Umdichtungen von Werken unter den Nazis oder anderen totalitären Regimen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umdichtungen von Werken unter den Nazis oder anderen totalitären Regimen

      Hallo,

      von Venatier gibt es eine Umdichtung von Heines Dichterliebe-Text, um diesen "weniger jüdisch" klingen zu lassen. Auch habe ich gehört, dass einige Händeloratorien umgedichtet worden sein sollen.
      Sind euch noch weitere solcher Umdichtungen bekannter Werke in der Nazi-Zeit (oder aus anderen totalitären Regimen) bekannt?

      Schöne Grüße!
    • Also mit Schumanns "weltlichem Oratorium" Das Paradies und die Peri soll sowas gemacht worden sein. Die Peri, eine persische Legendengestalt, der aus irgendwelchen Gründen, die ich jetzt nicht parat habe, der Zutritt zum Himmel verwehrt ist, kann erlöst werden, wenn sie die dem Himmel liebste Gabe auffindet und dem Himmel darbringt.

      Als erstes versucht sie es mit dem letzten Blutstropfen eines im Freiheitskampf gegen einen Tyrannen gefallenen jungen Helden. Aber das ist es nicht.

      Als zweites wählt sie den letzten Seufzer einer Liebenden, die ihren von der Pest befallene Geliebte nicht verläßt, sondern gemeinsam mit ihm stirbt. Auch das ist nicht das Rechte.

      Schließlich bringt sie die Reueträne eines "großen Sünders", und das öffnet ihr den Himmel.

      In der NS-Zeit soll das nun so umgestellt worden sein, daß der heldische Blutstropfen "das Richtige" war. Es werden auch Textanpassungen notwendig gewesen sein.

      ich weiß aber nicht, ob es sich dabei um eine tatsächlich aufgeführte Bearbeitung handelt oder bloß um Planungen. Versuche nochmal was rauszukriegen.

      interessant, daß es anscheinend weniger anstößig war, daß der Held im Freiheitskampf gefallen ist, als die Bewertung des Heldischen selbst.

      ach ja, wer in das Stück mal reinhören will:

      youtube.com/watch?v=2zV7lMykY-A

      oder doch besser hier:

      youtube.com/watch?v=oYjzL-XMqPo

      die Sänger singen offenbar erheblich textverständlicher, zudem gibts Untertitel

      nie klang der "mulmige" Schumann zarter und heller.
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Zu Händel - "Neufassungen" bei den Nazis siehe Fred K.Prieberg : Handbuch Deutsche Musiker 1933–1945 unter Händel . Ist im Netz zu finden .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Ich behalte mir das Recht vor , Fehler zu machen .
    • Man könnte hier vielleicht auch mit einbeziehen, daß die Übersetzungen der Mozartopern durch Hermann Levi nicht mehr erwünscht waren und neue angefertigt werden mußten. (Da Pontes jüdischen Hintergrund vergaß man lieber...)
      Ein Mann, der kleine Kinder und Hunde haßt, kann kein so schlechter Mensch sein. (W. C. Fields)
    • Neu

      Hallo dramat! Du hast eine Frage gestellt - andere haben sich die Mühe gemacht und geantwortet, inkl. Links zu Youtube. Ich fände es sehr angemessen, wenn Du wenigstens ein kurzes "Danke!" schriebest. Das gehört zum guten Ton. Eine Frage stellen und dann trotz Antworten sofort wieder zu verschwinden, empfinde ich als äußerst unhöflich. Insofern werde ich Dir in Hinkunft nicht weiterhelfen, wenn Du wieder mit einer Frage auftauchst.