Eben gehört

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schweizerisches.

      Arthur Honegger: Sinfonie Nr. 4 ("Deliciae Basilienses")

      Orchestre de l'O.R.T.F.
      Charles Munch



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • b-major schrieb:

      Nochmals Mahler .Nach den üblichen Bereinigungen bei mir ist noch eine Mahler-Aufnahme mit Michael Gielen übrig geblieben , die 6. aus 1984 mit dem DSO . Die hör' ich richtig gern .



      Nachtrag : Satzfolge Adagio/Scherzo . Dauer 79:26 . Und es müßte 1982 gewesen sein , lt.Seite des DSO/ehem.RSO Berlin .
      Die CD habe ich. Bei mir steht: "Live: 5./6. September 1984". Und die Satzfolge hier: 2. Scherzo, 3. Andante moderato.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      Die CD habe ich. Bei mir steht: "Live: 5./6. September 1984". Und die Satzfolge hier: 2. Scherzo, 3. Andante moderato.
      Zur Satzfolge : Ich bin dazu übergegangen , die Satzfolge Andante/ Scherzo zu hören , da mir Gilbert Kaplans Ausführungen einleuchten . Nicht immer , aber fast immer . Hätte ich als persönliche Eigenart kenntlich machen sollen , bitte um Entschuldigung , solte es zu Irritationen geführt haben .
      Zum Datum : Kannst Du auf der Archiv-Seite des DSO Berlins selbst feststellen . 1984 hat Sanderling die 3.Sinfonie dirigiert . Ich habe beim DSO wegen der Daten nachgefragt , sie haben auf die Richtigkeit ihrer Angaben bestanden . Somit dürfte Altus sich geirrt haben .
      Und wie gefällt Dir die Aufnahme ?
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • b-major schrieb:

      Somit dürfte Altus sich geirrt haben .
      Gut möglich. Vermutlich handelt es sich um einen Mitschnitt aus diesen beiden Aufführungen: dso-berlin.de/de/konzerte/uebe…t=11&search=term%3Dgielen.

      b-major schrieb:

      Und wie gefällt Dir die Aufnahme ?
      Habe sie vor ein paar Wochen gehört und wurde nicht recht warm damit, im Unterschied zu den Gielen-Aufnahmen mit dem SWR-Orchester. Das RSO Berlin schien mir etwas überfordert zu sein. Vielleicht ist mein Urteil zu hart; ich müßte die Aufnahme erst wieder vornehmen.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      Mitschnitt aus diesen beiden Aufführungen
      Best of Two ? Etwas gesetzter als die 71er , aber nicht so sediert wie die '99 bzw.'13 . Und das Spiel finde ich in Ordnung . Aber mir liegt Gielen mit Mahler auch nicht (mehr) , außer dieser eben . Wir haben uns auseinanderentwickelt , aber seine olle Eroica verliert ihren Charme nicht .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • b-major schrieb:

      Zur Satzfolge : Ich bin dazu übergegangen , die Satzfolge Andante/ Scherzo zu hören , da mir Gilbert Kaplans Ausführungen einleuchten .
      Oh - gibt es Kaplans Ausführungen irgendwo online? Ich bevorzuge stark die Reihenfolge Scherzo - Andante ... ganz praktisch, ohne irgendwelche Kopfkonstruktionen, und seien sie noch so philologisch zwingend ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • P.S. für Gurnemanz
      Bezüglich des Datums machte man mich seitens des DSO darauf aufmerksam , daß der 5/6.September 1984 kein Sonntag /Montag war - die üblichen Spieltage . Das hat mich überzeugt .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • b-major schrieb:

      posthorn.com/Mahler/Correct_Movement_Order_III.pdf

      Vielen Dank! :verbeugung2:

      Hier nochmals die Neunte.

      Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur

      Koninklijk Concertgebouworkest
      Riccardo Chailly



      Nicht, dass dies die Erfüllung aller meiner Wünsche an das Herausarbeiten der transzendenten Aspekte in den Sätzen drei und vier wäre. Aber hier ist die Balance von Herz und Hirn für meine Ohren schon wesentlich besser gelungen als bei Boulez oder Gielen. Und das Orchesterspiel ist ebenso fantastisch wie die Klangtechnik.

      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • b-major schrieb:

      P.S. für Gurnemanz
      Bezüglich des Datums machte man mich seitens des DSO darauf aufmerksam , daß der 5/6.September 1984 kein Sonntag /Montag war - die üblichen Spieltage . Das hat mich überzeugt .
      Danke für den Hinweis! 1982 scheint demnach zu stimmen. Fehlerhafte Angaben bei CDs sind ja durchaus nicht so selten.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Das kommt dabei raus . Mir fiel ein , daß ich auch noch eine Bruckner-Aufnahme mit Gielen habe . Die war schon weggeschenkt , als mich Joachim Wagner ( dessen so interessante Seite 'Klangrede' leider nicht mehr im Netz steht ) bat / drängte , die 5.Sinfonie von Bruckner mit Michael Gielen noch einmal zu hören . Zu meinem Glück zwang er mich quasi zum selbigen , denn die Lesart überzeugt mich wirklich , was für mich bei seinen übrigen Bruckner-Sinfonien nicht (mehr) der Fall ist , trotz Nachhören . Aber die Fünfte ! ( Leider kein Bild)


      amazon.de/Gielen-Bruckner-Sinf…1573412605&s=music&sr=1-1 (Mit Bewertung von J.Wagner)

      amazon.de/Bruckner-Sinfonie-Nr…1573412343&s=music&sr=1-2
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )

    • b-major schrieb:

      Aber die Fünfte !
      :top: Ja, Bruckners Fünfte mit Gielen finde auch ich großartig! Wie straff das Finale durchgezogen wird, da bleibt kein Raum für Weihe.

      Freue mich schon, dieser Symphonie im März 2020 im Konzertsaal zu begegnen, mit Edo de Waart und dem SWR-Orchester! ^^

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Mauerblümchen schrieb:


      Hier nochmals die Neunte.

      Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur

      Koninklijk Concertgebouworkest
      Riccardo Chailly



      Nicht, dass dies die Erfüllung aller meiner Wünsche an das Herausarbeiten der transzendenten Aspekte in den Sätzen drei und vier wäre. Aber hier ist die Balance von Herz und Hirn für meine Ohren schon wesentlich besser gelungen als bei Boulez oder Gielen. Und das Orchesterspiel ist ebenso fantastisch wie die Klangtechnik.
      Bitte lieber MB hör dir aus diesem Zyklus die 5. an und sage mir, ob du eine geilere Eröffnung kennst (Trompete, Klangtechnik, Wucht etc.).
      Die Frage meine ich ernst, denn das ist bislang meine Referenz. Auch für das testen von Soundanlagen :D

      Nott/Bamberg soll ja z.B. ganz gut sein.
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • Nicht gerade Alltägliches für mich bei mir:
      archive.salzburgerfestspiele.a…gramid/2523/id/279/j/1976

      Strauss, Böhm, Anna Tomowa- Sintow mit der Dresdner Staatskapelle.
      Schwelge darin nun nun schon mehrfach.
      Welch entspanntes Musizieren! Sie StaKa ist einfach ein großartiges (Strauss-)Orchester- und Böhm lässt sie einfach machen.
      Anna Tomowa- Sintow fügt sich nahtlos ein- was mich sehr erfreulich überrascht hat, ich kenne sie als gar nicht so angenehm klingende Sopranistin. Hier aber ganz mühelos und warm, sich einfügend und Böhms Strauss mittragend, der so kaum Abgründiges mitbringt.
      Möchte hier gar nicht eingehen auf Vergleiche, auf die Schwarzkopf oder die Norman, so rundum glücklich wirkt der Mitschnitt.

      Mag sein, dass da was fehlt....live klingt das aber doch in sich völlig schlüssig und die Vier Letzten Lieder so heiter und unbeschwert wie ich sie noch nie zuvor hörte.
      Wird den Liedern vielleicht nicht völlig gerecht, wirkt auf mich aber überzeugend in der Momentaufnahme des Konzerts.

      Ein ganz wunderbarer Mitschnitt!
      "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire
    • Tichy1988 schrieb:

      Bitte lieber MB hör dir aus diesem Zyklus die 5. an und sage mir, ob du eine geilere Eröffnung kennst (Trompete, Klangtechnik, Wucht etc.).
      Die Frage meine ich ernst, denn das ist bislang meine Referenz. Auch für das testen von Soundanlagen
      Lieber Tichy1988, das mache ich gerne! Aber erst steht noch die eine oder andere Neunte auf dem Programm ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Hier nochmals Bach:

      J. S. Bach: Kantate Nr. 55 "Ich armer Mensch, ich Sündenknecht"

      Gerd Türk
      Bach Collegium Japan
      Masaaki Suzuki



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Tichy1988 schrieb:

      Bitte lieber MB hör dir aus diesem Zyklus die 5. an und sage mir, ob du eine geilere Eröffnung kennst (Trompete, Klangtechnik, Wucht etc.).
      Die Frage meine ich ernst, denn das ist bislang meine Referenz. Auch für das testen von Soundanlagen
      Ich habe bestimmt 20 Einspielungen mit der Fünften, aber an WUCHT finde ich immer noch Soltis Einspielung unerreicht, mit dem legendären Adolph "Bud" Herseth an der Solo-Trompete, dem vermutlich besten 1.Trompeter überhaupt, der je in einem SO saß. Die Einspielung mag klangtechnisch nicht an heutige Einspielungen herankommen, aber das ist MEIN Hörempfinden auf den Anfang jener Sinfonie bezogen.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)