L'Oiseau de Feu (Der Feuervogel), Igor Strawinsky

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • L'Oiseau de Feu (Der Feuervogel), Igor Strawinsky

      Das Ballett "L'Oiseau de Feu" von Igor Strawinsky wurde 1909-1910 geschrieben und im Juni 1910 in Paisr uraufgeführt. Es war der erste große Erfolg für den Komponisten. Natürlich gibt es einen Wikipedia-Eintrag, etwas ausführlicher auf Englisch zum Werk.

      Es ist ein Ballett in zwei Akten. Den ersten Akt empfinde ich als in etwa dreiteilig. Im ersten Satz wird er Feuervogel vom Zarewitsch gefangen und wieder freigelassen, im zweiten werden die verzauberten Prinzessinnen vorgestellt und im dritten gibt es den Konflikt zwischen dem Zarewitisch, dem bösen zauberer und dessen Kreaturen. Im zweiten Satz wirder Zauberer besiegt und es gibt ein Happy-End.

      Die erste, "originale" Version von 1910 dauert ca. 50 Minuten. Später fertigte Strawinsky zwei deutlich kürzere Suiten (1911 und 1919) sowie 1945 eine Ballett-Suite (ca. 30 min) von dem Werk an, wobei die beiden späteren für kleinere Orchester gesetzt sind.

      Mich persönlich reizt an dem Werk vor allem die "Farbigkeit", in dem sich mich an "Sheherazade" von N. Rimsky erinnert )Vielleicht kein Wunder, denn Strawinsky war ein Schüler von Rimsky). Auch ist die Koppelung zum Ballett sehr gelungen - z.B. das Einfangen des Feuervogel durch Zarewitsch ist sehr plastisch dargestellt, wie ich finde.

      Es gibt sehr viele Einspielungen dieses Werks. Quasi aufgewachsen bin ich mit Charles Dutoit und dem Orchestre Symphonique de Montreal, anscheinen auch ein der besten Versionen.


      Durch andere Einspielungen möchte ich mich erst noch durchhören. Im Buch "1000 finest classical recordings" wird die Aufnahme von Strawinsky selbst (1961) genannt.


      Im "Gramophone Guide 2010" werden Aufnahmen mit Yoel Levi und dem Flemish SO sowie mit Michael Tilson Thomas und dem San Francisco SO genannt:



      Im "Penguin Guide 2005" werden folgende Aufnahmen mit drei Sternen bewertet: die mit Strawinsky selbst, s.o. sowie Gergiev/Kirov O., Dorati/LSO, Craft/Philharmonia O. und Nagano/LSO:



      Auf noch hinweisen möchte ich auf die elektronische Version von Tomita (die ich im Moment höre):
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.
    • Hi,

      bei Youtube sind diverse Videos mit Ballett-Aufnahmen zu finden (ich hoofe, ich habe kein doppelten erwischt):

      youtube.com/watch?v=aJQBzA_lenc - Marinsky, Gergiev 2009, Rekonstruktion nach Fokina

      youtube.com/watch?v=zynm0LuCtLo, youtube.com/watch?v=b_WJnRF5o0g, youtube.com/watch?v=fzCe7EozFJI - Haupt-Tänzer: Nina Aniashvili, Andris Liepa, Ekaterina Liepa, Sergey Petukov, Bolshoi State Academic Theatre Orchestra/conductor Andréy Chistiakov.

      youtube.com/watch?v=6vMS26bMiws - X-Festival, Luzk, Ukraine, 29.05.2013

      youtube.com/watch?v=lwgXlaYGmAw - Komleva Budarin Ivanenko Ballet Film 1977

      youtube.com/watch?v=Yo9L9H--t3k - Royal Danish Ballet, Royal Danish Orchestra, conductor Poul Jorgensen

      youtube.com/watch?v=q0MpwTEkzqQ - DIana Vishneva (Nijinsky?)

      youtube.com/watch?v=zXpWyUzduZ4 - Neue Oper Moskau, 30.09.2015

      youtube.com/watch?v=MGrt6DwhkLY - Hermitage Theater, St. Petersburg, ab 40. min. (mit Prokofievs "Der Narr")
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.