"Ein Klavier, ein Klavier": Jeden Tag eine Klaviersonate / ein Soloklavierwerk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Die älteren Debussy - Einspielungen von Georges Pludermacher sind mir nicht besonders in Erinnerung geblieben . Aber seine Live-Aufnahmen der Preludes und Etudes aus dem Jahr 2003 treffen meinen Geschmack . ( Es verhält sich also genau umgekehrt wie mit seinen Diabelli-Variationen ) . Ein durchaus auch mal kräftiger Debussy , und I'Isle Joyeuse gab es obendrauf . Dem Publikum gefiel es auch .




      Leider kein Bild...überrascht ?
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • Der Pludermacher hat im Rahmen seiner Liveaufnahmen für das Label Transart auch 2 CDs mit Kompositionen von Ravel vorgelegt . Interessant ist dabei besonders sein Gaspard für mich . Allerdings habe ich mir da eine eigene Version gebrannt : Le gibet und Scarbo von der 1.CD , gekoppelt mit der Zugabe von der 2.CD , Ondine . Jetzt passt es .

      Die beiden Artikel mit Bildern sind nicht einstellbar - der ohne schon . Danke , Amazon !
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • Hier mal eider lisztiger Brendel.

      Franz Liszt

      aus den "Harmonies poétiques et religieuses":

      I. - Invocation
      III. - Bénédiction de Dieu dans la solitude
      IV. - Pensée des morts
      VII. - Funérailles

      La lugubre gondola Nr. 1
      La lugubre gondola Nr. 2

      2 Légendes
      Nr. 1 - Saint François d'Assise: La prédication aux oiseaux
      Nr. 2 - Saint François de Paule marchant sur les flots

      Alfred Brendel



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Der Anfang des dritten Teils.

      Kaikhosru Shapurji Sorabji: Opus clavicembalisticum

      aus der "Pars tertia"

      IX. Interludium Alterum (Toccata, Adagio, Passacaglia cum LXXXI Variationibus)

      John Ogdon, Klavier



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Gestern noch:



      Masako Ohta: My Japanese Heart

      Klaviermusik von Toshio Hosokawa (geboren 1955), Kengyo Yatsuhashi (1614-1685), Toru Takemitsu (1930-1996), Michio Miyagi (1894-1956), Kengyo Yoshizawa (1800 oder 1808-1872), Kiyoshige Koyama (1914-2009), Masako Ohta (geboren 1960) und Fumio Yasuda (geboren 1953)

      Viele Naturassoziationen sind (auch mit den Werktiteln) möglich.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK


    • Dmitri Schostakowitsch: 24 Präludien und Fugen Op. 87
      Tatjana Nikolajewa
      (rec. 1987)

      Wunderschön!


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
      Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten
    • Neu

      Zuletzt gehört:



      Aleksandra Mikulska: Reflections
      Frédéric Chopin: Ballade Nr. 4 f-Moll op, 52 und Klaviersonate Nr. 3 h-Moll op. 58
      Franz Liszt: Sonate h-Moll

      Eine Liveaufnahme vom 13.10.2019 aus dem Franz Liszt Konzertsaal in Raiding
      Veröffentlicht im Juni 2020 von Genuin, zuvor schon in Ö1 gesendet

      Drei Lieblingswerke von mir auf einer CD. :thumbup: Mein erster Höreindruck: Eine tolle nervenstarke Leistung einer persönlichkeitsstarken Pianistin.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Neu

      Lauscherchen weiterhin fest in Klauen von Beethovens Mucke mit Tastenquälerei Maurizio Pollinis
      youtube.com/watch?v=cPp8zD9LIwo

      Sound - zuweilen etwas eiernd - anscheinend recht ordentliche Inhouse-Quali...

      Erster Eindruck: ungestümerer Zugriff..
      (dagegen lässt Pollini im Mitschnitt vom 22.08.89 (Salzburg, vermutlich Radiomitschnitt) dem Allegro und Scherzo mehr Luft zum Japsen) ...
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Neu

      Schumann : Fantasie op.17 , Kinderszenen und Phantasiestücke op.111 . Jean-Claude Pennetier , Die Fantasie beispielsweise gefällt mir ebensogut wie die von Martha Argerich . Ich höre das Original aus 1995 , aber eine neuere Ausgabe gibt es hier zum Spottpreis :

      amazon.de/stores/page/5144417F…15778b60d4&pd_rd_wg=Q3MJz

      Weder vom Original noch von dieser Ausgabe läßt sich ein Bild einstellen .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "