Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Früher Beethoven , nicht auf die Entstehungs-bzw.Tageszeit bezogen , sondern auf die Aufnahmedaten . Rudolf Serkin in den 40ern .
      Sonate No.8 (1945) ,No.14 (1941) , No.23(1947) , No.24 (1947) . Noch ohne Altersfuror ! Hier enthalten :

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Nun nochmal Hochpianistisches.

      L. v. Beethoven

      Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 ("Waldstein")
      Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 ("Appassionata")

      Friedrich Gulda, Klavier



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Nun diese Hammermusik. Mit den Belceas habe ich op. 59 im vergangenen Jahr zweimal gehört, darum nun mit den Artemisianern.

      Ludwig van Beethoven

      Streichquartett F-Dur op. 59 Nr. 1
      Streichquartett e-Moll op. 59 Nr. 2
      Streichquartett C-Dur op. 59 Nr. 3

      Artemis Quartett



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Hier weiter mit dem Werk, welches ich bisher nur am Rande wahrgenommen habe.

      Ludwig van Beethoven: Tripelkonzert C-Dur op. 56
      für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester

      Trio Fontenay
      Philharmonia Orchestra
      Eliahu Inbal



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      NIcht so modellhaft wie die 1939er Aufnahme, dafür etwas mehr zugespitzt - spricht mich noch mehr an.

      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 "Eroica"

      NBC Symphony Orchestra
      Arturo Toscanini
      28. Nov/5. Dez 1949



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Nun nochmals das vierte Klavierkonzert.

      Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

      Leon Fleisher, Klavier
      Cleveland Orchestra
      George Szell



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      ... gefolgt von der vierten Sinfonie.

      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

      Wiener Philharmoniker
      Leonard Bernstein



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Beethoven , Klaviersonate No.32 op.111 mit Arturo Benedetti Michelangeli . Bei dieser BBC-Aufnahme vom 12/5/1961 wird mir wieder bewußt , was Michelangeli ausmachte (manchmal) . Ich kenne 5 seiner Einspielungen der Sonate ( es gibt noch mehr ) , wobei die für Decca im Studio eingespielte die blasseste und lebloseste ist . In dieser frühesten Einspielung meine ich , seine Auffasung am besten nachhören zu können , ohne das er in die überzogene Neutralität der Studio-Aufnahme verfällt , während bei den späten Mitschnitten vielleicht das Alter eine Rolle spielt . Wirklich ein Großer .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Neu

      Hier dreimal entfesselte Leidenschaft.

      Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 ("Appassionata")

      Svjatoslav Richter, Klavier

      - live Juni 1960, Konservatorium Moskau
      - Studio (?) 29./30. Nov 1960 New York
      - live Carnegie Hall 23. Dezember 1960

      Das erste Bildchen lässt sich nicht einstellen, ASIN: B003TWCEDW



      Das Finale ist in der Carnegie-Hall-Version der helle Wahnsinn ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Nobel, nobel:

      L. v. Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

      Yehudi Menuhin
      Philharmonia Orchestra
      Wilhelm Furtwängler



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Beethoven - Streichquartett No. 15 . Griller Quartet . 1950 aufgenommen . Schön , daß Qualität auch nach 70 Jahren noch hörbar ist .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Neu

      Hier nochmals op. 55.

      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 "Eroica"

      Berliner Philharmoniker
      Wilhelm Furtwängler
      Aufnahme 20. Juni 1950



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Hier ging's dramatisch los. Beethoven 1807.

      Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu "Coriolan" op. 62

      Concertgebouw Orchestra
      Willem Mengelberg
      1. Juni 1931



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Beethoven 1806.

      Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

      Bronislaw Huberman
      Wiener Philharmoniker
      George Szell
      18.-20. Juni 1934



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Beethoven 1807.

      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

      Royal Concertgebouw Orchestra
      Willem Mengelberg
      25. April 1940



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Hier nochmals opp. 53/57.

      L. v. Beethoven

      Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 ("Waldstein")
      Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 ("Appassionata")

      Friedrich Gulda, Klavier



      Kann es sein, dass Gulda in dieser seiner zweiten Studioaufnahme die Waldstein-Sonate ein ganz klein wenig überdreht hat ... bei aller Faszination der Motorik, des Spielrausches, der Klangentfaltung, ...? Oder liegt das an mir?

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Der mit der Kadenz.

      Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

      Fritz Kreisler, Violine
      London Philharmonic Orchestra
      John Barbirolli
      Juni 1936



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Die Eroica hatte ich mit Mengelberg übersprungen ... jetzt aber fix!

      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 op. 55 ("Eroica")

      Concertgebouw Orchestra
      Willem Mengelberg



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Gilels' Aufnahmen wollte ich mir eigentlich erst nach op. 138 vornehmen ... sei's drum ... war halt neugierig.

      L. v. Beethoven

      Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 ("Waldstein")
      Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 ("Appassionata")


      Emil Gilels



      Die Waldstein-Sonate hat mir hier ausgesprochen gut gefallen. Gar nicht mal so schnell, aber gewaltig. Zusammen mit Brautigam und Gulda I wäre das zurzeit meine erste Wahl.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Neu

      Mauerblümchen schrieb:

      Der mit der Kadenz.

      Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

      Fritz Kreisler, Violine
      London Philharmonic Orchestra
      John Barbirolli
      Juni 1936



      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Aufnahme habe ich auch, aber schon lange nicht mehr gehört. Sie hat allerdings gemessen an den großen Namen einen ziemlich geringen Eindruck bei mir hinterlassen (heißt: keinen, an den ich mich erinnern könnte). Wie hat sie dir heute gefallen?
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde