Capriccios Symphonien-Ranking 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Capriccios Symphonien-Ranking 2019

      Amfortas09 schrieb:

      Vielleicht organisiert irgend ein bereitwilliger User auch Sinfonie-Meisterschaft 2019
      Warum nicht?

      Das letzte Capriccio-Ranking symphonischer Favoriten scheint acht Jahre zurückzuliegen. Zeit für eine neue Runde.

      Ich übernehme bewährte Regeln:

      Diabolus in Opera schrieb:

      [...]

      - es MÜSSEN 15 Symphonien genannt werden (falls weniger genannt werden, gibt es die entsprechenden Punkte für die Platzierungen, wie wenn es 15 wären)
      - genannt werden MÜSSEN Titel und Komponist (im Gegensatz zu den Opern ist der Komponist natürlich wichtig ... ;+) )
      - sie MÜSSEN von Platz 1 bis 15 durchnummeriert sein (falls das nicht der Fall ist, dann werde ich selbst die genannten Symphonien durchnummerieren, und zwar in der Reihenfolge, in der sie gelistet wurden)
      - es darf NICHT gesplittet werden (keine Doppelplatzierungen!)
      - Jedes Foren-Mitglied darf nur EINE Liste posten
      - Postings dürfen grundsätzlich kommentiert werden, tiefergehende Fachdiskussionen bitte ich jedoch in einen anderen Thread auszulagern
      - Es ist unter Androhung des Foren-Ausschlusses VERBOTEN, sein Stimmrecht an andere Mitglieder zu verkaufen! :P

      [...]

      Nicht ganz sicher bin ich bei Ein- und Ausschlusskriterien. Man könnte ja diskutieren, ob etwa die "Alpensinfonie" oder Liszts als "Bergsinfonie" bezeichnetes "Ce qu'on entend sur la montagne" gesetzt werden dürfen oder ob "Sinfonia" genannte Ouvertüren oder konzertante Sinfonien hierhin gehören. Ich wäre da jetzt einfach mal großzügig, um die Sache nicht zu kompliziert zu machen.

      Als Abgabeschluss reicht der 7. Januar 2020. Vorher komme ich ohnehin nicht dazu, die Ergebnisse auszuwerten.

      Also, auf geht's!

      (Und vielleicht findet sich ja noch jemand für das Quartett-Ranking?)
    • Eieiei .... also, die Alpensinfonie nehme ich mal raus und bleibe ansonsten ganz konventionell.

      ich hätte aber gerne ncoh ein Ranking für Sinfonien des 20. und 21. Jahrhundert. Für "Mathis der Maler", Honegger 3, Prokofieff 5, einen ganzen Stapel Schostakowitsch, Langgaard, Norgard, ...

      1. Mahler 9
      2. Bruckner 8
      3. Mahler 6
      4. Bruckner 9
      5. Bruckner 5
      6. Mahler 3
      7. Bruckner 4
      8. Beethoven 3
      9. Beethoven 6
      10. Beethoven 9
      11. Tschaikowsky 6
      12. Dvorak 9
      13. Mozart 41
      14. Mozart 40
      15. Mozart 39

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Dann lege ich auch mal los.

      1. Beethoven Nr. 7
      2. Schostakowitsch Nr. 8
      3. Brahms Nr. 4
      4. Dvořák Nr. 7
      5. Mahler Nr. 9
      6. Bruckner Nr. 6
      7. C. Nielsen Nr. 5
      8. Mendelssohn Bartholdy Nr. 3
      9. Schumann Nr. 4
      10. Mozart K. 550
      11. Sibelius Nr. 3
      12. Pettersson Nr. 9
      13. Vaughan Williams Nr. 4
      14. Messiaen Turangalîla
      15. Walton Nr. 1


      Ich habe mich in meiner Liste auf ein Werk je Komponist beschränkt. Selbstverständlich könnt Ihr aber auch bspw. nur 15 von den Pettersson-Symphonien nominieren :D
    • 1. Mendelssohn 3 ("Schottische")
      2. Haydn 102
      3. Haydn 103
      4. Haydn 101
      5. Mozart 39
      6. Mozart 38
      7. Haydn 85
      8. Haydn 92
      9. Haydn 88
      10. Haydn 94
      11. Haydn 100
      12. Dvorák 9
      13. Beethoven 7
      14. Prokofjew 3
      15. Prokofjew 2

      Ganz schön nerdig, was? :D
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Ich nehme wieder eine pro Komponist.

      1 Mahler 9.
      2 Webern op. 21
      3 Schubert Unvollendete
      4 Mozart 40., g-moll
      5 Tschaikowsky 5.
      6 Strauss Alpen
      7 Haydn Abschied
      8 Brahms 1.
      9 Liszt Faust
      10 Beethoven 8.
      11 Mendelssohn Schottische
      12 Bruckner 4.
      13 Sibelius 2.
      14 Strawinsky C
      15 Schostakowitsch 5.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • 1. Nielsen 4
      2. Schumann 3
      3. Sibelius 6
      4. Foerster 4
      5. Brahms 1
      6. Pfitzner op. 44
      7. Nielsen 1
      8. Sibelius 7
      9. Halm
      10. Beethoven 6
      11. Pfitzner op. 46
      12. Schumann 2
      13. Brahms 3
      14. Sibelius 2
      15. Nielsen 3

      Kein Schubert, kein Bruckner, kein Mahler, kein Tschaikowsky, kein Dvorak (obwohl diese fünf Komponisten durchaus Musik, die ich sehr liebe, geschrieben haben)....

      Und ich habe länger überlegen müssen, da ich vergleichsweise wenig sinfonische Musik höre (stattdessen bevorzuge ich während der Arbeit Kammer- und Klaviermusik).

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Felix Meritis schrieb:

      1. Mendelssohn 3 ("Schottische")
      2. Haydn 102
      3. Haydn 103
      4. Haydn 101
      5. Mozart 39
      6. Mozart 38
      7. Haydn 85
      8. Haydn 92
      9. Haydn 88
      10. Haydn 94
      11. Haydn 100
      12. Dvorák 9
      13. Beethoven 7
      14. Prokofjew 3
      15. Prokofjew 2

      Ganz schön nerdig, was? :D
      Ich find die klasse, Platz 15 ist aber schon etwas merkwürdig im Kontext der anderen :thumbsup:

      Mein Versuch:

      15. Nielsen 5
      14. Bruckner 9
      13. Berlioz "Symphonie Fantastique"
      12. Mendelssohn 3 "Schottische"
      11. Dvorak 7
      10. Prokofjew 5
      9. Mahler 2 "Auferstehung"
      8. Brahms 1
      7. Beethoven 8
      6. Sibelius 3
      5. Sibelius 4
      4. Sibelius 6
      3. Adams "Harmonielehre"
      2. Beethoven 6 "Pastorale"
      1. Sibelius 7
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • Meine Ranking-Liste wird, gemäss der Regeln in Beitrag 1 durchnummeriert, doch kann ich mich kaum für eine wirkliche Reihenfolge entscheiden.
      :spock1: Es sind alles TOP-Werke, die mich faszinieren.

      1. Schostakowitsch: Sinfonie Nr.5
      2. Schostakowitsch: Sinfonie Nr.8
      3. Britten: Sinfonia da Requiem
      4. Sibelius: Sinfonie Nr.2
      5. Brahms: Sinfonie Nr.1
      6. Beethoven: Sinfonie Nr.5
      6. Bruckner: Sinfonie Nr.4
      7. Rachmaninoff: Sinfonie Nr.1
      8. Khatchaturian: Sinfonie Nr.3 "Orgelsinfonie"
      9. Eshpai: Sinfonie Nr.5
      10. Tschaikowsky: Sinfonie Nr.5
      11. Nielsen: Sinfonie Nr.4
      12. Vaughan-Williams: Sinfonie Nr.4
      13. Walton: Sinfonie Nr.1
      14. Copland: Orgelsinfonie
      15. R.Strauss: Alpensinfonie

      Ich habe zig mal die Mahler 6 drin gehabt, aber zugunsten Anderer wieder rauss geschmissen ... ;( 15 sind zu wenig !
      Berlioz: Symphony fantastique fehlt auch noch in meiner Liste.

      :wink: Ich schlage vor, dieses Ranking auch für Klavierkonzerte, Violinkonzerte und Cellokonzerte, sowie für andere Orchesterwerke (wie Bartok: Konzert für Orchester) durchzuführen.
      ______________

      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • ;) :)

      Hier muss ich einen Ausgleich suchen zwischen aktuellen Langzeit-Reißern und allgemeinen Langzeit-Reißern. Und ich muss ein wenig mischen zwischen Sachen, die mir ganz persönlich am Herzen liegen, und solchen, wo mich die Allgemeinheit seit fünfundvierzig Jahren quasi bedrängt. Das heißt: Es ist schon schwierig - aber lustig.

      Ja, und ich nenne auch nur eine Nummer pro Komponisten - das ist keine schlechte Idee.

      1. William Walton: Nr. 1 --- Privatfaible; OK: geniale Harmonik.
      2. Mozart: KV 543 --- Natürlich könnte ich auch die Prager oder die große in g oder die letzte nennen. Aber hier vereinigen sich in ganz besonderer Weise geniale Struktur, raffinierte Harmonik, Melodiküberschwang, Volkstümlichkeit und Gelehrtheit.
      3. Gloria Coates: Nr. 4 (Chiarascuro) --- Musik, die mich noch immer beinahe körperlich verängstigt.
      4. Franz Schmidt: Nr. 4 --- Nicht oft erscheint ein Traditionalist derart nationaltypisch, derart ambig, derart unverwechselbar.
      5. Franz Schubert: Große C --- seltsamerweise erst neuerdings im Blickfeld.
      6. Carl Nielsen: Nr. 5 --- hier könnte ich aber auch andere benennen.
      7. Beethoven: Nr. 3 --- zeitlos - natürlich.
      8. Mahler: Nr. 9 --- da haben mich die Foren hingedrängt und ich habe mittlerweile auch sonst bei Mahler andere Schwerpunkte als vor zwanzig Jahren.
      9. Michael Tippett: Nr. 4 --- vielleicht ein Privatfaible und quasi mein Angebot bezüglich dessen, was schon recht avantgardistisch daherkommt unter dem Begriff "Sinfonie".
      10. Prokofieff: Nr. 3 --- wobei ich gewiss nichts gegen Nr. 5 habe.
      11. Schostakowitsch: Nr. 15 --- wird vielleicht nicht jeder verstehen, der ganz besonders gerne Schostakowitsch hört.
      12. Sibelius: Nr. 2 --- alle anderen kommen aber kaum später.
      13. Haydn: Nr. 104 --- ein wenig stellvertetend für alles, was nach Nr. 82 kommt, und davor käme natürlich auch so manches.
      14. Norbert Burgmüller: Nr. 2 --- gerne nachhören!
      15. Per Nörgard: Nr. 5 --- muss unbedingt dabei sein, ohne weiteres auch früher!

      All das fiel mir am schnellsten ein. Mag sein, dass ich etwas vergessen habe, worüber ich nur mit dem Kopf schütteln kann. Aber genau das ist ja ebenso durchaus spannend, wenn man den Thread verfolgt.

      Brahms, Tschaikowsky, Bruckner, Schumann oder Vaughan Williams, Ives, Strawinsky und Martinu oder ... kommen tatsächlich erst später, ohne dass ich auf die Idee käme, zu behaupten, deren Sinfonien gefielen mir nicht sehr.

      :wink: Wolfgang

      PS: Teletons Votum sehe ich erst jetzt. Ich habe bezüglich Schostakowitsch aber nicht nur an ihn gedacht ... :P
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • Tichy schrieb:

      Ich find die klasse, Platz 15 ist aber schon etwas merkwürdig im Kontext der anderen
      Ich habe mehr oder weniger die Symphonien angeführt, die ich am häufigsten und daher auch tatsächlich am liebsten höre. Prokofjew 2 und 3 finde ich einfach toll! :jaja1:
      Mahler 6 und 9, Sibelius 4 und 5, Dvorak 7, Brahms 1-4 - ja, alles fantastisch, mag ich sehr. Trotzdem lege ich viel häufiger die 15 genannten auf.
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Felix Meritis schrieb:

      Ich habe mehr oder weniger die Symphonien angeführt, die ich am häufigsten und daher auch tatsächlich am liebsten höre.
      Ich habe wohl 2 Sachen drin, die ich 10 Jahre nicht gehört habe ...
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Dann mal los:

      1. Ludolf Nielsen - Sinfonie Nr. 3
      2. William Walton - Sinfonie Nr. 1
      3. Gustav Mahler - Sinfonie Nr. 3
      4. Kurt Atterberg - Sinfonie Nr. 3
      5. Jean Sibelius - Sinfonie Nr. 3
      6. Jean Sibelius - Sinfonie Nr. 6
      7. Ture Rangström - Sinfonie Nr. 3
      8. Hans Rott - Sinfonie
      9. Hakon Børresen - Sinfonie Nr. 3
      10. Ralph Vaughan-Williams - Sinfonie Nr. 7 "Antartica"
      11. Peter Tschaikowsky - Sinfonie Nr. 5
      12. L.v. Beethoven - Sinfonie Nr. 7
      13. Erland von Koch - Sinfonie Nr. 5 "Lapponica"
      14. Wilhelm Peterson-Berger - Sinfonie Nr. 2
      15. Dmitri Schostakowitsch - Sinfonie Nr. 5

      LG
      Christian
    • andréjo schrieb:

      9. Michael Tippett: Nr. 4 --- vielleicht ein Privatfaible und quasi mein Angebot bezüglich dessen, was schon recht avantgardistisch daherkommt unter dem Begriff "Sinfonie".
      Das passt schon ... Tippett wird im deutschen Sprachraum sowieso viel zu wenig wahrgenommen, hier glauben alle, dass die Briten alle so postromantische Traditionalisten sind. Obwohl man statt Tippetts 4. auch gleich Messiaens Turangalila-Symphonie nehmen könnte. (Und Berlioz habe ich auch irgendwie übersehen.)
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Wie bei teleton ist meine Reihenfolge auch nicht sonderlich strikt zu sehen. 15 sind bei Sinfonien wirklich wenig. Deshalb konnte ich einiges nicht nennen. Ich habe mich bemüht, möglichst viele Komponisten zu nennen (daher z. B. nur 3 Sinfonien von Schostakowitsch bzw. Mahler).

      1 Schostakowitsch 4
      2 Schostakowitsch 8
      3 Weinberg 17
      4 Mahler 9
      5 Popow 1
      6 Schostakowitsch 10
      7 Weinberg 3
      8 Sibelius 4
      9 Rachmaninow 2
      10 Mahler 1
      11 Brahms 4
      12 Beethoven 9
      13 Prokofjew 6
      14 Mahler 5
      15 Mozart 40


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
      In mir steckt noch ganz viel Zeug hier drin fest, Gefühle und so. --- Nick Tschiller
    • Eine pro Komponist, sonst hätt' ich's kaum hingekriegt. Und in erster Linie nach aktuellen Vorlieben.

      1 Beethoven 3
      2 Mahler 3
      3 Schubert 7 (h-moll)
      4 Haydn 45 ("Abschied")
      5 Mozart K 183 („kleine“ g-moll)
      6 Schostakowitsch 6
      7 Schumann 3 ("Rheinische")
      8 Tschaikowsky 6
      9 Janáček Sinfónietta
      10 Mendelssohn Italienische
      11 Dvořák 9
      12 Weinberg 21
      13 Korngold op. 40
      14 Weill 2
      15 Brahms 3
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur
    • Meine Schwierigkeiten liegen nicht nur in der Überzahl der bevorzugten Stücke (etliche Favoriten scheinen jetzt nicht auf), sondern auch in der Vergleichbarkeit. Manches heißt bei einem Komponisten Symphonie, bei einem anderen Konzert oder sonstwie. Kurze "Sinfonias" o.ä. mit Werken wie etwa der "Eroica" zu vergleichen, fällt mir schwer. Aus meiner Liste habe ich Werke z.B. von Leopold Kozeluch, Johann Christian Bach, Franz Danzi, Ferdinand Ries, Carl Maria von Weber oder Bernard Crusell und anderen weggelassen, teilweise mit Bauchweh, teilweise aus pragmatischen Überlegungen. Haydn, Mozart, Schubert, Mahler etc. könnten sogar stärker vertreten sein, aber was soll's... Die Reihenfolge ist zum Teil auch recht willkürlich und eigentlich unverbindlich.

      1. Beethoven 6
      2. Beethoven 7
      3. Beethoven 8
      4. Mozart 41
      5. Mozart 40
      6. Mozart 39
      7 Dvorak 9
      8. Schubert 7 (8) (Unvollendete)
      9 Schubert 8 (7,9) (Große)
      10. Mahler 1
      11. Beethoven 3
      12. Beethoven 4
      13. Beethoven 9
      14. Haydn 31
      15. Bruckner 7
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.
    • Das macht mir Freude :D

      1. Bruckner 9
      2. Mahler 2
      3. Beethoven 9
      4. Bruckner 8
      5. Mahler 1
      6. Beethoven 6
      7 Tschaikowsky 6
      8. Beethoven 3
      9. Sibelius 4
      10. Heinz Winbeck 1
      11. Schostakowitsch 8
      12. Schostakowitsch 4
      13. Schubert 8 (Unvollendete)
      14. Bruckner 4
      15. Sibelius 2


      Leider weder Haydn noch Mozart. Aber es ging ja nicht ums Gesamtwerk sondern um einzelne herausragende Sachen... Trotzdem verbleibe ich nicht ganz ohne ein schlechtes Gewissen


      Mit LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • ....dies Jahr nicht so viele Symponien gehört.

      1. Mahler 10
      2. Mahler 7
      3. Beethoven 3
      4. Mahler 5
      5. Sibelius 7
      6. Beethoven 6
      7. Mahler 9
      8. Marx, Herbstsymphonie
      9. Mahler 6
      10. Mahler 3
      11. Beethoven 5
      12. Mahler 2
      13. Mahler 1
      14. Schumann 4
      15. Sibelius 5
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.