Eben mal wieder vom Groove geschaukelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Eben mal wieder vom Groove geschaukelt

      ein Thread für elektronische Beats und Verwandtes..

      freue mich gerade an:
      Syria, einem Track von Unders, der sich u.A. auch in dem Umkreis von Kater Blau und Fusion bewegt, wo ich mir meine ca vierteljährliche Dosis intelligente Beats in humanem Tempo abhole.


      ob es hier außer mir Liebhaber dieser Form funktioneller Instrumentalmusik gibt, weiss ich ja auch nicht, aber ich finde, in "eben krass gehört" passt diese Tanzmusik-Ästhetik nicht so recht.
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht
    • Ich finde diesen Thread eine gute Idee. Da ich entsprechende Musik sehr selten höre werde ich nur ein Zaungast sein...

      Weiß garnicht paßt das?



      Sachen wie Tricky find ich in eben krass gehört auch immer etwas fehl am Platze. Ich hab mir vor n paar Tagen 3 Trickys wiederbestellt. Dies ist die coolste.

      Oder ist dieser Thread für reinen Techno gedacht? Da kann ich nix beitragen das ist nicht meines (mit Respekt aber)...


      :)


      Edit: Für Angels with dirty Faces geht der Amazon Link nicht und ich verliere langsam die Geduld mit dieser Drecksfirma :evil:
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • lieber Garcia,
      Tricky passt wunderbar, ich meinte niemals nicht "reinen Techno", obwohl der auch sein darf, sondern eben diese mal sagen "Clubästhetik" von zum Behufe des kollektiven Powackelns zusammengeschraubten Tracks, die manchmal nur Atmosphäre machen, aber manchmal auch Geschichten erzählen bzw auch echte Perlen der Instrumentalmusik darstellen. Disco- und Funk-Klassiker gehören da für mich auch dazu, auch wenn mir persönlich nicht unbedingt was fehlt, wenn mal keiner singt. Es kann auch gerne handgespielt sein, aber halt, und das ist wohl der Unterschied zu "eben krass.." und dem Pop/Rock-Ding, keine Konzertmusik, wo der Künstler von der Bühne herab seine Werke zelebriert, sondern eben Clubmusik, die das Ziel hat, Menschen auf eine Reise zu schicken mit dem eigenen Körper (und natürlich auch denen der Mittänzer*innen, das macht ja den Reiz MIT aus) in mehr oder weniger freier Bewegung.

      grooviges Zeug halt.

      (Nur, wie ich die Posts wiederfinde, die ich in "krass gehört" immer mal wieder sporadisch abgesetzt hatte, um sie hier reinzukopieren, ist mir noch unklar.)
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht
    • ein Track, der mich über Jahre begleitet hat und statt "reinem Techno" wohl eher ziemlich bunter Space-Dub ist:
      "The Yum Factor" von Kaminanda:
      open.spotify.com/track/4H5FCazRIuT7FlkCvunNDu

      mehr Techno, allerdings mit cleanen E-Gitarren als quasi elektronischen Elementen und abgehangenem Gesang bieten Kerala Dust, z.B. mit
      "Untitled (Late Sun)"


      Also deutlich wird, für mich müssen es nicht 160 bpm sein, humane 120 rum reichen komplett aus. Neulich war ich extrem fasziniert, wie der übernehmende DJ aus einer etwas lahmen Stimmung heraus durch Runterschrauben von 123 auf 117, also eine merkliche Verlangsamung, den Laden (Kater Blau) komplett zum Kochen gebracht. ich bin immer wieder in die Ecke seiner Gerätschaften gelaufen, um zu luschern, was fürn Tempo das jetzt grad ist, und war fasziniert, daß es tatsächlich über 4 Stunden nicht schneller wurde, aber konsequent animierend und ekstatisch. das ist schon eine Kunst.
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht