voces8 Equinox CD fehlerhaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • voces8 Equinox CD fehlerhaft

      Hallo Freunde des Ensemblegesangs,

      wer von euch hat noch die CD "Equinox" des fantastischen Sängerensembles voces8 ?



      Bei mir ist zwischen den Tracks immer ein kleines akustisches Loch, das eindeutig durch einen Fehler beim Mastering entstanden ist.
      Es fällt nicht bei allen Tracks auf, da einige (vermutlich wegen unterschiedlicher Aufnahmeorte) zu Digital-Null ausgeblendet sind.
      Ganz krass störend ist es beim Übergang von Track 19 zu 20, wo der Basston durchgehalten wird und klar hörbar einige Millisekunden aussetzt. Wenn man die gemuteten Millisekunden hart (ohne Blende) herausschneidet, wird der Übergang perfekt, d.h. die sind wirklich zuviel hineingeraten.
      (und ja, ich habe alle Fehlerquellen bei mir ausgeschlossen)

      Weil ich die CD gebraucht von Momox gekauft habe, bin ich nicht ganz sicher, ob ich da ein "Vorserienmodell" erstanden habe, und der Fehler später behoben wurde.
      Bevor ich mich beim Label beschwere, würde ich gerne andere Erfahrungsberichte einholen.
      Wer kann mir helfen?

      Gruß,
      Khampan
    • nanu, hat denn wirklich niemand mehr diese CD?
      Das Label antwortet mir auch nicht ?(

      Inzwischen habe ich nachgemessen: die eingefügten Mutes sind 133 ms lang, das ist echt nicht zu überhören.
      O.k., ich kann sie rausschneiden und die CD neu brennen.
      Aber warum kann das Label nicht gleich korrekt arbeiten, oder wenigstens auf meine Anfrage reagieren

      :schimpf1: Khampan
    • Khampan schrieb:

      O.k., ich kann sie rausschneiden und die CD neu brennen.
      Immerhin kannst Du das; ich wäre damit aufgeschmissen. Die Aufnahme kenne ich nicht, deshalb kann ich Dir nicht helfen, sondern Dir nur gutes Gelingen wünschen!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • EinTon schrieb:

      Bei Spotify höre ich an der besagten Stelle (mit Kopfhörer) zumindest keinen auffälligen Bruch:
      open.spotify.com/album/3yJmWo6…si=v5F-k2qxQfmqkzEVMk3z-Q
      das ist schon mal beruhigend. CD-Hörer wie ich gehören ja eh einer aussterbenden Spezies an.
      Es kann gut ein CD-spezifisches Problem sein, denn da die durch das Gap unterbrochenen Teile (auch das Rauschen der "Stille") sich ohne den leisesten Click wieder zusammenfügen lassen, kann es erst beim CD-Mastering passiert sein.
      Außerdem habe ich gerade bemerkt, dass 133 ms exakt der 10fachen Blocklänge einer Audio-CD entspricht (1 Sekunde = 75 Blocks).
      Da hat wohl das Mastering-Programm automatisch 10 Blocks an jeden Track angefügt.

      Und ich bin wieder mal der erste, der sowas bemerkt. Macht keinen Spass.
      :alter1: Khampan
    • Khampan schrieb:

      Und ich bin wieder mal der erste, der sowas bemerkt. Macht keinen Spass.
      nach etwas Insistieren wurde das vom Label bestätigt.
      (von mir übersetzt):
      Wir haben das Problem untersucht, und es scheint dass es bei der Produktion des DDP-Image entstand, das zum Presswerk geschickt wurde. Unglücklicherweise ist dies nichts was wir sofort beheben können, aber wir werden das sicherlich bei einer Nachpressung tun.

      Wir danken Ihnen nochmals für den Hinweis auf den Fehler, den wir sonst nicht erkannt hätten.

      Ich weiß nicht ob ich mich verschaukelt fühlen soll. Je öffentlicher ich auf den Fehler hinweise, umso unwahrscheinlicher wird es dass es überhaupt zu einer Nachpressung kommt.
      Ich kann natürlich selbst eine intakte CD brennen und werde das auch sicher tun. Aber das sollte nicht der Sinn des Ganzen sein.

      Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es eigentlich in einem solchen Fall, gegen Pfusch vorzugehen?!
      Man stelle sich das in anderen Bereichen vor: Ein Hersteller pfuscht und gibt das auch zu. Konsequenzen gibt es keine.
      Anständig fände ich es mindestens eine sofortige Neupressung zu veranlassen und kostenlosen Umtausch anzubieten.
      :boese1:

      Bei BIS habe ich etwas ähnliches erlebt, da war eine fehlerhafte CD (Emphasis-Flag fehlte teilweise) zunächst durch eine korrigierte CD-R ersetzt worden, und diese wurde auf Anfrage anstandslos gegen eine gepresste CD ersetzt.

      Wie gesagt: Der Fehler bei Equinox ist durch ein paar Handgriffe komplikationslos zu beheben. Es geht nur darum, eine neue, korrigierte CD zu pressen.
    • Ich kenne das Problem von einer anderen Community her - DVDs und Blurays mit Filmen. Da ist es auch zum Teil so, daß Neupressungen nicht zwingend immer gemacht werden. In erster Linie liegt es an den viel zu kleinen Labels, die für so ein Vorhaben manchmal schlicht das Geld nicht haben. Es kann natürlich auch sein, daß der vemeintliche Fehler als nicht so zwingend angesehen wird, als da eine Neupressung in Auftrag gegben wird. Ich will da nicht tiefer eingehen, ist ein ganz eigenes Feld.

      In diesem Fall finde ich auch, daß eine Neupressung angesagt ist, die in dem Fall über Zuschicken eines neuen Exemplars vom Label her gelöst werden könnte. Allerdings ist der Titel gerade erst im Januar erschienen - da wird noch viel verfügbar sein, was aber vermutlich schon beim Großhändler liegt. Sich den Rest zurückschicken lassen, um die CDs zu tauschen, ist aufwendiger, als die bestehenden Exemplare zu verkaufen und dann die Reklamationen der Kunden abzuwarten, denen es wirklich aufgefallen ist. Viele reagieren darauf auch gar nicht, was dich z. B. massiv stört.

      Ganz ehrlich: als Rip auf dem PC oder gleich als Download würde es möglicherweise gar nicht registriert werden vom Kunden. Und vermutlich ist ein guter Teil auf diese Weise verkauft worden. Daher ist dem Label dieser Fehler so schnell nicht aufgefallen (was allerdings schon sehr traurig ist).

      Ich schlage dir vor, da weiterzubohren, daß sie sich wenigstens doch noch zu einer Neupressung entscheiden, denn so schnell wird es sicherlich nicht zu einer regulären Zweitauflage kommen. Denn grundsätzlich hast du recht: es kann nicht sein, daß die gepreßte Ausgabe vom Kunden korrigiert werden muß, nur weil das Label einen Fehler gemacht hat. Immerhin ist die CD ein Datenträger, der nicht so schnell aussterben wird, wie manche denken. Vor allem nicht bei einer Neuveröffentlichung wie in diesem Fall.

      Bleib' am Ball... :cincinsekt:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Hallo JD,
      danke für deine aufmunternden Worte.

      Josquin Dufay schrieb:

      Allerdings ist der Titel gerade erst im Januar erschienen - da wird noch viel verfügbar sein, was aber vermutlich schon beim Großhändler liegt.
      erschienen ist die CD im Januar 2018.
      Das Ensemble voces8 ist in der Szene extrem angesagt, auch der relativ junge englische Sacro-Pop-Komponist Jonathan Dove, der mit Kompositionen und als Pianist mit von der Partie ist, wird allmählich auch hierzulande bekannt (ein zweiter John Rutter sozusagen, komponiert allerdings ein wenig komplexer). Also der Peak im CD-Abverkauf sollte längst gelaufen sein.
      Die Aufnahmen fanden bis zum Oktober 2017 statt, die kurze Zeit bis zur Veröffentlichung war sicherlich sehr sportlich und dürfte mit für den Mastering-Fehler verantwortlich sein.

      Josquin Dufay schrieb:

      Ganz ehrlich: als Rip auf dem PC oder gleich als Download würde es möglicherweise gar nicht registriert werden vom Kunden.
      das ist klar, zumal manche Playerprogramme nicht ohne Unterbrechung zwischen den Tracks laufen.

      Josquin Dufay schrieb:

      Ich schlage dir vor, da weiterzubohren, daß sie sich wenigstens doch noch zu einer Neupressung entscheiden
      Das werde ich tun.
      Viele Grüße,
      Khampan
    • Khampan schrieb:

      erschienen ist die CD im Januar 2018.
      Stimmt, ich habe da nicht zu genau hingeschaut. Umso mehr ein Grund für das Label, eine Neupressung zu machen - denn du kannst wirklich nicht der erste Kunde sein, dem der Masteringfehler aufgefallen ist.

      Khampan schrieb:

      Das werde ich tun.
      :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Der nächste Schritt.
      Ich würde gerne Meinungen sammeln, was ihr von dem "Problem" haltet.
      Zu diesem Zweck habe ich etwas Material hier hochgeladen:

      1.) Einen Ausschnitt aus der CD, und zwar der Übergang von Track 19 zu Track 20, bei dem das Gap besonders auffällig und störend ist, weil die Musik durchläuft. Track 20 beginnt mit "Pie Jesu", kurz davor ist das Loch deutlich zu hören.

      Das Hörbeispiel ist als mp3 und als FLAC verfügbar.

      2.) Zweitens das Gap in der Wellenformdarstellung. Es ist genau 10 Blocks lang = 10/75 s = 133,33 ms.
      (1 Block ist die "Packeinheit" der CD. Trackmarken etc. können immer nur an den Beginn eines Blocks gesetzt werden.)
      In die unteren beiden Timelines habe ich meine korrigierte Version ("re-mastering") gesetzt um zu zeigen, dass sich die Wellenform nahtlos zusammenfügt. Für eine neue Version der ganzen CD braucht also nichts anderes getan werden als die Gaps an jedem Trackanfang zu entfernen (wobei es nicht einmal an jedem Track zu hörbaren Effekten kommt). Eine Arbeit von Minuten.

      Mein Standpunkt:
      Allein schon der verhunzte Übergang von Track 19 zu 20 rechtfertigt die Forderung, dass die CD sofort korrigiert und neu gepresst wird, mit kostenlosem Umtauschrecht für alle Besitzer der CD.

      Standpunkt des Labels:
      "Unfortunately this is not something that we are able to rectify immediately but we will certainly do so when we repress the album."
      (d.h. wir warten erst mal ab bis alle fehlerhaften CDs verkauft sind.)

      Mein Plan:
      1. Meinungen sammeln. Bitte meldet euch möglichst zahlreich. Nicht angemeldete Interessierte können mir gern auch eine Mail schreiben an:
      capriccio dot <mein Nick> at gmail dot com
      2. Mit genügend zustimmenden Meinungen im Rücken nochmal beim Label Druck machen.
      3. letztes Druckmittel, falls das nichts fruchtet: Leserrezensionen bei diversen Amazonen diverser Länder.

      Haben wir eigentlich schon einen Thread über fehlerhaft hergestellte CDs, wo dieses Thema reinpassen würde?

      Pfusch, den man durchgehen lässt, ist eine Beleidigung aller, die anständig arbeiten.
      hough, Khampan
    • Neu

      Tja, ganz klar hörbar. Wenn das so auf der CD fest drauf ist, dann ist es nicht tolerabel.

      PS:
      Ist ein Fehler, dem ich in dieser Form noch nie begegnet bin. Eine Pause nach dem Trackwechsel ist sehr ungewöhnlich - zeigt aber auch, daß es eindeutig ein Authoringsfehler ist.

      Khampan schrieb:

      Haben wir eigentlich schon einen Thread über fehlerhaft hergestellte CDs, wo dieses Thema reinpassen würde?
      Nicht wirklich - es ging um Matten, um Bronzing usw., aber nie um Authoringsfehler - es gibt aber einige Kandidaten, die mir bekannt sind.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Neu

      Khampan schrieb:

      Haben wir eigentlich schon einen Thread über fehlerhaft hergestellte CDs, wo dieses Thema reinpassen würde?
      Meines Wissens nicht. Würde evt. dort gut passen: HiFi und Technik. Vielleicht mit Erweiterung des Titels, so daß auch andere Beispiele gesammelt werden können?

      Habe mir das Tonbeispiel gerade angehört. Sehr deutlich zu hören; es würde mich extrem stören, wenn ich die CD erworben hätte!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann