„Béla Bartók“-Ranking

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bartók hat die Libretti ja nicht selbst geschrieben, was ich äußerst löblich finde. Den Blaubart kann man nämlich mit einigen Ungarischkenntnissen recht gut verstehen, aber Wagners Sprachkreationen sind selbst für Muttersprachler eine - oft unwillkommene - Herausforderung.
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Alberich drischt auf Loge ein? ?( :D


      Bartóks Libretti haben immer ein grundlegendes Thema: den Gegensatz von Liebe und Fremdheit, bzw. Entfremdung. Das gilt sogar für die Cantata profana in gewisser Hinsicht. Beim Prinzen finde ich die Handlung allerdings auch sehr mühsam und irgendwie wirr. Lag wohl auch damals an der Zeit. Nicht jedes symbolistische Werk ist ein Geniestreich (obwohl die Musik voller toller Stellen ist).
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Kurzer Zwischenstand:
      Derzeit führt das "5. Streichquartett" (Platz 1), dicht gefolgt v.: "4. Streichquartett", "3. Klavierkonzert", sowie "Konzert für Orchester" (Platz 2, also jeweils gleiche Punktzahl).
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • gemäß meiner iTunes Playstatistik ergibt sich folgendes:

      1. Streichquartett Nr. 4
      2. Streichquartett Nr. 5
      3. Der wunderbare Mandarin
      4. Sonatina
      5. 6 Tänze im bulgarischen Rhythmus aus Mikrokosmos
      6. Streichquartett Nr. 1
      7. Streichquartett Nr. 3
      8. Streichquartett Nr. 2
      9. Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta
      10. Tanzsuite

      11. Konzert für Orchester
      12. Streichquartett Nr. 6
      13. Divertimento
      14. Sonate für 2 Klaviere und Schlagzeug
      15. Klavierkonzert Nr. 1
      16. Violinkonzert Nr. 2
      17. Klavierkonzert Nr. 3
      18. 2 Portraits
      19. Klavierkonzert Nr. 2

      :wink:
    • Scherzo schrieb:

      6 Tänze im bulgarischen Rhythmus aus Mikrokosmos
      schön dass die noch jemand nennt.
      In meinen Noten steht als deutscher Titel "Sechs Tänze in bulgarischen Rhythmen", was logischer ist, da jedes Stück in einer anderen zusammengesetzten Taktart steht:
      4+2+3 / 2+2+3 / 2+3 / 3+2+3 / 2+2+2+3 / 3+3+2, jeweils bezogen auf Achtel.

      Der englische und französische Titel "Six Dances in Bulgarian Rhythm" bzw. "Six danses bulgares" ist leider nicht so präzise.

      Die Stücke sind für fortgeschrittene Klavierspieler unbedingt zu empfehlen.
    • Khampan schrieb:

      Sechs Tänze in bulgarischen Rhythmen
      Du hast vollkommen recht.
      Ich habe das leider stur von den englischen CD-Track Namen übersetzt.

      Khampan schrieb:

      Die Stücke sind für fortgeschrittene Klavierspieler unbedingt zu empfehlen.
      Darum sind die in meinem Ranking auch so weit oben.
      Der Mikrokosmos war für meinen damaligen Klavierlehrer so was wie DIE Fibel für den angehenden Konzertpianisten :D
      Dafür bin ich ihm heute noch dankbar.
      Leider bin ich nur bis zum Band 4 gekommen.
      Vielleicht sollte ich mir doch mal das eine oder andere Stück vornehmen.
      :wink: