Eben gehört

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nun:



      Jean Sibelius: Symphonie Nr. 3 C-Dur, op. 52

      San Francisco Symphony
      Herbert Blomstedt

      An sich eine schöne, runde Sache. Wenngleich mir persönlich der zweite Satz - wie fast immer - deutlich zu langsam genommen wird. Da geht mir nichts über Maazel/Pittsburgh, der da mit dem rechten Gefühl für Swing herangeht.

      :wink: Agravain
    • Gesagt, getan:



      Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 1 Op. 39
      Sinfonie Nr. 7 Op. 105
      Finlandia Op. 26 Nr. 7
      Leif Segerstam, Helsinki Philharmonic Orchestra

      Ich habe die Erste nicht so internalisiert, dass ich sofort jeden Unterschied erkenne. Aber ich würde sagen, im Vergleich ist Segerstams Erste hier "romantisch-schwerer" und Vänskäs "nüchtern-leichter", wobei ich letzteren Ansatz eigentlich bevorzuge.


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Noch'n Bruckner.

      Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur

      Concertgebouw Orchestra
      Bernard Haitink



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Und nochmals Bach zum Tage.

      Johann Sebastian Bach: "Wo Gott der Herr nicht bei uns hält" BWV 178

      Matthew White, Makoto Sakurada, Peter Kooij
      Bach Collegium Japan
      Masaaki Suzuki



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Gehört vielleicht eher in Jeden Tag ein Streichquartett oder gar in Neue Musik (find ich bei Schostakowitsch aber immer ein bissl unangemessen), aber mir egal weil ich mich gerade wieder überhaupt reinfinde poste ich das mal hier...



      Gestern das Zweite, heute das Dritte. Wird da eine Serie draus? Ich empfinde diese Musik als eben das was ich nach langer Klassikabstinenz brauche: alles Spätromantische dröhnt zu sehr, alles Ältere reizt zuwenig, hier ist erstmal alles was ich tastend suche. Und die Borodins... geile Einspielung :D


      Aber bei älterer Musik werde ich weitergucken. Ist schon ein komisches Geschäft dies Wiedereinhören.


      LG :)


      PS: lieber Mauerblümchen, wie kannst du eigentlich soviel Musik hören? Ich steh immer da und kann das kaum fassen. Das hab ich ja nichtmal mit 25 bei Rock so gemacht. Unfaßbar... Aber geil :D und so bereichernd wenns nicht gerade einschüchtert
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)


    • Jean Sibelius : Sinfonien Nr.1 & 2 : Helsinki PO , Paavo Berglund AD: 1987 + 1988

      Zu einem Spottpreis gerade bei Amazon erhältlich. Ganz ohne Mätzchen, Berglund braucht das auch nicht. Bereits sein erster Zyklus in den 1970-er Jahren mit dem Bournemouth SO fand ich großes Kino, auch klangtechnisch für diese Zeit eine tolle Einspielung. Von 1996 bis 1998 machte er dann nochmals Einspielungen mit allen Sinfonien, dann aber mit dem Chamber Orchestra of Europe, die nicht bei jedem gut ankamen.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)


    • Gustav Mahler : Sinfonie Nr.5 : Berliner PO , Herbert von Karajan AD: 1973

      Hochdramatisches zu nächtlicher Stunde.

      Da können die Leute sagen was sie wollen, aber was Herbert von Karajan da mit seinem Wahnsinns-Orchester macht ist schon klasse. Und ich vermeide den Satz "Früher war alles besser" :D
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

    • (AD: Dezember 1976, Medinah Temple, Chicago)

      Chicago Symphony Orchestra
      Carlo Maria Giulini

      Mmhh...sicherlich auf hohem Niveau gespielt aber mich hat die Aufnahme kalt gelassen. Wenn es Bruckners Sinfonie Nr. 9 und Giulini sein soll dann ziehe ich seine Wiener Aufnahme klar vor, die für mich mehr Power und Tiefe hat.

      Armin
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)


    • Anton Bruckner : Sinfonie Nr.4 : Berliner PO, Herbert von Karajan AD: 04/1975 eingespielt

      Sucht euch das Bild aus. Es ist überall die gleiche Vierte drin.... :D Ich habe sie aus der Galleria-Serie.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Drei Mitschnitte des Klavierkonzerts No. 4 von Beethoven sind mit Youra Guller erhalten . Dieses Konzert spielte sie bereits 1926 . Heute die Aufnahme vom 15/5/1958 mit dem Orchestre National de France unter Inghelbrecht .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Ich behalte mir das Recht vor , Fehler zu machen .
    • Nun:



      Jean Sibelius: Symphonie Nr. 4 a-Moll, op. 63

      San Francisco Symphony
      Herbert Blomstedt

      Vielleicht nicht ganz so intensiv am Existentiellen rührend wie Beecham oder Karajan/Philharmonia, aber in jedem Fall eine sehr gut zu hörende, schlüssig strukturierte Lesart der Vierten. Finde ich.

      :wink: Agravain
    • Hier mittlerweile:



      Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3

      Maureen Forrester - Alt

      Women‘s Chorus of Netherlands Radio
      Boys‘ Chorus of St. Willibrord‘s Church Amsterdam
      Royal Concertgebouw Orchestra
      Bernard Haitink

      Nicht durchweg erfreulich. Manch ein Instrumentalsolo (Posaune, Oboe) bisweilen ziemlich mäßig. Lesart eher wenig fesselnd.
      Nein, das ist nach meinem Gusto nicht.

      :wink: Agravain
    • Ist das diese berühmte allerletzte Karajanaufnahme, die Bruckner 8?

      Wenn ja, kannst du was dazu sagen? (meine Brucknersozialisation lief über Celibidache)

      Das wär nett :D



      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)