Howarth Oboe d´amore S-Bögen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Howarth Oboe d´amore S-Bögen

      Frage an alle: Wer hatte auch schon mal das Problem, daß die Hülsen zu weit sind um auf dem S-Bogen der Howarth d´amore (die mit dem Absatz drin) fest zu sitzen? Ich weiss, daß dies ein recht spezielles Problem ist, aber vielleicht gibt es ja hier jemanden der es kennt....
    • Hallo Karl,

      unter den Oboisten, die in diesem Forum aktiv schreiben, besitzt meines Wissens keiner eine Oboe d´amore von Howarth. Auch ich habe ein solches Instrument nur zweimal in meinem Leben kurz in den Fingern gehabt und kann zu deiner Frage daher leider nichts sagen....

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Das Problem kenne ich zwar nur umgekehrt - also zu enge Hülsen für den S-Bogen .... aber spontan fiele mir dazu ein:
      Könnte man den S-Bogen nicht mit irgendwas umwickeln - mit Teflonband zum Beispiel ?
      Wobei ich allerdings keine Ahnung habe, ob das erstens hält und wie sich das zweitens auf den Klang auswirkt ....
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Karl Wentzel schrieb:

      Ich weiss, daß dies ein recht spezielles Problem ist, aber vielleicht gibt es ja hier jemanden der es kennt....
      Lieber Karl,

      ich spiele zwar keine d´amore aber eventuell könnte man einen etwas breiteren Gummiring im Baumarkt auftreiben, den man auf den S-Bogen aufstecken kann. Vielleicht hat auch einer der Oboe-Zubehörläden etwas in dieser Richtung.

      VG + viel Glück

      Palisander
    • Howarth Oboe d´amore S-Bögen

      Allegro schrieb:

      Das Problem kenne ich zwar nur umgekehrt - also zu enge Hülsen für den S-Bogen .... aber spontan fiele mir dazu ein:
      Könnte man den S-Bogen nicht mit irgendwas umwickeln - mit Teflonband zum Beispiel ?
      Wobei ich allerdings keine Ahnung habe, ob das erstens hält und wie sich das zweitens auf den Klang auswirkt ....
      Ja danke, genau das mit dem Teflonband funktioniert recht gut, aber dadurch dass der Bogen dann dort und nicht weiter unten (nach dem Absatz) dicker ist, ist auch die ganze Kombination S-Bogen und Rohr zu lang und deshalb in Folge davon die ganze Oboe d´amore recht tief. Genau das will ich aber eigentlich gar nicht. Ich kann bei Gelegenheit mal ein Foto von den speziellen Howarth S-Bögen reinstellen.
    • Palisander schrieb:

      Karl Wentzel schrieb:

      Ich weiss, daß dies ein recht spezielles Problem ist, aber vielleicht gibt es ja hier jemanden der es kennt....
      Lieber Karl,

      ich spiele zwar keine d´amore aber eventuell könnte man einen etwas breiteren Gummiring im Baumarkt auftreiben, den man auf den S-Bogen aufstecken kann. Vielleicht hat auch einer der Oboe-Zubehörläden etwas in dieser Richtung.

      VG + viel Glück

      Palisander
      Gummiringe sind viel zu dick in diesem Fall, danke aber für den Vorschlag!
    • Karl Wentzel schrieb:

      Gummiringe sind viel zu dick...
      Hm, schade. Aber dass hab` ich mir fast gedacht.

      Ich habe vor einiger Zeit, in einem anderen Zusammenhang allerdings, einen Würfel aus einem Spülschwamm ausgeschnitten (aus der gelben Schaumstoffseite). Dann habe ich ein Loch durch den Würfel gebohrt. Dafür kann man in Deinem Fall ja vielleicht eine dicke Nähnadel oder eine Schaschliknadel nehmen. Dann den Es-Bogen durchschieben und die Kanten mit der Schere abrunden (ggf. das Ganze noch etwas dünner schneiden).

      Also bei mir hat´s funktioniert ! Aber wie gesagt: In einem anderen, weniger filigranen Zusammenhang.

      VG

      Palisander
    • Howarth Oboe d´amore S-Bögen

      @ Palisander: Ja, genau so ist es. Durch das Teflonband sitzt die Hülse zwar einigermaßen gut und dicht, jedoch sollte sie aber weiter drauf geschoben werden können was aber durch den Absatz im S-Bogen nicht funktioniert. Daher ist das ganze Gebilde insgesamt etwas zu lang (=tief).
    • Hallo Karl,

      irgendeine mit dem S-Bogen kompatible Hülse wird die Firma Howarth ja bei der Konzeption des "stufigen" Teils im Auge gehabt haben. Hast du diesbezüglich schon mal in London nachgefragt?

      Inwieweit stellen S-Bögen anderer Hersteller eine Alternative dar (ich weiß von einer Howarth-d´amore, dass sie mit einem Lorée-S-Bogen gespielt wird)? S-Bögen sind ein weites Experimentierfeld, auf dem man manchmal ganz erstaunliche Entdeckungen machen kann. Mir ging es so mit dem Calamus-S-Bogen, den ich inzwischen auf meinem Mönnig-EH verwende. Der passt für meine Blasgewohnheiten VIEL besser als die beiden originalen Mönnig-S-Bögen, die ich vor zwei Jahren zusammen mit dem Instrument geliefert bekommen habe....

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Karl Wentzel schrieb:

      Durch das Teflonband sitzt die Hülse zwar einigermaßen gut und dicht, jedoch sollte sie aber weiter drauf geschoben werden können was aber durch den Absatz im S-Bogen nicht funktioniert. Daher ist das ganze Gebilde insgesamt etwas zu lang (=tief
      Also irgendwie will es mir nicht so recht in den Kopf, dass Howarth Es-Bögen konzipiert für die es schlußendlich keine gescheiten Hülsen gibt. Hast Du mal beim Oboe-Shop nachgesehen ? Die haben offenbar d`amore Hülsen mit unterschiedlicher Länge / unterschiedlichem Durchmesser. Spezielle von Howarth entwickelte Hülsen, habe ich nirgends gefunden. ?(

      VG

      Palisander
    • Howarth Oboe d´amore S-Bögen

      Danke für alle Tips, Hilfen und Hinweise. Anfang Oktober werde ich bei Howarth in Worthing die Sache mal durchgehen. Vielleicht hatte ich versehentlich eine Englischhorn Hülse verwendet, ich kann ja berichten wenn ich hinter das Phänomen kam. Bin nämlich auch der Meinung daß die Instrumentenbauer dort sich mit Sicherheit viele Gedanken machen bevor sie ein Produkt herstellen. Die Oboe d'amore jedenfalls ist wunderbar.
    • Bist du sicher, dass die Hülse weiter drauf soll? Ich kann mir nämlich überhaupt nicht vorstellen, dass die Hülse auf einen Großteil seiner Länge nicht an den S-Bogen angeschmiegt ist. - das macht doch aerodynamisch überhaupt keinen Sinn. Und S-Bögen zu bauen, die nur mit besonderen, gestuften Hülsen funktionieren, macht irgendwie auch keinen Sinn, zumal Howarth selber nur d'amore-Hülsen von Glotin und Chiarugi verkauft.

      Schade, ich war letzte Woche da, ich hätte für dich fragen können! Oder wenn du jemand (Oliver, zum Beispiel) dort anmailst?
    • Problem gelöst

      Ich war neulich bei Howarth in Worthing/Sussex und da hat man mir äußerst freundlich und hilfsbereit weiter geholfen. Man kannte das Problem mit den weiteren Hülsen bereits und man hat mir den S-Bogen angepasst. Die Versilberung hat mir dann der Schmuckhändler hier zuhause umsonst erneuert. Nun passt alles. Außerdem wird Howarth in Zukunft auch S-Bögen ohne Stufe anbieten. Ich habe schon einen probiert, und sie sind genau so gut wie die mit Stufe - fast noch etwas frei schwingender.
      Danke für alle hilfreichen Beiträge!