"Ein Klavier, ein Klavier": Jeden Tag eine Klaviersonate / ein Soloklavierwerk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chopin


      Vlado Perlemuter


      Mazurkas op.6
      Mazurkas op.63
      Etudes op.10 No.4,6,7,9,10,12
      Nouvelles etudes No.1,2,3
      Barcarolle op.60

      Paris , 18/6/1961

      Radio - Mitschnitt auf St.Laurent Studio (Perlemuter Vol.2) 78experience.com/welcome.php?mod=disque&disque_id=1360

      Welch Glück , daß dieser Mitschnitt erhalten ist . So kann Chopin auch klingen !
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Vorgestern hier weiter:



      Joseph Haydn:
      Klaviersonate A-Dur Hob. XVI:5
      Ekaterina Derzhavina
      (Aufnahme: SR 2005)

      Persönlicher Höreindruck:

      Man verachte die kleineren, frühen Joseph Haydn Klaviersonaten nicht, jede ist die Entdeckung wert. Diese hier, A-Dur Hob. XVI:5, hat wieder drei Sätze, dauert bei Ekaterina Derzhavina knapp über 10 Minuten und zeigt sich in den Ecksätzen (Allegro bzw. Presto) charmant-frühklassisch. Ekaterina Derzhavina wiederholt bei beiden Sätzen nur den 1. Teil. Speziell der schrittweise Aufstieg im 1. Satz (in der Exposition Takte 36 bis 40, in der Reprise Takte 105 bis 109) hat etwas markant Mitreißendes, Inspiratives, der „macht heiß“. In der Mitte überrascht ein galant-stolzes Menuet mit seinem dazu kontrastierenden runderen Trio.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Neu

      Zuletzt durch einen Konzertbesuch inspiriert auch noch gehört:



      Friedrich Gulda:
      Play Piano Play
      Friedrich Gulda (1972)

      Großteils groovende Jazzetüden. (Die Box offenbar derzeit eine Rarität.)



      Sergei Prokofjew:
      Sonate Nr. 7 B-Dur op. 83 (1942)
      Friedrich Gulda (1947)

      Ein 17jähriger spielt ein hochvirtuoses erst fünf Jahre altes Werk. Welche Klavieraufnahmen der heute unter 20jährigen ganz aktueller Werke werden wohl in 10, 20, .... 70 und mehr Jahren noch von Interesse sein?
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Neu

      Wie Josquin heute zeigte , wird im Mai eine 35 CD Box mit allen RCA-Aufnahmen von Peter Serkin erscheinen . Zu seinen Lebzeiten hatte es die Firma nicht so eilig . Mit dabei sein werden auch die beiden Einspielungen der Goldberg-Variationen , die er 1965 und 1994 für die RCA machte . Blutjung brauchte er knapp 44 Minuten , 30 Jahre später mehr als 57 Minuten . Im Januar 1982 spielte er das Werk in Freiburg , Wie er mal erzählte , bat ihn der Veranstalter , mit dem er befreundet war , doch zügig zu spielen , damit man anschließend noch Zeit für anderes hätte .Und da , so Serkin , entschloß er sich , erstmals die Variationen mit allen Wiederholungen zu spielen - was über 80 Minuten dauerte . Erschienen auf einer Doppel-LP , von der 400 Exemplare in den Handel kamen und weitere vom SWF an Freunde des Hauses verschenkt wurden .
      An dieser Lesart hatte Serkin offenbar Gefallen gefunden , denn im März 1986 nahm er sie für Pro Arte auf , Dauer : 82 Minuten . Aber die Variationen beschäftigten Peter Serkin auch weiterhin , und so ließ er am 12.November 2017 seine 5.offizielle Aufnahme bei einem Konzert in Minnesota mitschneiden . Das es ihm ein wichtiges Anliegen war , nochmals (s)eine Sicht der Dinge zu Gehör zu bringen , kann man daran erkennen , daß er die CD mitproduzierte . Es wurde sozusagen die Ausgabe letzter Hand , von fast 54 Minuten Dauer . Ich habe sie erst seit kurzer Zeit und ich muß sie öfter hören , um sie einschätzen zu können . Der erste Eindruck war , daß sie nach Ruhe verlangt und sehr konzentriert wirkt . ( Auch die Stücke der zweiten CD , ebenfalls live , aber an jeweils anderen Orten aufgenommen , klingen gut . Für diese Veröffentlichung wurde vom Pianisten eine Auswahl getroffen ) . Noch ein Hinweis : ich habe im Netz direkt beim Label -vivacerecords.com - bestellt . Hat 30$ gekostet inkl.Poto und war nach 9 Tagen da . Amazon war etwas billiger , aber 6-8 Wochen Lieferzeit . Momentan führt Amazon sie nicht mehr .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Neu

      Rossini - aber auf dem Klavier . Heute morgen gab es das volle Programm nit Dino Ciani . Da sich meine Cetra-Ausgabe nicht einstellen läßt , habe ich das Bild einer aktuellen Neuausgabe gewählt . Die Aufnahmen des Album de Chaumiere und Album de Chateau sind identisch .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Neu

      Zuletzt gehört:




      Sergei Rachmaninow:
      6 Moment Musicaux op. 16
      Alexander Krichel
      21. und 22.5.2015, Erholungshaus Bayer Kultur, Leverkusen

      So wie ich es höre hell (er spielt einen Steinway D Flügel), glasklar, kontrolliert und distanziert. Der Höhepunkt sind hier für mich nicht die gleichwohl enorm beeindruckenden Stücke 4 und 6, sondern etwas überraschend das fünfte Stück, denn da erzeugt Krichel mit der Melodie eine enorme Innenspannung und somit auch starke Ausdruckskraft. Als Bonus darf Alexander Krichel auch noch ein eigenes Lullaby anfügen, das kompositorisch meinem Hörempfinden nach massenpublikumsfreundlich in Richtung Minimalismus schielt.




      Alberto Ginastera:
      Danzas Argentinas op. 2
      Martha Argerich
      CD Live from the Concertgebouw 1978 & 1979 (gehört aus der Warner Argerich Komplettbox)

      Für mich: Atemberaubend gut spielt Martha Argerich das – selbstverständlich.




      Lovell Liebermann:
      Gargoyles op. 29
      Joyce Yang
      2001 (Avie Records)

      Die "Wasserspeierstücke" - glasklar, bestechend kühl das zweite Stück, und die furiose Tarantella zum Schluss kommt natürlich auch pianistisch sensationell.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK