Eben gehört 2020/2021

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Am Anfang steht JSBach......diesmal mit seiner Ciaccona für Solo Violine.
    Wenn ich nur ein Stück von Bach auf die Insel mitnehmen dürfte, dann wäre es wohl diese Ciaccona aus der d moll (Solo) Partita BWV 1004. Thank you, Johann Sebastian.

    Hier lief eben die gesamte d moll Partita BWV 1004, klanglich, rhythmisch, musikalisch und technisch vollendet gespielt, zunächst von James Ehnes.


    Nun wird aber Midoris Ciaccona folgen, eingespielt auf DVD in Schloss Köthen, welche ich auf medici.tv anschauen und anhören kann.


  • Georg Friedrich Händel: Alcina

    Gestern noch meine Erstbegegnung mit dieser großen Händel-Oper (nach einer vielstationigen Reise bis dahin von Almira bis Ariodante), und erneut Begeisterung - wie Händel hier Charaktere entwirft, wie er nicht nur aber gerade der Titelrolle eine einfühlsame Empathie gibt, einfach großartig! Und dann im 2. Akt Alcinas zentrale, über 12 Minuten lange große Arie "Ah! Mio cor!" mit den irisierenden großen Sarabanden-Rahmenteilen und dem wilden kurzen Mittelteil - so geht Opernmusik! Mehr vielleicht demnächst im Werkthread.
    Herzliche Grüße
    AlexanderK
  • Rosamunde schrieb:

    Hier lief eben die gesamte d moll Partita BWV 1004, klanglich, rhythmisch, musikalisch und technisch vollendet gespielt, zunächst von James Ehnes.

    Ich habe die Einspielung von James Ehnes geströmt, nicht alle Sonaten und Partiten. Er produziert einen warmen Ton, ihn zeichnet ein hohes Maß an Musikalität aus. Und die Amplituden sind bei ihm gleichmäßig niedrig gehalten, nicht dieses nervöse Auf und Ab. Er war nicht ganz fünfundzwanzig Jahre alt zum Zeitpunkt der Aufnahme. Respekt. Möchte ich zur Gänze hören - bei Gelegenheit.

    Danke für den Hinweis.

    :top:
    "You speak treason" - "Fluently"
    "You've come to Nottingham once too often!" - "When this is over my friend, there'll be no need for me to come again!"
  • Davon (heute bei mir neu):




    Franz Lehar: Fieber (aus: “Aus eiserner Zeit”) für Stimme und großes Orchester (1916)
    Stuart Skelton (Tenor), BBC Symphony Orchestra, Leitung: Edward Gardner

    Adieu
    Algabal
    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.






  • Weiter mit Emmy Verhey und spätem Brahms. Doppelkonzert a-Moll Op. 102. Zusammen mit Janos Starker und dem Philharmonischen Orchester Amsterdam unter Árpád Joó. Aufnahme von 1983. Verhey, Jahrgang 1949, in der Finalrunde im Tschaikowsky-Wettbewerb 1966, hatte ich bislang nicht auf dem Schirm. Einen fabelhaften Ton hatte die Dame.


  • Ludwig van Beethoven
    Egmont-Ouvertüre
    Symphonie Nr. 9
    Auger, Robbin, Rolfe Johnson, Reinhart
    London Symphony Chorus
    The Academy of Ancient Music
    D: Christopher Hogwood
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul
  • garcia schrieb:

    Eine wunderbare Box, diese Vivaldibox, nicht? Ich hab sie auch und danke auf Knien dem Tag an dem ich sie kaufte, was hab ich mit der schon Freude erlebt
    Ja, finde ich auch... :jaja1:

    -----



    Gustav Mahler
    Symphonie Nr. 3*
    Kindertotenlieder
    Agnes Baltsa (ms)
    *Wiener Sängerknaben
    *Damenchor der Konzertvereinigung Wiener Staatsoper
    Wiener Philharmoniker
    D: Lorin Maazel
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul


  • Johannes Brahms
    Ein deutsches Requiem
    Maria Stader (s)
    Otto Wiener (bt)
    Chor der St. Hedwigs-Kathedrale
    Berliner Motettenchor
    Berliner Philharmoniker
    D: Fritz Lehmann
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul


  • Robert Schumann
    Klavierkonzert a-moll op. 54*
    Symphonische Étüden op. 13
    César Franck
    Symphonische Variationen für Klavier & Orchester**
    Franz Liszt
    La Campanella
    Géza Anda (Klavier)
    *Berliner Philharmoniker
    *D: Rafael Kubelik
    **Concertgebouworkester Amsterdam
    **D: Eduard van Beinum
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul


  • Johannes Brahms
    Klavierkonzert Nr. 2*
    Béla Bartók
    Rhapsodie für Klavier & Orchester op. 1**
    Franz Liszt
    Waldesrauschen
    Géza Anda (Klavier)
    *Berliner Philharmoniker
    **Radio-Symphonie-Orchester Berlin
    D: Ferenc Fricsay
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul


  • Ludwig van Beethoven
    Diabelli-Variationen
    Franz Schubert
    Klaviersonate Nr. 21 D.960
    Géza Anda (Klavier)
    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux
    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul