Eben gehört

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nochmal Bach mit einer Kantate zum Sonntag Kantate.

      Johann Sebastian Bach: "Es ist euch gut, dass ich hingehe" BWV 108

      Robin Blaze, James Gilchrist, Dominik Wörner
      Bach Collegium Japan
      Masaaki Suzuki



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • maticus schrieb:

      Das (Mahler-1) hatte ich mir vor ca. 2 Wochen auch reingezogen, hatte ich wohl ganz vergessen zu posten. War ausgezeichnet.
      Das Schöne: Meinen fürchterlichen Hustenanfall am Ende des 2. Ortes in New England kann man in der DCH nicht hören. Mir war das sowas von peinlich. Der Rest des Konzertes war dann auch mit Atemübungen meinerseits verbunden.
      Gruß aus Kiel
      Ich vergesse niemals ein Gesicht. Doch bei Ihnen mache ich eine Ausnahme! (Groucho Marx)
    • Nun wieder Mozart.

      Wolfgang Amadé Mozart

      Marsch D-Dur KV 249
      Haffner-Serenade KV 250


      Lucy van Dael, Violine
      Orchestra of the 18th Century
      Frans Brüggen



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Gesang ist nicht gerade einer meiner Schwerpunkte , aber einige Lieblinge habe ich doch . Dazu gehört Elisabeth Grümmer , und insbesondere ihre Interpretation von 'Scheidend' - Mendelssohn , op. 9 No. 6 . Die anderen Lieder geraten ihr und Reimann auch in meinen Ohren vorzüglich , aber für 'Scheidend' habe ich ein Faible - durch Henscheid ? - , und von den 5 oder 6 Interpretationen , die ich kenne , ist mir eben dies die liebste . Habe ich dann auch gleich 2x gehört , bevor die CD weiterlaufen durfte .

      youtube.com/watch?v=p-rGnG-dLqk
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Ich behalte mir das Recht vor , Fehler zu machen .
    • Braccio schrieb:

      Sehr berauschend.
      Genau das war auch mein erster Eindruck vor vielen Jahren bezüglich des Kassetten-Mitschnitts mit Jorge Bolet. Der bleibt lange, dieser erste Eindruck. Hamelin und das Orchester aus Schottland rauschen aber noch am wenigsten. :D

      Ich finde, man kann sich hier bei Marx genauso reinsteigern wie - gilt zunächst natürlich nur für mich - bei Korngold oder Skrjabin oder, sagen wir - gilt nur selten für mich, da nur selten wahrgenommen - bei Wagners Richard.

      :cincinbier: Wolfgng
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • andréjo schrieb:

      Ich finde, man kann sich hier bei Marx genauso reinsteigern wie - gilt zunächst natürlich nur für mich - bei Korngold oder Skrjabin
      Sicher ist, dass ein einmaliges Hören bei diesem Brocken wenig bringt. Das muss sich mit mehreren weiteren Durchgängen setzen und lichten. Der kompilierte Korngold hat mir spontan vom orchestralen Einfallsreichtum mehr zugesagt, aber das kann sich ändern. Und ja, Skrjabin (den ich allerdings viel, viel zu selten höre), hat sich mir als klanglicher Vergleich zu Marx auch aufgedrängt. Danke jedenfalls für die eindringliche Werbung für die Scheibe, die wirklich Spaß macht.
    • Das Korngold-Konzert ist auf jeden Fall noch raffinierter. Sonderlich viele Einspielungen gibt es davon auch nicht, selbst wenn mehr als von Marx.

      Es freut mich, dass ich Dir eine Empfehlung geben konnte, die Dir zusagt.

      :wink: Wolfgang
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.


    • Mehr habe ich nicht gefunden auf die Schnelle.....
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Da hast Du, werter Maurice, allerdings Marx und Korngold gemischt. Von Marx gibt es auf Konserve wohl aktuell ausschließlich Hamelin und Lively. Bei Korngold müsste ich nachsehen.

      Oder wolltest Du sagen, dass es nur die vier (also plus Hamelin) für Korngold respektive Marx gibt? Vielleicht gibt es wirklich nicht mehr.
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • Ich lasse mich von Bennos Faden zu den Göttinger Händel-Festspielen anregen und höre:



      Georg Friedrich Händel: Saul HWV 53

      Christopher Purves - Saul
      Sarah Connolly - David
      Robert Murray - Jonathan
      Joélle Harvey - Michal
      Eizabeth Atherton - Merab
      Mark Dobell - High Priest
      Jeremy Budd - Witch of Endor
      Stuart Young - Ghost of Samuel

      The Sixteen
      Harry Christophers

      Ich bin und bleibe ja ein entschiedener Fan der Gardiner- Aufnahme von 1989. Aber auch diese ist - da beißt die Maus keinen Faden ab - very nice!

      :wink: Agravain
    • Braccio schrieb:

      andréjo schrieb:

      Vielleicht gibt es wirklich nicht mehr.
      Habe auch nicht mehr Aufnahmen gefunden, was mich bei Korngold schon erstaunt, denn der ist ja nun doch bekannter als sein nicht emigrierter befreundeter Kollege.
      Was soll's. Die Hauptsache ist doch, dass man weiß, was man an solcher Musik hat. Nichts gegen (nur zum Beispiel) Griegs Konzert, wobei ich es schon lange nicht mehr gehört habe, aber ich verstehe nicht, warum das in Unmengen von Einspielungen erhältlich sein muss und trotz der immensen Konkurrenz immer wieder von jungen Leuten exekutiert wird.

      Altes Thema!

      :cincinbier: Wolfgang
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • Doc Stänker schrieb:

      höre die Wunderdinge die Kyrill Petrenko bereits abgeliefert hat.
      Der hat es wirklich drauf.
      digitalconcerthall.com/de/concert/23490#watch
      Am Vorabend des Konzerts vom 23. März 2017, das Du aus der DCH verlinkt hast, war ich im Saal. Die Pathétique war der Hammer. Ich hatte seinerzeit auch was über mein Konzerterlebnis vom 22. März 2017 im Petrenko-Faden geschrieben:
      Kirill Petrenko - Der König Midas unter den Dirigenten?
      Zwielicht war ebenfalls im Saal und hat auch was geschrieben:
      Kirill Petrenko - Der König Midas unter den Dirigenten?
      Manche Menschen wollen glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.
      (Heinz Erhardt)
    • andréjo schrieb:

      Die Hauptsache ist doch, dass man weiß, was man an solcher Musik hat.
      Sowieso. Und Hamelin/Vänskä sind hier ohnehin stark. Habe die Aufnahme vorhin nochmal gehört, sie würde mir prinzipiell völlig reichen.

      Im Korngold-KK-Faden hatte übrigens, dies nur zur Vollständigkeit, music lover noch diese Aufnahme erwähnt:

    • Braccio schrieb:

      Im Korngold-KK-Faden hatte übrigens, dies nur zur Vollständigkeit, music lover noch diese Aufnahme erwähnt
      Ist in meiner Sammlung. Und gefällt mir gut!

      Bei mir läuft wieder einmal das Klavierkonzert E-Dur op. 59 von Moritz Moszkowski - Direktverlinkung zu meiner Aufnahme von David Bar-Illan wie so oft leider nicht möglich (ASIN bei Amazon ist B000GE9WFY)

      Welch eine Wahnsinns-Pianistik entfacht der israelische Pianist hier! Das ist ja kaum noch in Worte zu fassen, was hier pianistisch abgeht :verbeugung1: Ich habe diese Einspielung in den letzten Monaten sicherlich annähernd 100mal gehört, kann mich immer noch nicht satthören daran. Irgendein Schriftwerk zu dieser Einspielung wird in diesem Forum diesbezüglich von mir folgen. In welchem Faden auch immer...
      Manche Menschen wollen glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.
      (Heinz Erhardt)
    • Braccio schrieb:

      andréjo schrieb:

      Die Hauptsache ist doch, dass man weiß, was man an solcher Musik hat.
      Sowieso. Und Hamelin/Vänskä sind hier ohnehin stark. Habe die Aufnahme vorhin nochmal gehört, sie würde mir prinzipiell völlig reichen.

      Im Korngold-KK-Faden hatte übrigens, dies nur zur Vollständigkeit, music lover noch diese Aufnahme erwähnt:


      Danke, die habe ich ganz vergessen. Auch die steht im Schrank, wahrscheinlich unter Britten. 8o

      Hoffentlich, denn sonst wird das Suchen anstrengend.

      Und einen Korngold-Klavierkonzert-Faden haben wir ja auch - stimmt!

      EDIT: Soeben habe ich mir die komplette CD angehört - zum zweiten Mal, vermute ich. Ganz ausgezeichnet!
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.