Komponisten unserer Zeit - Ranking

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Komponisten unserer Zeit - Ranking

      Was mich auch selbst sehr interessiert, welche noch lebenden Komponisten von euch in eine persönliche TOP 10 gewählt würden. Um es nicht zu kompliziert zu machen, können auch diejenigen benannt werden, welche mittlerweile oder seit längerem schon weitestgehend inaktiv sind. Ehrennennungen sind natürlich auch willkommen ;)

      Ich fange mal ganz bescheiden an:

      10. Per Nørgård
      9. Sebastian Fagerlund
      8. Kalevi Aho
      7. Jonny Greenwood
      6. Anders Hillborg
      5. Elliot Goldenthal
      4. Esa-Pekka Salonen/Magnus Lindberg/Kaja Saariaho
      3. Thomas Adès
      2. John Williams
      1. John Adams

      Als Ehrennennungen noch Wolfgang Rihm und Jörg Widmann, letzteren kann ich einfach noch nicht gut einordnen. Und nein...Saunders, Kurták oder Lachenmann haben es bei mir nicht geschafft. Bei anderen wird das sicher anders sein ;) .
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • Hi,

      leider kenne ich nicht all zu viele... ohne Rangliste (Bei den Chinesen, Japanern und Koreanern ist - wie dort üblich - der Nachname vor den Vornamen gestellt):

      Chin Un-suk
      Michael Harrison
      Nishikaze Makiko
      Bunita Marcus
      Alberto Posadas
      Satoh Somei
      Tan Dun
      Yann Robin
      Yoshimatsu Takashi
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.
    • Das Komische ist, dass bei manchen die Werke der 60er toll sind während mich aktuelles nicht interessiert (Penderecki), wie soll man das mit Komponisten vergleichen, die erst ab den 60ern geboren sind.
      Also eine konservative Liste - im Sinne von: hauptsächlich sehr alte Meister, keine jungen und nur 2 unter 65 Jahre alt ...

      1 Salvatore Sciarrino
      2 Wolfgang Rihm
      3 Helmut Lachenmann
      4 Harrison Birtwistle
      5 Krysztof Penderecki (wegen Threnos, 1960)
      6 Steve Reich
      7 John Adams (wegen Harmonielehre, 1985)
      8 Pawel Szymanski
      9 Mark André
      10 Enno Poppe
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • putto schrieb:

      Das Komische ist, dass bei manchen die Werke der 60er toll sind während mich aktuelles nicht interessiert (Penderecki)
      Haha, an den musste ich auch denken :rolleyes:
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • motiaan schrieb:

      Hi,

      leider kenne ich nicht all zu viele... ohne Rangliste (Bei den Chinesen, Japanern und Koreanern ist - wie dort üblich - der Nachname vor den Vornamen gestellt):

      Chin Un-suk
      Michael Harrison
      Nishikaze Makiko
      Bunita Marcus
      Alberto Posadas
      Satoh Somei
      Tan Dun
      Yann Robin
      Yoshimatsu Takashi
      Boah, aus dieser Liste habe ich nur von Tan Dun überhaupt mal gehört ...
    • putto schrieb:

      Tichy1988 schrieb:

      4. Esa-Pekka Salonen/Magnus Lindberg/Kaja Saariaho
      :boese1: 10 Lieblingskomponisten:
      3. ...
      4. Brahms/Bruckner/Dvorak
      5. ...
      sehr witzig ..
      Ja ich weiß :versteck1:
      Aber für mich sind die 3 ein so eng verbundenes Trio, ein finnischer Hattrick sozusagen...Alle haben mehr oder weniger gleichzeitig angefangen und zusammen auch ein persönliches "Manifest" entwickelt, wie sie die zeitgenössische (finnische) Musik sehen. Mittlerweile haben sie sich aber etwas eigenständig voneinander entwickelt und setzten unterschiedliche Schwerpunkte. Man möge mir diese Freiheit der Dreifachnennung verzeihen.
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • Braccio schrieb:

      Tja, ich bewege mich da komplett im Mainstream
      Von welchem Mainstream sprichst Du da? :D
      Lachenmann würde das wahrscheinlich nicht gefallen ^^
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • Tichy1988 schrieb:

      Braccio schrieb:

      Tja, ich bewege mich da komplett im Mainstream
      Von welchem Mainstream sprichst Du da? :D
      Lachenmann würde das wahrscheinlich nicht gefallen ^^
      Der Neue-Musik-Mainstream aus dem Blickwinkel des deutschen Sprachraums. Deshalb kenne ich ja auch alle.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Braccio schrieb:

      Jedenfalls ein kluger Schachzug, um die Zahl ggf. auf 30 zu erhöhen. So viele zeitgenössische Komponisten kenne ich aber leider gar nicht.
      Ich hätte auch schreiben können "Noch lebende finnische Komponisten ab 1950" :P
      Die sagen mir eigentlich alle zu. Erkki-Sven Tüür könnte man auch noch nennen.
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • ich bin jetzt streng genommen OT, wenn ich als unangefochten Nr. 1 bis 8 das von Michael Kopfermann gegründete PHREN-Ensemble für experimentelle Musik München nennen. Da wird nicht komponiert, sondern "improvisiert", aber dies mit kompositorischem Anspruch und seit fast 50 Jahren betrieben, und verdient es m.E., gleichrangig mit Komponisten betrachtet zu werden.. Zeitweise hatte das Ensemble 6 Mitglieder (8 verschieden Personen: Michael Kopfermann, Peter Fjodoroff, Carmen Nagel-Berninger, Jürgen Hündeberg, George Augusta, Wilhelm Riemenschneider, Inge Salcher, Michael Steimer), wg. Aussscheidens und Todesfällen jetzt nur noch 2, die das tapfer weiterbetreiben. Also:

      1. - 8. Phren-Ensemble München (Michael Kopfermann)

      da das kein Mensch kennt, hier ein paar Links:

      frühe LPs:

      youtube.com/watch?v=tyZ9K4ifZiY (1971)
      youtube.com/watch?v=ZeAY0abcWEk (1976)
      youtube.com/watch?v=cyrLApmDncM (1981)
      youtube.com/watch?v=QBA4aRMANfo (1984, 1972
      youtube.com/watch?v=kbyQsV06-TQ (1989)

      neueres Video:

      youtube.com/watch?v=omq9hohnJXA (2016) ab 36:40

      9. Helmut Lachenmann
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Braccio schrieb:

      Tichy1988 schrieb:

      Man möge mir diese Freiheit der Dreifachnennung verzeihen.
      Jedenfalls ein kluger Schachzug, um die Zahl ggf. auf 30 zu erhöhen.
      :)
      1 Die Geräuschheinis: Sciarrino/Lachenmann/André
      2 Die Minimalisten: Reich/Adams/Riley
      3 Die Nordlichter: Nørgård/Sørensen/Lindberg
      4 Die Konzeptler: Lucier/Globokar/Wolff
      5 Der Ostblock: Penderecki/Kurtág/Gubaidulina
      6 Die Mönche: Pärt/Kancheli/Glass (räusper)
      7 Die Komplexler: Ferneyhough/Poppe/Adès
      8 Die Unmittelbaristen: Rihm/Furrer/Widmann
      9 Die FernostCultureCrosser: Tan Dun/Zender/Hosokawa
      10 Die ich nicht untergebracht habe: Birtwistle/Szymanski/Tüür

      13 Ehrennennungen: Murail/Holliger/Eötvös/Saariaho/Andriessen/Manoury/Abrahamsen/Fedele/Dusapin/Lang/Aho/Saunders/Pintscher

      na hoffentlich leben die noch alle ...
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • putto schrieb:

      5 Der Ostblock: Penderecki/Kurtág/Gubaidulina
      :megalol:
      Nein im Ernst, tolle Liste.
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • putto schrieb:

      1 Die Geräuschheinis: Sciarrino/Lachenmann/André
      2 Die Minimalisten: Reich/Adams/Riley
      3 Die Nordlichter: Nørgård/Sørensen/Lindberg

      4 Die Konzeptler: Lucier/Globokar/Wolff
      5 Der Ostblock: Penderecki/Kurtág/Gubaidulina
      6 Die Mönche: Pärt/Kancheli/Glass (räusper)
      7 Die Komplexler: Ferneyhough/Poppe/Adès
      8 Die Unmittelbaristen: Rihm/Furrer/Widmann
      9 Die FernostCultureCrosser: Tan Dun/Zender/Hosokawa
      10 Die ich nicht untergebracht habe: Birtwistle/Szymanski/Tüür
      Aha, demnach decke ich mit nur sieben Nennungen gleich fünf Kategorien ab. Spricht das jetzt für Aufgeschlossenheit oder ahnungslose Unverbindlichkeit?