Von dem muss ich alles haben - Lieblingsregisseure

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von dem muss ich alles haben - Lieblingsregisseure

      Es gibt zwei Threads über die bedeutendsten Filmregisseure vor und nach 1960. Aber irgendwie ist das nicht das, was ich meine.

      Mir geht es eher um die, die man so sehr liebt, dass man sie sammelt, dass man sie möglichst vollständig haben oder kennen will. (Gott sei Dank sind es bei mir v.a. verstorbene, da ist das Sammeln einfacher. ^^ )

      Ich erlebe immer wieder das Phänomen, dass ich einen, zwei, drei Filme eines Regisseurs sehe und nun zwanghaft sicher bin, dass ich den 'Rest' unbedingt auch noch kennenlernen möchte/muss. Vielleicht gar nicht mal alle, aber den absoluten Großteil.

      Wer ist es also nun bei euch? Welche Filmregisseure machen euch süchtig?

      Ich fang gleich einmal an:

      Hitchcock
      Stroheim
      Welles
      Fellini
      Leone
      Ford
      Lubitsch
      Murnau

      Und dann mit gewissen Einschränkungen:

      Truffaut
      Wyler
      Bergman
      Tarantino
      Lang
      Gance
      Kurosawa
      Visconti
      Coppola
      Hawks

      Nee, ich höre in der Kategorie lieber auf, sonst wird es endlos. :D

      Wichtig sind mir hier in diesem Thread die Unverzichtbaren, wenn es sie für euch überhaupt gibt.

      :wink: Wolfram
    • Im Prinzip (was mir gerade so einfällt):

      Allen
      P.T. Anderson
      Antonioni
      Fellini
      Gilliam
      Godard
      Greenaway
      Hitchcock
      Kubrick
      Polanski
      Tarantino
      Tarkowski
      von Trier
      Truffaut
      Visconti
      Wenders
      Wilder
      ...

      Ich weiss aber, dass mir nicht jeder Film gefällt.

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Bei diesen ist es leicht, weil übersichtlich:
      • Kubrick
      • Welles
      • Tarkowski
      • Leone
      Hier würde ich alles nehmen, wenn ich es bekomme:
      • Hitchcock
      • Altman
      • Aldrich
      • Renoir
      • Truffaut
      • Rivette
      • Godard
      • Chaplin
      • Hawks
      • Ford
      • Cocteau
      • Kurosawa
      • Ozu
      • Mizoguchi
      Aber es gibt auch viele Regisseure, bei denen ich einzelne Filme oder ein Teil des Oeuvres sehr mag:
      • Allen
      • Spielberg
      • Corman
      • Rohmer
      • Boorman
      • Siegel
      Und Stummfilm läuft bei mir außer Konkurrenz:
      • Keaton
      • Gance
      • Stroheim
      • Murnau
      • Lang
      • Griffith
      Aber es gibt so viele einzelne Filme, die außergewöhnlich sind, die ich aber nicht unbedingt an den Regisseuren koppeln kann.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Visconti
      Fellini
      Pasolini
      Cristina Comencini
      Lynch
      Jakubisko
      Weigl
      Tarkovski
      Bergman
      Özpetek
      Lang
      Truffaut
      Chabrol
      Sokurov
      Wajda
      Angelopoulos
      Albaladejo
      Kubrick
      Greenaway

      sind die Regisseure, von denen ich alles (oder in einigen Fällen, Chabrol z.B. beinahe alles) habe. Die Liste derjenigen, von denen ich alles haben möchte, ist viel länger.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Ich wußte es - einige Namen habe ich glatt vergessen zu erwähnen (z.B. Pasolini). Was soll's, bei mir basiert so eine Liste gewiß nicht auf Vollständigkeit.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Wolfram schrieb:

      'Juno and the Paycock' habe ich selber noch nie irgendwo entdeckt,
      Hier

      Wolfram schrieb:

      'Waltzes from Vienna' nur bei YouTube
      Hier

      Wolfram schrieb:

      wobei ich mir davon 'Salò' wohl nicht noch einmal anschauen werde.
      Ja, ist harter Tobak - und dennoch ein waschechter Pasolini.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Danke für die Hinweise. 'Waltzes' habe ich mal von YouTube runtergeladen, aber 'Juno' ist echt 'ne Entdeckung für mich. Bin sehr gespannt

      Ich weiß gar nicht einmal, ob 'Salò' wirklich typischer Pasolini ist. Er ist nicht nur sehr extrem, er ist für mich einfach auch zu extrem und so habe ich diesen Regisseur nie kennengelernt. Eben in diesem bis an jede Grenze gehend. Vielleicht zeigt das ja Pasolinis ganze Verzweiflung, aber ich muss ihn nach einem ersten Sehen (eigentlich zweiten, da ich ihn, sicherlich gekürzt, früher im Kino gesehen habe) wohl nicht noch mal betrachten. Ich will ja gar nicht sagen, dass er Unrecht hat, leider hat er das nicht, aber emotional geht er einfach über Grenzen hinweg, die ich noch ertragen kann.

      :wink: Wolfram
    • Wolfram schrieb:

      Ich weiß gar nicht einmal, ob 'Salò' wirklich typischer Pasolini ist. Er ist nicht nur sehr extrem, er ist für mich einfach auch zu extrem und so habe ich diesen Regisseur nie kennengelernt.
      Es war auch das einzige Mal, daß er so drastisch wurde - hat sicherlich mit seiner damaligen mentalen Verfassung und auch mit der liberalen Zeit zu tun. Früher war das so nicht machbar, aber diese "engagierte Wut" - freilich abgemilderter - hatte er schon vorher gehabt; so ein Film wie Teorema zeigt das vielleicht nicht so sehr, aber Medea oder Edipo Re schon.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Mein Lieblingsregisseur - ohne jede Einschränkung und ohne dass mir auch nur ein zweiter Name ähnlicher Güte einfiele - ist Christian Petzold. Ich hatte das Glück, mich nach der deutschen Erstaufführung von "Jerichow" (neben mir im Kinosaal saß übrigens kein geringerer als Ulrich Khuon) länger mit ihm unterhalten zu dürfen. Das war ein Gespräch, von dem man ein Leben lang zehrt.
      "This is a song about love and loss. Which makes it exactly like every other song I've ever written."
      (Marc Cohn)