "? Muss der Komponist / Interpret die französische Staatsangehörigkeit besitzen ? Muss der Text auf Französisch sein ? Müssen französische Instrumente verwendet werden ? Muss die Musik in Frankreich aufgenommen sein ? Da mangelt es für mich an Kriterien .
      Und weiter : Soll es eine Aneinanderreihung von Covern werden , ohne Erläuterungen zu den angezeigten Bildern ? Das wäre für mich schlicht überflüssig . Nimmt nur Platz weg .
      Über ernst gemeinte Antworten würde ich nachdenken .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • b-major schrieb:

      Was ist/soll sein "französische Musik "?
      Ich denke, eine Abgrenzung französischer Musik von britischer, deutscher, US-amerikanischer (usw.) Musik ist nur dann sinnvoll, wenn es da stilistische Unterschiede gibt. Ob das im Rock/Pop-Bereich der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Musiziert ein aus Paris stammender Rockmusiker anders als einer aus Berlin, London oder New York?

      Im Bereich der klassischen Musik finde ich solche Unterscheidungen durchaus sinnvoll (z.B.: Unterschied zwischen deutscher und französischer Tradition, aber auch das ist nicht unproblematisch), aber darum geht es hier ja nicht.

      Eine ernstgemeinte Antwort von meiner Seite, auch wenn ich nicht allzu viel zu diese Frage mitteilen kann.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gemeint war "französischsprachige" Musik. Man kann den Threadtitel gern daraufhin äbändern ... Hätte nicht gedacht, dass ich eine solche Verwirrung stiften würde. :S Ich fand' s halt, wie im Chanson-Thread bereits aufgeführt (und in der Einleitung zu diesem Thread ebenfalls), schade, dass es bislang lediglich um französische bzw. "französischsprachige" Chansons ging. Zudem wurden in dem Thread ja Künstler thematisiert, die nicht dem reinen Chanson zuzuordnen sind. Daher dachte ich, es sei an der Zeit, diesen Thread zu eröffnen. Wer Fragen zu den Alben hat, kann sie ja gern stellen (zu mindestens zu den meisten, also zu denen, die ich besitze, wie bereits aufgeführt); zudem sind ja Hörproben hinterlegt.
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Dann will ich doch mal das folgende, vorzügliche Album in den Ring werfen:

      [Blockierte Grafik: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61l9Ks-o9iL.jpg]

      youtube.com/watch?v=zyrefoqcBLc

      In der Erstauflage von 1979 ursprünglich nur auf MC veröffentlicht, wurde es 1995 vom schwedischen Label APM remastert und auf CD herausgebracht. Es handelt sich um stark von der ebenfalls französischen Formation Magma beeinflußten Artrock (um das zu sehr mit Genesis, King Crimson, ELP... assoziierte Wort "Progrock" zu vermeiden.)
      Allerdings ist Eskaton kein bloßer Magma-Klon, und ich persönlich ziehe deren Musik - jedenfalls auf diesem Album - dem bekannteren Vorbild vor. Eskaton erreichen hier eine an John McLaughlins Mahavisnu Orchestra erinnernde kochende Intensität (bei gleichzeitig mystisch-ritualhaft wirkendem Gesang), die ich bei Magma so nie vernommen habe.

      Magma selber sangen übrigens nicht französisch, sondern in der von ihrem Gründer Christian Vander erfundenen Kunstsprache Kobaianisch, erfüllen also nicht die Kriterien dieser Liste. ;)
      zwischen nichtton und weißem rauschen
    • Genau: Französischsprachige Musik.

      Das ist ohnehin fast deckungsgleich mit Musik aus Frankreich bzw. aus dem französischen Sprachraum, wozu u.a. auch Kanada gehört. Hier gibt es in der Tat stilistische Unterschiede zur englischen Popmusik, auch wenn ich sie nicht wissenschaftlich beschreiben kann. Es liegt wahrscheinlich an der Sprache an sich, aber auch am Verhältnis der Leute zur eigenen Kultur im frankophonen Sprachraum.

      Hier mal was aus Kanada:



      Die Frau hat eine super Stimme, aber nicht die Kreativität der allseits bekannten Top-Stars. Umso überzeugender ist diese Zusammenstellung von Live-Aufnahmen französischer Chansons und Liedern aus eigenen Alben.


      Thomas
    • Was "alles außer Chansons" betrifft, da brauche ich als französischer Muttersprachler weitere Erklärungen.
      Für mich haben sowohl Patricia Kaas als auch Johnny Halliday, Sylvie Vartan, Françoise Hardy, Étienne Daho, Carla Bruni ... chansons gesungen.
      Aber vielleicht verstehe ich etwas falsch.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Philbert schrieb:

      Für mich haben sowohl Patricia Kaas als auch Johnny Halliday, Sylvie Vartan, Françoise Hardy, Étienne Daho, Carla Bruni ... chansons gesungen.
      Aber vielleicht verstehe ich etwas falsch.
      Das siehst du völlig richtig, aber sowohl Patricia Kaas, als auch Étienne Daho machen ja - zu mindestens in erster Linie - das, was man als "Pop"-Musik bezeichnet (wobei bei Patricia Kaas noch recht viel Jazz dabei ist).
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Ich denk' da mehr an ganz andere Gruppen.
      An erster Stelle muss ich da das Duo Bérurier Noir nennen. Ein (ziemlich grauenhaft klingender) Drumcomputer übernimmt die Aufgabe des Schlagzeugers. Für mich Punk und Post-Punk zugleich. Die Texte haben einen anarchistischen Hintergrund.
      Ich gebe jetzt nur die Scheiben an, die ich selber besitze. Achtung! Was die Versionen betrifft, besteht ein ziemlicher Wirrwarr.

      CDs:

      <>
      La Bataille de Pali-Kao (1983-1984).
      Ich habe die Wiederveröffentlichung als CD von 1998. Vorsicht: Das Live-Album klingt recht rauh.

      CD: FZM / Last Call 3033852



      Concerto Pour Détraqués (1985, LP Rock Radical RRR009).
      Ich habe die Wiederveröffentlichung von 2004 als gebrannte CD.
      CD: Folklore de la Zone Mondiale – FZM 003


      (jetzt eine Doppel-CD; das Label heißt mittlerweile Archives de la Zone Mondiale)
      Abracadaboum (1988).
      Ich habe die Wiederveröffentlichung von 2004.
      CD: Folklore de la Zone Mondiale – FZM 004


      (jetzt eine Doppel-CD)
      Souvent Fauché Toujours Marteau! (1989).
      Ich habe die Wiederveröffentlichung von 2004.
      CD: Folklore de la Zone Mondiale – FZM 005


      Vinyl:


      Nada (1983/85) (Mini-Album von 1985, Nachpressung der A-Seite der Split-LP Guernica / Bérurier Noir; Wiederveröffentlichung von 2006 als Mini-LP)
      Ich habe die Nachpressung von 2006.
      MLP: Folklore de la Zone mondiale – FZMLP002



      Macadam Massacre (1984) (Aufgenommen Dezember 1983. Erstes offizielles Album des Duos. Wiederveröffentlichung von 2008 als LP auf schwarzem Vinyl. Verlinkt ist eine Doppel-CD bzw. -LP mit der Produktbeschreibung: "Berurier Noir: Macadam Massacre 2xCD - Doppel-CD, herausgegeben 2012 in Frankreich von Coop Breizh (none), Barcode: 3359340156685")

      Ich habe die Nachpressung von 2008.
      LP: Folklore de la Zone mondiale – FZMLP003


      Etliche Jahre nach der Auflösung der französischen Minimal-Punk Combo erschien im November 2006 überraschend ein neues Album. Aufwendiger produziert als die Alben aus den Anfängen mit Beatbox, Gitarre und Gesang:

      Invisible (2006). CD: Folklore de la Zone Mondiale – FZM 021

      Was auf der 2016 hergestellten Doppelscheibe Viva Bertaga und auf etlichen andeen neuen Tonträgern drauf ist, weiß ich noch nicht Gerade erst gefunden.

      LG, Kermit :wink:
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.
    • motiaan schrieb:

      ... und natürlich die unvergessenen, großartigen ETRON FOU LELOUBLAN!
      :)

      Wenn Dir die zusagen, empfehle ich auch mal in die Alben der Band "Volapük" (und namentlich das dritte ("Polyglöt")) hineinzuhören, die vom ehemaligen Etron-Fou-Schlagzeuger Guigou Chenevier mitbegründet wurde. Deren Musik ist allerdings überwiegend instrumental gehalten.

      Débile Menthole (die ich noch gar nicht kannte, mir aber sehr höranregend vorkommen :) ) kommen übrigens aus der französischen Schweiz.
      zwischen nichtton und weißem rauschen
    • Die zweite Band, die ich vorstellen möchte, spielt (seit 1992) einfach Punkrock. Aber auf Französisch wird irgenwie etwas Anderes daraus:

      La Fraction

      <> (hier die CD-Version)
      s/t (1998)
      Crash Disques LP 20
      discogs.com/de/La-Fraction-La-Fraction/release/1356543

      <> (CD- und LP-Version)
      Aussi long sera le chemin (o. Jahr, 2002)
      Twisted Chords / Skuld Releases – TC028 / Skuld 063
      discogs.com/de/La-Fraction-Aus…Le-Chemin/release/1507301

      Das dritte Album war auch als CD erhältlich:
      La Vie Rêvée (o. J., 2006)
      Maloka 45
      »Coreleased w/ Chimères, Crash Disques, La France Pue, Gestalt, Mass Prod & Stonehenge«
      discogs.com/de/La-Fraction-La-…Av%C3%A9e/release/1636661

      Ich war mal gespannt, was Amazon da ausspuckt. Naja. Zum Glück gibt es Discogs. Und mobile Plattenverkäufer auf Events.
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.