Eben gehört 2020/2021

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Carl Orff
    Carmina Burana
    Burrowes, Devos, Shirley-Quirk
    Brighton Festival Chorus
    Royal Philharmonic Orchestra
    D: Antal Dorati
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul
  • Aus dieser Box:



    Johannes Brahms
    Symphonie Nr. 3
    Gewandhausorchester Leipzig
    D: Kurt Masur
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul
  • Aus dieser Box:



    Johannes Brahms
    Symphonie Nr. 4
    Concertgebouworkest Amsterdam
    D: Eduard van Beinum
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul
  • b-major schrieb:

    überhaupt verbitte ich es mir , mit music lover verwechselt zu werden ! Du wirst von meiner Rechtsabteilung hören , weiter äußere ich mich nicht zu diesem laufenden Verfahren wegen ehrabschneidender Unterstellungen .
    Das sehe ich jetzt erst :megalol: :megalol: :megalol: Kannst Du nicht garcia ausnahmsweise mal verzeihen? Er hat doch schon Abbitte getan:

    garcia schrieb:

    etwaige Namensverwechselungen gehen natürlich auf das Konto meiner beginnenden, bislang undiagnostizierten Demenz.
    Nun vertragt Ihr beiden Euch doch wieder :humor1:

    garcia schrieb:

    Ich habe ML sehr für diesen Tip zu danken. (übrigens nicht nur fűr diesen allein)
    Das freut mich! :cincinbier:

    Ich tauche gerade in eine mir völlig fremde Welt ein: In die von Franz Danzi.

    Mir war natürlich bekannt, dass Danzi Opern und eine ganze Menge von Werken für Bläser geschrieben hat. Aber von einem Klavierkonzert aus seiner Feder habe ich noch nie etwas gehört. Daher heute eine Erstbegegnung: das Klavierkonzert Es-Dur op. 4 (P 229). Und das Stück ist gut! Erinnerungen an Mozarts Klavierkonzerte sind unvermeidlich, und stellenweise fühle ich mich in der Welt des "Jeunehomme"-Konzerts.



    Nareh Arghamanyan, Klavier
    Münchener Kammerorchester
    Howard Griffiths

    rec. 5/2016 in Planegg
  • Béla Bartók:
    bzw. bzw. oder auch hier
    (AD: März 1960, Civic Center, Houston)

    Konzert für Orchester

    Houston Symphony Orchestra
    Leopold Stokowski
    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
  • Claude Debussy:
    bzw. hier
    (AD: 03./04. Februar 2010 [Debussy] & 09./10. September 2009 [Strawinsky], Philharmonie Mercatorhalle, Duisburg, live)

    La Mer

    Duisburger Philharmoniker
    Jonathan Darlington
    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
  • Arnold Schönberg:
    bzw. bzw. hier
    (AD: Januar 2019, Berwaldhallen, Stockholm [Violinkonzert] & September 2018, Teldex Studios, Berlin [Verklärte Nacht])

    Violinkonzert, op. 36*
    Verklärte Nacht, op. 4 - Streichsextettfassung

    Isabelle Faust, Violine
    Anne Katharina Schreiber, Violine / Antoine Tamestit, Viola / Danusha Waskiewicz, Viola / Christian Poltéra, Violoncello / Jean-Guihen Queyras, Violoncello
    Swedish Radio Symphony Orchestra*
    Daniel Harding*

    Mit Schönbergs Violinkonzert bin ich nicht sehr vertraut. Diese Aufnahme fand ich sehr spannend und die hervorragende Klangqualität macht es relativ leicht, der komplexen Musik zu folgen. Gut finde ich, dass die Streichsextettfassung von op. 4 aufgenommen wurde nachdem ich meistens immer nur die Streichorchesterfassung hörte.
    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
  • Sonntagvormittag goes Heiaho! haha!



    Richard Wagner: Siegfried

    Siegfried – Jess Thomas
    Mime – Gerhard Stolze
    Wanderer – Thomas Stewart
    Alberich – Zoltan Kelemen
    Fafner – Karl Ridderbusch
    Erda – Oralia Dominguez
    Brünnhilde – Helga Dernesch
    Waldvogel – Cathérine Geyer

    Berliner Philharmoniker
    Herbert von Karajan

    :wink: Agravain
  • Gestern noch:



    Johann Strauß II, Annen-Polka op. 117
    Johann Strauß II, Perpetuum mobile, Musikalischer Scherz op. 257
    Josef Krips, New Symphony Orchestra of London
    7.4.1948, Kingsway Hall, London, UK

    Johann Strauß II, Wiener Blut Walzer op. 354
    Johann Strauß I, Piefke und Pufke, Polka française op. 235
    Johann Strauß II, Tritsch-Tratsch-Polka op. 214
    Johann Strauß II, Wein, Weib und Gesang Walzer op. 333
    Josef Krips, London Symphony Orchestra
    22.4.1950, Kingsway Hall, London, UK

    Persönlicher Hördeindruck:

    Aus der Monozeit - mit ganz viel Wiener G´fühl in London einstudiert und in den Walzerketten schwungvoll aufgenommen. Beim "Perpetuum mobile" sagt Krips am Ende "and so on" und überrascht statt fade out mit drei Schlussakkorden. Die "Piefke und Pufke" Polka wird Boskovsky in Wien erst 1972 aufnehmen und später auch Claudio Abbado im Neujahrskonzert 1991 vorstellen. Der Walzer "Wein, Weib und Gesang" ist ja von den berühmtesten Strauß-Walzern der mit der längsten Introduktion. ("Geschichten aus dem Wienerwald" dauert allerdings insgesamt meist länger und hat auch eine ausführlichere Coda.) Karajan hat diese Introduktion in seiner frühen Wiener Aufnahme ausgespart, auch Krips verzichtet darauf. In Boskovskys Wiener Aufnahme von 1965 oder etwa in Riccardo Mutis Neujahrskonzert 2000 ist die etwa fünf Minuten lange Introduktion ganz zu hören.
    Herzliche Grüße
    AlexanderK