Eben gehört 2019/2020

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.


  • Ja Guten Morgen! Eben auf Spotify begeistert gehört. Meiner Meinung nach kann sich diese Aufnahme mit der großen DG-Platte von Mravinsky durchaus messen, die ich gleich im Anschluss gehört habe. Interessant ist auch das etwas dicke, fast schon altmodische Mastering. Hier wird eher auf Druck und nicht auf räumliche Tiefe im Klang gesetzt, der dynamische Umfang ist dafür aber herausragend gut.
    „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
  • Tichy1988 schrieb:



    Ja Guten Morgen! Eben auf Spotify begeistert gehört. Meiner Meinung nach kann sich diese Aufnahme mit der großen DG-Platte von Mravinsky durchaus messen, die ich gleich im Anschluss gehört habe. Interessant ist auch das etwas dicke, fast schon altmodische Mastering. Hier wird eher auf Druck und nicht auf räumliche Tiefe im Klang gesetzt, der dynamische Umfang ist dafür aber herausragend gut.
    Ich höre sie auch gerade. Und ja, ich fand die Aufnahme von Anfang an toll! Ich hatte es nicht so gut beschreiben können wie Tichy, aber die Aufnahme macht einfach Spaß. Und das obwohl ich Tchaikovsky schon Ad acta gelegt hatte. 8o
    Viele Grüße, Michael
  • Weiter mit ziemlich quirligem Beethoven.

    Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37

    Mahler Chamber Orchestra
    Leif Ove Andsnes, Klavier und Leitung



    Hörenswert!

    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)


  • Schuberts 4. Sinfonie mit Heras-Casado und dem Freiburger Barockorchester

    Gestern Abend mal wieder gehört und gefällt mir immer wieder gut. Erfrischend mit einem Schuss Drama und Tragik. ;) Allerdings habe ich auch nur eine Vergleichsaufnahme mit Manacorda. Aber mir reichen die zwei auch völlig. So oft höre ich den Schubert nicht.
    Viele Grüße, Michael
  • Heute Nachmittag.



    Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 8 c-Moll Op. 65
    Gianandrea Noseda, London Symphony Orchestra

    Eine nicht nur klanglich beeindruckende Einspielung.


    maticus
    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten
  • In der DCH:

    1.6.2019
    Michael Sanderling, Berliner Philharmoniker
    Joseph Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 D-Dur Hob. VIIb:2
    Bruno Delepelaire (Violoncello)
    Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 7 C-Dur Op. 60 "Leningrader"

    Eine Super-Aufführung der Leningrader. Ich hatte mehrfache, langanhaltende, intensive Gänsehautmomente im Finale. Toll.


    maticus
    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten
  • Hier ging's mit Hochdruck in den Tag.

    W. A. Mozart: Ouvertüre zu "Le nozze di Figaro"

    MusicAeterna Orchestra
    Teodor Currentzis



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Weiter mit Mozart.

    W. A. Mozart: Klavierkonzert Nr. 22 Es-Dur KV 482

    Rudolf Serkin, Klavier
    Perpignan Festival Orchestra
    Pablo Casals



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Hinterher Haydn.

    Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 101 D-Dur

    Concertgebouw Orchestra
    Nikolaus Harnoncourt



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Nun Beethoven.

    Ludwig van Beethoven

    Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 ("Geistertrio")
    Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2


    Beaux Arts Trio



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Weiter mit Beethoven.

    Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

    Mahler Chamber Orchestra
    Leif Ove Andsnes, Klavier und Leitung



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)


  • Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll
    Osmo Vänskä, Minnesota Orchestra

    Ich höre die Sinfonie generell zum ersten mal. Die ersten vier Sätze gefallen mir, das lange Finale eher nicht so. Der Orchesterklang ist aber überall sehr schön.


    maticus
    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten
  • Hier Schumann aus Dresden.

    Robert Schumann. Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 ("Frühlingssinfonie")

    Staatskapelle Dresden
    Christian Thielemann



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Und nochmals deutsches Repertoire in konservativer Wiedergabe.

    Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

    Staatskapelle Berlin
    Daniel Barenboim



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Hier Musik zum Pfingstsonntag. Weimar, 20. Mai 1714 (?) und einige Male in Leipzig.

    Johann Sebastian Bach: "Erschallet, ihr Lieder" BWV 172

    Ingrid Schmithüsen, Yoshikazu Mera, Makoto Sakurada, Peter Kooij
    Bach Collegium Japan
    Masaaki Suzuki



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Nun eine vermutlich nur fragmentarisch überlieferte Kantate zum ersten Pfingsttag. - Leipzig, 28. Mai 1724.

    Johann Sebastian Bach: "Wer mich liebet, der wird mein Wort halten" BWV 59

    Yukari Nonoshita, Mutsumi Hatano, Peter Kooij
    Bach Collegium Japan
    Masaaki Suzuki



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Veni Creator Spiritus!

    Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 8 Es-Dur "Sinfonie der Tausend"

    Joyce Barker, Beryl Hatt, Agnes Giebel, Kerstin Meyer, Helen Watts
    Kenneth Neate, Alfred Orda, Arnold van Mill
    BBC Chorus
    BBC Choral Society
    Goldsmith's Choral Union
    Hampstead Choral Society
    Emanuel School Boys' Choir
    Orpington Junior Singers
    London Symphony Orchestra
    Jascha Horenstein
    20. März 1959



    Ist gerade auch so'n Schnapper am Urwaldfluss ...

    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)


  • Béla Bartók: Klavierkonzerte
    Nr. 1 Sz 83
    Krystian Zimerman, Chicago Symphony Orchestra
    Nr. 2 Sz 95
    Leif Ove Andsnes, Berliner Philharmoniker
    Nr. 3 Sz 119
    Hélène Grimaud, London Symphony Orchestra
    Pierre Boulez


    maticus
    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten
  • ... noch'n Pfingtsonntagsbach, aus dem zweiten Leipziger Jahrgang. Leipzig, 20. Mai 1725.

    Johann Sebastian Bach: "Wer mich liebet, der wird mein Wort halten" BWV 74

    Yukari Nonoshita, Robin Blaze, Makoto Sakurada, Peter Kooij
    Bach Collegium Japan
    Masaaki Suzuki



    Gruß
    MB

    :wink:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)