Richard STRAUSS: Die Rosenkavalier-Suite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Richard STRAUSS: Die Rosenkavalier-Suite

      Die Suite von Melodien aus dem "Riosenkavalier", die Richard Strauss angeblich 1945(?) zusammenstellte, gehört sicher zu den populärsten und meisteingespielten Orchesterstücken nicht nur des Komponisten, sondern überhaupt. Die Einspielungen sind gar nicht zu zählen, ich vermag noch nicht einmal die besten zu überblicken (Karajan ist da einer meiner Favoriten unter vielen).

      Nicht alle Interpretationen folgen aber der gängigen walzerseligen Linie, siehe/höre zum Beispiel:



      Mariss Jansons dirigiert das Bayerische Rundfunk-Symphonieorchester, die Aufnahme entstand 2006.
      Für mich hört sich diese Fassung interessant an, aber sie entspricht nicht ganz meiner Auffassung von werkgerecht. Jansons macht fast so etwas wie ein Problemstück daraus und bringt auch eine ordentliche Portion Pathos hinein. Was mir abgeht, ist die wienerisch-tänzerische Eleganz, die Leichtigkeit und Ironie. Ich bewundere Jansons' Ernsthaftigkeit, vermisse aber zu sehr die lächelnde Anmut. Beides gehört aber für mein Gefühl untrennbar zusammen. Weiter nördlich in Europa kommt Jansons Version aber vielleicht besser an als bei einem Wiener Blut meines Schlags.
      Die anderen Stücke auf der CD finde ich hingegen großartig gelungen.
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.
    • Waldi schrieb:

      Was mir abgeht, ist die wienerisch-tänzerische Eleganz, die Leichtigkeit und Ironie. Ich bewundere Jansons' Ernsthaftigkeit, vermisse aber zu sehr die lächelnde Anmut. Beides gehört aber für mein Gefühl untrennbar zusammen.
      So sehe ich das auch. Die zwei Aufnahmen, die ich besitze, höre ich beide gern, und zwar weil sie in meinen Ohren den beschriebenen Brückenschlag überzeugend meistern. Bei der einen hilft es sicher, dass die Wiener spielen, bei der anderen, dass Ormandy - wie Harold Schonberg weiland (und zwar durchweg positiv gemeint) schrieb - „ein hervorragender Techniker mit einem technicolorfarbigen Zugang zu Musik“ war.



      :wink: Agravain
    • Hallo Waldi,

      ich möchte Dir 2 Aufnahmen vorstellen, die alles andere als zu walzerseelig sind.

      Die komplette Rosenkavalier-Suite habe ich auch in der von Agravain gezeigten farbigen Ormandy-Aufnahme (SONY, 1964)
      - Spieldauer bei Ormandy = 22:50


      :thumbup: *** Die ich als die Beste empfinde hat nur einen Fehler, den man gar nicht so als Mangel bezeichen sollte:
      Es ist ein Arragement aus dem Rosenkavalier von Fritz Reiner von 1957.
      Das Arragement von Fritz Reiner / Chicago SO fast alle wichtigen Walzereinlagen aus dem Rosenkavalier zusammen
      - Spieldauer sind dann kurzweilige 8:33, statt der manchmal hier und da langatmigen Rosenkavalier-Suite.


      RCA, 1957 (Rosenkav-Walzer), ADD




      *** Aber auch die Aufnahme mit Dorati / Detroit SO (Decca, 1983, DDD), die mir noch besser gefällt als Ormandy, weil er noch mehr Ecken und Kanten betont. Alles Andere als Langweilig und klangtechnisch brillante Decca-Technik !
      Bei Dorati steht allerdings auch: Arragement Antal Dorati. Die Suite hat ebenfalls ein Zugriff auf der Decca-CD
      - Spieldauer bei Dorati = 25:09

      [Blockierte Grafik: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51W0u6Cy2gL._SX300_.jpg] B00000E2QW = die Einzel-CD
      Decca, 1983, DDD

      Bei mir ist die Dorati-Aufnahme in dieser R-Strauss-Decca-CD-Box enthalten:


      Decca, ADD/DDD


      --- Bilder funzen schon wieder nicht bei Capriccio --- Wenn ich den Beitrag erstelle ist das Bild da, wenn ich ihn absende, ist das Bild wieder weg und es steht nur der sch.... Link da ---
      ______________

      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • Rudolf Kempe

      Ich könnte mir auch vorstellen, dass Du Waldi grösste Freude an der Aufnahme der Rosenkavalier-Suite mit Kempe / Staatskapelle Dresden haben würdest.

      Diese habe ich gerade auf dem Kopfhörer und Kempe überzeugt mich in jeder Hinsicht mit Spielfreude; ohne in Walzerkitsch abzugleiten ...
      - und er meistert die Walzerstücke mit Schmiss und Biss in kurzweiligen 17:45.

      Da ich nicht der grosse Rosenkavalier- oder Walzer-Fan bin, habe ich diese Aufnahme aus der Richard- Strauss-Kempe - CD - Box bisher nicht auf dem Schirm gehabt und höchstens mal reingehört.


      Von der Kempe - GA habe ich noch die alte BRILLANT-9CD-Ausgabe - bilde aber hier die neuste CD-Box-Ausgabe von WARNER ab:
      - Die Kempe - Aufnahmen sind ohnehin ein MUSS als Ergänzung zu anderen Aufnahmen für Richard Strauss - Fans -

      B07LD23LTS
      WARNER, 1970 - 1976, ADD
      ______________

      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • Die Kempe-Aufnahme mit der Rosenkavalier-Walzer-Suite gibt es auch als Einzel-CD:
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)