Jazz-Talk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebe Forenmitglieder,

      dieser Thread soll dazu dienen, sich über sämtliche jazzrelevante Themen auszutauschen, für die sich ein separater Thread nicht lohnt. Hier können auch ausführlichere Diskussionen, die in anderen Jazz-Threads eher untergehen und/ oder als störend empfunden werden können, stattfinden.

      :wink:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Dann starte ich mal … Ich habe mich in diesem Jahr sehr darüber gefreut, dass in „San Francisco“ nun eine Straße nach Tony Bennett benannt wurde: „Tony Bennett Way“.

      jazziz.com/san-francisco-names…in-honor-of-tony-bennett/

      Musste ein wenig darüber schmunzeln, da ja der Hintergrund bekannt ist ("I left my heart in San Francisco"), aber ich fand diese Geste einfach sehr schön. Kommt halt nur etwas spät, wie ich finde, da er ja nun schon 91 Jahre alt ist.

      Wie viele Straßennamen kennt ihr eigentlich, die nach Jazz-Größen benannt wurden? Mich würde zudem sehr interessieren, ob noch zu Lebzeiten oder erst nach dem Ableben. Ich bin ja nun auch keine Jazz-Expertin …
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Danke für den Impuls. Ich höre selten Jazz. Wenn, dann am liebsten Trio-Besetzung, Klavier, Bass und Schlagzeug oder auch mal Saxophon. Was ist da momentan angesagt?

      edit: Hat sich leider mit Deinem Beitrag überschnitten, liebe Newbie. Sorry. Aber der Thread wird schon mehrere parallele Stränge verkraften.
    • Ich habe ja seit einiger Zeit Timo Lassy für mich entdeckt und mein derzeitiges Lieblingsalbum ist "Live with Lassy", das ich rauf und runter höre. Sehr mitreißend, wie ich finde.

      Da die Hörproben lediglich im mp3-Link enthalten sind und diese ja nicht mit Cover angezeigt werden, versuche ich mal, den kompletten Link einzufügen:

      amazon.com/Kontrafouris-Lotjon…&keywords=live+with+lassy

      Ich habe mal nachgegoogelt und diese Musikrichtung ist wohl ein Crossover aus Hardbob und Soul Jazz. Gefällt mir richtig gut. Nun meine Frage: welche weiteren Jazz-Künstler/ -Alben könnt ihr mir empfehlen, die eine sehr ähnliche Richtung einschlagen? Möglichst auch mit Tenor- oder Bariton-Saxophon.
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Braccio schrieb:

      Danke für den Impuls. Ich höre selten Jazz. Wenn, dann am liebsten Trio-Besetzung, Klavier, Bass und Schlagzeug oder auch mal Saxophon. Was ist da momentan angesagt?
      Schau doch mal bei Qobuz unter Tord Gustavsen. - Folgende zwei Alben fand ich sensationell:



      Ansonsten mag ich Oscar Peterson ("Night Train"), die Trio-Aufnahmen von Keith Jarrett und Jacky Terrasson. Dazu das Marcus Roberts Trio und natürlich e. s. t. - z. B. "Live in Hamburg".

      Just my 2 Cts - Ahnung davon habe ich nicht wirklich, was wohl die Auswahl schon zeigt ... :versteck1:

      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • Ich würde mich mal bei Youtube durchhören, bevor ich mir irgend welche Alben kaufen würde, aus einem Musikbereich, den ich nicht wirklich kenne, aber gerne kennen lernen möchte. Dabei gibts mehrere Möglichkeiten, sich voranzuarbeiten. Ob man da wirklich mit der Moderne anfangen sollte, ist so eine Frage, die jeder anders beantworten dürfte. Damit kann man auch eventuelle Interessenten verjagen.

      Bei diversen Jazz-Trios wäre z.B. das Bill Evans-Trio sehr interessant, aber auch Michel Camilo, Danilo Perez oder Hank Jones, Teddy Wilson oder John Bunch und Dick Hyman haben da schöne Einspielungen gemacht.


      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Palisander schrieb:

      Hattest Du eigentlich gesehen, dass ich eine Info für einen Workshop für Trompete eingestellt habe ?
      Nein, weil ich davon nichts gelesen habe. Auch habe ich in meinem Leben nie einen Workshop besucht, wenn ich ehrlich bin.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Maurice schrieb:

      Ich würde mich mal bei Youtube durchhören, bevor ich mir irgend welche Alben kaufen würde, aus einem Musikbereich, den ich nicht wirklich kenne, aber gerne kennen lernen möchte. Dabei gibts mehrere Möglichkeiten, sich voranzuarbeiten. Ob man da wirklich mit der Moderne anfangen sollte, ist so eine Frage, die jeder anders beantworten dürfte. Damit kann man auch eventuelle Interessenten verjagen.

      Bei diversen Jazz-Trios wäre z.B. das Bill Evans-Trio sehr interessant, aber auch Michel Camilo, Danilo Perez oder Hank Jones, Teddy Wilson oder John Bunch und Dick Hyman haben da schöne Einspielungen gemacht.
      Danke für die Empfehlungen.

      Klar kaufe ich nicht gleich alle Sachen. Sehr viel gibt es zum Glück ja über den Streaming-Dienst, den ich mittlerweile abonniert habe, wodurch generell meine CD-Käufe auf ein Minimum zurückgegangen sind. Qobuz wird hoffentlich auch ein paar der von Dir empfohlenen Sachen vorhalten.

      Bill Evans, Oscar Peterson, Keith Jarrett und Brad Mehldau habe ich in Trio-Besetzungen zumindest sporadisch immer wieder mal gehört, alle sehr gut. Jetzt schaue ich mich mal nach den diversen Empfehlungen von Euch um.
    • Newbie69 schrieb:

      Wie viele Straßennamen kennt ihr eigentlich, die nach Jazz-Größen benannt wurden? Mich würde zudem sehr interessieren, ob noch zu Lebzeiten oder erst nach dem Ableben. Ich bin ja nun auch keine Jazz-Expertin
      Um noch mal kurz auf diese Frage einzugehen: Es gibt derzeit ein Projekt die Williamsburg Bridge in New York in Sonny Rollins Bridge umzubennen. Tatsächlich hat Sonny Rollins eine enge Verbindung zu dieser Brücke. Nachdem er bereits einige Platten veröffentlicht hatte und schon recht erfolgreich war, zog sich Rollins überraschend für zwei Jahre aus der Öffentlichkeit zurück, um sich quasi neu zu erfinden. In dieser Zeit hat er oft auf der Brücke geübt, scheinbar, da seinen New Yorker Nachbarn das ewige Saxophon-Spiel zu laut war. Das erste Album nach dieser Auszeit nannte er dann auch "The Bridge":



      Sehr hörenswerter Klassiker.

      Ob diese Petition auch nur den Hauch einer Chance hat, weiß ich nicht - aber hier kann man unterschreiben.
      Hier ein Artikel im New Yorker über Sonny Rollins und die Brücke - beide Links nur auf Englisch.

      Ich fänd's gut :wink:

      Viele Grüße,
      Melanie
      With music I know happiness (Kurtág)
    • Wenn hier nach Pianotrios im Jazz geforscht wird darf ein Name keinesfalls fehlen, nämlich Achmed Jamal. Alle Aufnahmen, die ich je von ihm hörte, sind toll, zum Einstieg empfehle ich aber die berühmte Aufnahme aus der Pershing Lounge von '58, die mittlerweile komplett und preisgünstig zu haben ist :


      Wenns eine breitere Auswahl sein soll macht man hier nix falsch:

      Hier ist die ursprüngliche, allerdings nicht vollständige Albumveröffentlichung des Pershinggigs enthalten.

      Eigentlich ziehe ich Jamals erdigere, nicht derart auf technische Brillanz getrimmte Herangehensweise der des O. Peterson mittlerweile sogar vor (allerdings sind beide essentiell).

      Das Nonplusultra des Keith Jarrett Trios ist diese:

      Teuer aber wozu gibt es Weihnachten :D ? Und jeden Cent wert! Stellenweise absolut magisch, dieses Trio statt in irgendwelchen Pompöshallen in einem kleinen intimen Club eingefangen zu hören...


      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • garcia schrieb:

      Wenn hier nach Pianotrios im Jazz geforscht wird darf ein Name keinesfalls fehlen, nämlich Achmed Jamal.
      Da gehen unsere Meinungen auseinander. Gerade bei ihm geht die Spanne von "brillanter Cocktail-Pianist" bis hin zur Sperlative.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Neu

      Schimpfe niemals auf brillante Coctailpianisten :D :D :D

      Sie sind Goldes wert...
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)