Wiener Neujahrskonzert 2020 - Das lustige Walzer-und-Polka-Programmierspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cool! Ohne die meisten Stücke zu kennen: Man spürt die Handschrift, und sie ist gut! Prima Konzept.

      Ja, die Zusammenstellung von Konzertprogrammen ist eine Kunst ... wenn nicht gerade ein einziges abendfüllendes Werk aufgeführt wird.

      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • Ich würde einen Eklat auslösen - denn ich würde als allererstes diesen unsäglichen Klatsch-Radetzky-Marsch streichen :versteck2:

      Und ich würde die Stühle aus dem Auditorium entfernen, so dass das Publikum endlich zu all den Walzern und Polkas mittanzen kann :rolleyes:
      Viele Grüße - Allegro

      Musik ist, die in den Noten versteckten Töne frei werden zu lassen (nach Philmus)
    • Mauerblümchen schrieb:

      Cool! Ohne die meisten Stücke zu kennen: Man spürt die Handschrift, und sie ist gut! Prima Konzept.
      Danke fürs Lob! :love: Da die Strauß-Gesamtaufnahmen des Marco-Polo-Labels derzeit auf Youtube anscheinend vollständig (?) verfügbar sind, kann man alle Stücke, auch die sehr unbekannten, leicht nachhören bzw. überhaupt neue Strauß-Werke kennenlernen.

      Liebe Grüße,
      Areios
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.