"Ein Klavier, ein Klavier": Jeden Tag eine Klaviersonate / ein Soloklavierwerk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nun auch hier:



      Werke von Rachmaninow, Skrjabin, Ligeti, Prokofjew
      Yuja Wang

      Das Hauptwerk hier ist natürlich Prokofjews Achte, die hier überzeugend dargeboten wird. Insbesondere das Finale ist sehr mitreißend. Eine Bereicherung für mich sind auch die kurzen Stücke von Ligeti, die ich bisher nicht kannte. Insgesamt eine schöne CD.

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Gestern noch:



      Franz Liszt
      Toccata; Unstern! Sinistre, disastro; Wiegenlied; Bagatelle sans tonalite; Abschied (russisches Volkslied); Resignazione; Schlaflos! Frage und Antwort; Im Traum; Trübe Wolken (Nuages gris); Gretchen aus der Faust-Symphonie; Sonate h-moll
      Lucille Chung

      Persönlicher Höreindruck: Kühl und klar, "funktioniert am Puls der Zeit". Auch seltener zu hörende Liszt-Spätwerke werden hier berücksichtigt.
      Zur Info: Bis auf weiteres keine aktive Moderationstätigkeit meinerseits.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Hier Nordisches.

      Edvard Grieg: Lyrische Stücke

      - op. 43 (Band III)
      - aus op. 54 (Band V): Zug der Trolle
      - aus op. 65 (Band VIII): Hochzeitstag auf Troldhaugen


      Gerhard Oppitz, Klavier



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Mal wieder an der Zeit , Richard Bühlig zu hören , dem Busoni seine Fantasia contrappuntistica widmete . Hier ist er mit Beethovens Hammerklaviersonate und Werken von Bach ( u.a.BWV 903 ) zu hören. Leider kein Bild möglich.

      ASIN B00000IL6D amazon.de/Richard-B%C3%BChlig-Klavier/dp/B00000IL6D
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Hélène Grimaud auf Tour

      Ich hörte heute ein überwältigend tolles Programm von Hélène Grimaud im Dortmunder Konzerthaus.

      Allein die Zusammenstellung der ersten Programmhälfte stellt eine künstlerische Leistung dar, ganz abgesehen von der virtuosen Interpretation, die Grimaud abgerufen hat. Die erste Hälfte hat sie gleichsam zu einem eigenen Werk verbunden. Das hat fantastisch funktioniert.

      Das Programm bestand aus:

      Valentin Silvestrov - Bagatelle I
      Claude Debussy - Arabesque no. 1
      Valentin Silvestrov - Bagatelle II
      Erik Satie - Gnossienne no. 4
      Frederic Chopin - Nocturne no.19 in E minor opus 72 no. 1
      Erik Satie - Gnossienne no. 1
      Erik Satie - Six pieces froides IV – Danses de travers no. 1 / En y regardant à deux fois
      Claude Debussy - La plus que lente
      Frederic Chopin - Mazurka opus 17 no. 4 in A minor
      Frederic Chopin - Waltz no. 3 opus 34 no. 2 in A minor
      Claude Debussy - Clair de lune from Suite bergamasque
      Claude Debussy - Reverie
      Erik Satie - Six pieces froides V – Danses de travers no. 2 / “Passer”

      Schumann: Kreisleriana Op. 16

      Sie spielt dieses Programm in den nächsten Wochen noch u.a. in Freiburg, Nürnberg, Köln, Dresden, Berlin, Wien, Luzern, Rheinfelden und Baden-Baden. Ich kann es allen, die es einrichten können, nur ans Herz legen dort hinzugehen. Ihr werdet einen sehr außergewöhnlichen Klavierabend haben.

      helenegrimaud.com/concerts/all
      ...auf Pfaden, die kein Sünder findet...


    • Ludwig van Beethoven:
      Sonata quasi una fantasia Nr. 13 Es-Dur Op. 27/1
      Sonata quasi una fantasia Nr. 14 cis-Moll Op. 27/2 "Mondschein"
      Klaviersonate Nr. 15 D-Dur Op. 28 "Pastorale"

      Emil Gilels


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Schöne Kombination : Gaspard de la nuit und Carters Night Fantasies . Aimard macht das beeindruckend . Und sein Gaspard ist in allen drei Sätzen überzeugend . Liegt irgendwo bei Bagatov und Sermet .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Eine meiner absoluten Lieblingsaufnahmen : Die 8 Novelletten op.21 von Schumann , gespielt von Dino Ciani am 14/2/1970 in Florenz . Die DG-Studioversion verblasst dagegen .
      ( Ich habe auch noch die Ausgabe von Fonit Cetra -ASIN: B00008F2UO - meine bronzene CD , aber sie spielt immer noch ! Bronzing ist offensichtlich nicht immer gleich Bronzing . Sicherheitshalber habe ich noch eine Kopie auf einem Yuden-Rohling , obwohl ich keine 100 Jahre mehr hören werde ) .


      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Gestern noch:



      Franz Liszt:
      Klaviersonate h-Moll
      John Ogdon
      Abbey Road 1964

      Eine weitere dieser exemplarischen, unbegreiflichen Jahrhundertaufnahmen des Werks. Mehr vielleicht demnächst im Werkthread.
      Zur Info: Bis auf weiteres keine aktive Moderationstätigkeit meinerseits.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Gestern noch:



      Franz Liszt:
      Klaviersonate h-Moll
      Tedd Joselson
      RCA Studio A, New York City, 16. und 17.12.1974

      Sorgfältig modelliert. Mehr ev. demnächst im Werkthread.
      Zur Info: Bis auf weiteres keine aktive Moderationstätigkeit meinerseits.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Vedernikov ist für mich eine (die ?) 1.Adresse bei Brahms . So wie hier bei der Sonate No. 3 :

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )