Eben gehört

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Rosamunde schrieb:

      Kann jemand hier eine neuere gute Aufnahme empfehlen?
      Ich nicht . Aber über die Suchfunktion kannst du K 563 suchen . Und dann meine Beiträge . Und dann hast du nur gute Aufnahmen . Und dann mußt nur noch wählen .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
      My mask is my master - K. Ayers (It begins with a blessing but it ends with a curse)
    • b-major schrieb:

      Ja , wenn MB nicht mitdenken würde .
      Das musste mal gesagt werden!

      Ohne Spaß: Ich glaube, die Suchfunktion akzeptiert nur Begriffe, die mindestens vier Zeichen lang sind.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Rosamunde schrieb:

      Zum ersten Mal gehört :

      Mozart Divertimento KV563 für Streichtrio
      Du hast diese Aufnahme zum ersten Mal gehört? Oder etwa doch das Stück?? Das ist in meinen Augen eines der Gipfelwerke der Kammermusik. Unfassbar mit welcher Inspiration und schierer Perfektion Mozart da mit drei Stimmen einfach alles ausdrückt.

      Rosamunde schrieb:

      Kann jemand hier eine neuere gute Aufnahme empfehlen?
      Ja, die mit dem Trio Zimmermann. Die ist meines Erachtens schwer zu übertreffen und hat bei mir eine Zeitlang sogar meine heiß geliebte alte Grumiaux-Aufnahme verdrängt, die aber mit ihrer klanglichen Wärme und scheinbar völlig unangestrengten Natürlichkeit ebenfalls ganz großartig ist. Grumiaux war sowieso ein Wunder...
      "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
      "Mir nicht."
      (Theodor W. Adorno)
    • Erst wollte ich zu Fleisher/Szell greifen, dann fiel mir ein, dass diese CD aus der Frühzeit meines CD-Sammelns ewig auf der Wunschliste stand, aber es nie weit genug nach oben schaffte:

      Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16

      Lars Vogt, Klavier
      City of Birmingham Symphony Orchestra
      Simon Rattle



      amazon-Rezension: Die Bläser sind bisweilen zu leise und klingen wie von ferne. Das hat aber den Vorteil, dass das Klavierkonzert auch ein solches bleibt. [ ... ] Vogt und Rattle entschädigen für oben genannte Schwäche der Aufnahme durch eine gelungene Interpretation des Griegschen Klavierkonzert. Gerade dessen 2. Satz spielt Vogt schön langsam und - wo vorgesehen - auch kräftig ohne angespannt zu wirken und die Melodie zu zerstören. Ob Schuberts Klavierkonzert gelungen ist, kann ich nicht beurteilen; ich habe mir die CD wegen Griegs Klavierkonzert gekauft.

      Da bin ich sehr beruhigt.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • ChKöhn schrieb:

      Rosamunde schrieb:

      Zum ersten Mal gehört :

      Mozart Divertimento KV563 für Streichtrio
      Du hast diese Aufnahme zum ersten Mal gehört? Oder etwa doch das Stück?? Das ist in meinen Augen eines der Gipfelwerke der Kammermusik. Unfassbar mit welcher Inspiration und schierer Perfektion Mozart da mit drei Stimmen einfach alles ausdrückt.
      Hatte das Stück noch nie gehört. Schon komisch...

      Ja, ein bemerkenswertes Stück. Auch eine ganz andere Stellung der Bratsche in dieser Konstellation. Das hat mich am meisten erfreut, aber eigentlich ist das ja bei nur 3 Instrumenten nicht erstaunlich. Nur eben schön, es mal so zu haben. Deswegen hat mich auch Zukerman so beeindruckt, denn ihn hatte ich noch nie als Bratscher gehört.

      Danke auch Dir für die Empfehlung !
    • Zackig ins lange Wochenende.



      Sir Edward Elgar: Pomp and Circumstance Marches 1-5, op. 39

      London Symphony Orchestra
      Sir Arthur Bliss

      In meinen Ohren die Aufnahme, die den edwardianischen Tonfall im Allgemeinen als auch den spezifischen Charakter jedes einzelnen Marsches am stilsichersten trifft. Daneben ist sie ein herausragendes Beispiel für Bliss‘ hohe Kunst des richtigen Timings.

      :wink: Agravain
    • Irgendwie ist eloquence aber auch nicht so richtig einfallsreich...

      :huh: :huh: :huh:

      (Nein, ich habe die CD nicht eben gehört, eben gehört habe ich zum Start in den Tag die letzten Mazurken von Chopin)
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Cherubino schrieb:

      Irgendwie ist eloquence aber auch nicht so richtig einfallsreich...

      Ach ja ... ist doch ok ... das bekannteste von Britten auf einer günstigen CD ... da freuten sich viele Schüler und Studenten in der prästreaming-Ära ...

      Hier nochmal Wuscheliges.

      Sergej Rachmaninoff: Sinfonische Tänze op. 45

      Berliner Philharmoniker
      Simon Rattle



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Mauerblümchen schrieb:

      Ach ja ... ist doch ok ... das bekannteste von Britten auf einer günstigen CD ... da freuten sich viele Schüler und Studenten in der prästreaming-Ära ...
      Ja, genau... genau deshalb habe ich die CD 2007 ja auch gekauft und immer noch gerne im Regal stehen... aber darum geht es gar nicht... guck noch mal genau hin ;)
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde