Filme der 30er Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wolfram schrieb:

      Was ist mit

      Flaherty: Man of Aran (halt Dokumentarfilm)
      Hitchcock: The Man Who Knew too Much
      Ja, vielleicht zu voreillig von der Liste genommen.

      Wolfram schrieb:

      Und für 1935:

      Schünzel: Amphitryon
      Den hatte ich vergessen.

      Wolfram schrieb:

      Und für 1935:

      Welles: Macbeth
      ?( ?( ?(

      Den einzigen Macbeth von Orson Welles, den ich kenne, ist der Spielfilm von 1948.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Wolfram schrieb:

      Und für 1935:
      Welles: Macbeth
      ?( ?( ?(
      Den einzigen Macbeth von Orson Welles, den ich kenne, ist der Spielfilm von 1948.

      Scheint vielleicht eine Verwechslung mit dem Voodoo Macbeth zu sein. Ein Theaterstück, das Orson Welles 1936 inszenierte und Shakespeares Vorlage auf eine fiktive karibische Insel verlegte. Das wurde aber nie verfilmt.
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • garcia schrieb:

      Ich mag ja auch romantische Liebeskomödien. Aber deren Zeit fängt für mich erst im nächsten Jahrzehnt richtig an, dies Genre braucht ausgefeiltere Dialoge um zu funktionieren, das geht dann mit Ninotschka los :) aber ich bin belehrbar...
      Leider ist mein Englisch zu schlecht, um das wirklich hinreichend wahrnehmen zu können, und Synchronisationen halte ich nicht aus. Aber was fehlt Dir bei Platinum Blonde, It Happened One Night oder Trouble in Paradise?
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • garcia schrieb:

      Bestellt habe ich die Universal-Horrorsachen (Dracula, Frankenstein nebst Braut, Mumie), und dazu die beiden Dr. X Filme (auf die ich mich ganz besonders freue) :D

      Eure ellenlangen Listen sind sicher toll aber mich überfordern sie...


      Gibt es noch mehr Empfehlenswertes aus dem sinistren Grusel/Kriminalbereich? (Die tollen Hitchcocks "Sabotage", "Eine Dame verschwindet" und "39 Stufen" stehen natürlich hier :) aber als Nichtkenner freu ich mich über jeden Tip
      Neben Freaks für mich besonders attraktiv: Island of Lost Souls.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Hallo zusammen,

      habe gestern nach meiner Chorprobe noch die erste Hälfte von diesem 1939er Film auf youtube gesehen, den ich eigentlich auch sehr empfehlenswert finde:

      youtube.com/watch?v=aoKQ3HjcQi8

      James Cagney, Humphrey Bogart und Priscilla Lane in Raoul Walsh's The Roaring Twenties. Ein Film, der die Ernüchterung von Weltkriegssoldaten und die Zeit der Prohibition verbindet. Priscilla Lane, die ich v.a. mit Arsenic and Old Lace verbinde, hier in einer Tanz- und Gesangsrolle ....

      Die Version auf Youtube kann sich ziemlich sehen lassen ... Ich habe den Film, soweit ich gesehen habe, noch nicht im Faden gefunden ...

      Gruß Benno