Eben gehört

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Agravain schrieb:

      Dem schließe ich mich - mit einer Ausnahme - gern an. Die Ausnahme heißt Hanna Schwarz. Mit ihrer Darstellung im IV. Satz werde ich einfach nicht warm.
      Da gehe ich gerne mit. Wie großartig haben Jessye Norman, Christa Ludwig oder Anne Sofie von Otter das gemacht ... bei Frau Schwarz klang es bisweilen seltsam.

      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Neu

      Nachgang zu meinem Nielsen / Jensen Zyklus . Die 6.Sinfonie erwähnte ich als für mich noch nicht 'erledigt' , und stellte Jensen die Aufnahmen von Horenstein und Stokowski sowie , etwas entfernter , Ormandy an die Seite . Jetzt gesellt sich noch Ole Schmidt mit dem LSO hinzu . Für mich die beste Interpretation aus dem Schmidt-Zyklus . -

      Die Original - Langspielplatten dieses Zyklus erschienen auf Unicorn . Mit dabei war eine weitere LP , auf der Robert Simpson , der bei den Aufnahmen zugegen war , über die Sinfonien spricht , mit Klangbeispielen aus den Einspielungen . Dauer über eine Stunde .(Hat nichts zu tun mit seinen Kommentaren anläßlich der 5. mit Horenstein ). Bei Interesse PN .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Neu

      Noch 'ne Nielsen . Jean Martinon hat außer der Helios-Overture fast nichts von Nielsen eingespielt - außer eben eine der gediegensten Vierten , die ich kenne . Schon seltsam , daß manchmal Dirigenten , bei denen man bestimmtes Repertoire nicht zu ihren Kernkompetenzen zählt , dann oft mit einer herausragenden Arbeit glänzen . Das Chicago Symphoy Orchestra war 1967 in exzellenter Form . Nur die LP , die ich hatte , war nicht so formbeständig . Aus der Dynaflex - Serie und eine spätere Pressung , war sie leicht und biegsam , Stichwort Ölkrise . Aber egal , in der RCA - Martinon - Kiste ist der Fehler der ersten CD-Übertragungen behoben . Man hatte zwischen 3. und 4. Satz eine gaaanz lange Pause gelassen - zum Seitenwechsel ?

      .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Neu

      Hier wieder Beethoven aus Wien.

      Ludwig van Beethoven

      Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67
      Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 ("Pastorale")

      Wiener Philharmoniker
      Simon Rattle



      Keine besonderen Vorkommnisse. - Ohne Abbados Aufnahmen mit den Wienern gehört zu haben: Kann es sein, dass die Einspielung mit Bernstein die letzte interessante Beethoven-GA der Wiener war? Immerhin 40 Jahre her ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Neu

      Auch hier bei mir Beethoven 6


      Chamber Orchestra of Europe, Harnoncourt


      Wenn ich mich nicht falsch erinnere, lieber MB, verdanke ich diese wundervoll blühende Einspielung einem Tip von dir? Ist aber lang her.

      Großartig ist sie!


      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Neu

      Weiter mit Mahler beim Arzt.

      Gustav Mahler

      Lieder eines fahrenden Gesellen
      Sinfonie Nr. 4 G-Dur


      Brigitte Fassbaender, Mezzosopran (Lieder)
      Edita Gruberova (Sinfonie)
      Philharmonia Orchestra
      Giuseppe Sinopoli



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Neu

      Die 3.Sinfonie von Carl Nielsen mit Douglas Bostock und dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra gefällt mir sehr gut . Und die Kirsche auf der Torte ist das alternative Andante - nun kann ich mir aussuchen , ob ich Stimmen oder Instrumente möchte . Find' ich gut .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Neu

      Gustav Mahler: Symphonie Nr. 7
      Michael Gielen, Sinfonieorchester des Südwestfunks (1993)


      Überzeugt mich letzlich noch mehr als die zuletzt gehörte Aufnahme mit den Berliner Philharmonikern. Vielleicht auch, weil sie nicht so schön klingt?

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Neu

      Ich komme nochmals auf die Sechste von Nielsen zurück . Das ist für mich das Glanzstück der GA von Douglas Bostock . Die unbelasteten Liverpooler passen gut dazu . Da ich einen ähnlichen Ansatz wie bei Ormandy wahrnehme - der aber zu ordentlich und geschliffen ist - mimmt Bostock bei mir nun dessen Stelle - knapp hinter Stokowski , Horenstein und Jensen , aber unverzichtbar auf ihre Art - ein . ( Die anderen Sinfonien außer der 6. und der 3. in dieser GA finde ich nicht so gut gelungem ) .
      - Die Sechste mit Gilbert habe ich nach mehrmaligen Hören auch abgeschrieben . Nicht der von mir gesuchte große Wurf , das Irrritierende dieses Werkes trifft er nicht . Aber mir wurde die 6. mit Oramo empfohlen . Kennt die jemand ?

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )