Sicksal - Wie lange halten Boxen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • audiamus schrieb:

      Also, wenn ich das googel,
      Sorry , ich wollte nur ausdrücken , daß es nicht der deutsche Nachbau mit 'by Audio Arts'/' made for music' auf der Front ist . Wenn du es genauer wissen willst : hifi-forum.de/viewthread-264-1356.html
      whathifi.com/features/best-30-…kers-what-hi-fis-lifetime
      Und immer finden die sicken Sicken Erwähnung . Das aber das Material der Sicken Einfluss auf den Klang eines Lautsprechers hat , ist das Merk-Würdige .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
      My mask is my master - K. Ayers (It begins with a blessing but it ends with a curse)
    • b-major schrieb:

      Und immer finden die sicken Sicken Erwähnung .
      So ist es. Ich hatte eben auch von allen Seiten den Eindruck vermittelt bekommen, mit den Sicken sei es wie mit Autoreifen. Irgendwann sind die durch.

      b-major schrieb:

      Das aber das Material der Sicken Einfluss auf den Klang eines Lautsprechers hat , ist das Merk-Würdige .
      Japp. Einweiterer Grund für mich, die Finger von einer Reparatur zu lassen. Der HiFi-Onkel meinte, es sei nach der Reparatur selbst beim Spezialisten äußerst fragwürdig, ob die Teile wieder so klingen würden wie vorher.
      "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms
    • audiamus schrieb:

      So ist es. Ich hatte eben auch von allen Seiten den Eindruck vermittelt bekommen, mit den Sicken sei es wie mit Autoreifen. Irgendwann sind die durch.
      So ist das auch, allerdings vorwiegend bei Schaumstoffsicken.
      Heutzutage werden mEn häufiger Gummisicken verwandt. Diese sind grds. alterungsbeständig, zerbröseln also nicht, können (müssen nicht!) jedoch verhärten.
      Ob/ wann eine Sicke verhärtet bzw. wann (bei Schaumstoffsicken ist es allein eine Frage des Zeitpunktes!) sie zerbröselt ist allerdings von der UV-Strahlung abhängig (wie stark ist der LS z. B. direktem Sonnenlicht ausgesetzt).
      Zerbröselnde Sicken sind auch kein Anzeichen für eine "schlechte" Produktqualität, denn das Problem betrifft durchaus LS aller denkbaren (!) Preisklassen.

      Der DIY-Sickentausch ist für handwerklich einigermaßen Begabte übrigens kein Hexenwerk. Entsprechende Sicken(-Kits) sowie Erklärvideos findet man im Internet.
      Z. B. MT SM 255

      Die Frage der klanglichen Veränderung ist IMHO eher eine Akademische, denn ein vor sich hinbröselnder LS, ggf. bereits mit Löchern in der Sicke, klingt bereits nicht mehr wie eigentlich vorgesehen. Ein Austausch kann da nur zu einer Verbesserung führen, wenn man ihn nicht gerade komplett verpfuscht.

      Wenn man sich an den Austausch nicht herantraut gibt es natürlich auch spezialisierte Werkstätten - recht teuer, aufgrund des Arbeitslohns. Hinzu kommen die Kosten und der Aufwand für einen ggf. notwendigen Versand der LS.
      Andererseits ist halt die Frage, ob man die bestehenden LS allein mit dem "Reparatur-Budget" ersetzen kann. Das dürfte eher selten der Fall sein.

      Man sollte sich schon sehr gut überlegen, ob sich ein Austausch durch eine Werkstatt "lohnt" - gerade, wenn man eh am Scheideweg hin zu neuen LS steht.

      Viele Grüße
      Frank
      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.
    • Mauerblümchen schrieb:

      Echt?? Habe nur Lobeshymnen darüber gehört ...
      Solche Pauschalaussagen, wie die von Dieter, über die komplette Produktpalette eines Herstellers und entstanden unter nicht näher bekannten Rahmenbedingungen, halte ich für ziemlichen Unfug.
      Nubert-LS sind sauber konstruierte Mainstream-Produkte die vernünftig aufgestellt auch "gut" klingen sollten - diesseits von individuellen Geschmacksfragen und "besser geht immer".

      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.
    • Danke, das war sehr aufschlussreich.
      :cincinsekt:

      Hueb' schrieb:

      handwerklich einigermaßen Begabte

      Keine Chance hier. :D

      Hueb' schrieb:

      Z. B. MT SM 255

      Werd ich gleich mal an unsere SMV weiterleiten.

      Hueb' schrieb:

      ob sich ein Austausch durch eine Werkstatt "lohnt" - gerade, wenn man eh am Scheideweg hin zu neuen LS steht.

      Das war genau der Punkt. Nach 20 Jahren darf man sich mal gönnen.
      "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms
    • Hueb' schrieb:

      Nubert-LS sind sauber konstruierte Mainstream-Produkte die vernünftig aufgestellt auch "gut" klingen sollten
      Diese Aussage wiederum halte ich für Unfug. Was soll "sauber konstruiert" bei einem Lautsprecher bedeuten? Geht's um die Verarbeitung? Ich habe Nubert-Boxen schon von innen gesehen und da kenne ich Lautsprecher, die bei niedrigerem Preis gehäusemäßig sorgfältiger verarbeitet waren. Geht's um die Konstruktion bezüglich der Elektronik, geht's um messtechnische Ergebnisse? Was heißt da "sauber"? Töne kommen raus, aber Messwerte sagen da nicht allzuviel. Und was bedeutet "gut" klingend, wenn Du selbst das "gut" in relativierende Anführungszeichen setzt?
      Aber darüber mit Dir zu streiten halte ich für müßig.
      Das ist mein größter Einwand gegen Musik, dass Österreicher darin exzelliert haben.
      (Arno Schmidt: Das steinerne Herz)
    • Dieter Stockert schrieb:

      Aber darüber mit Dir zu streiten halte ich für müßig.
      Da sind wir uns einig und auch meinerseits habe ich dazu wenig Lust, zumal es hier streng genommen auch off-topic wäre.

      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.
    • Doc Stänker schrieb:

      Ich besorgte meinen Eltern Mitte der 70iger ein Paar OHM L,-, kein Neid bitte.
      Nach dem Tod meiner Mutter 2011, der Vater war schon lange tot, habe ich die beiden Boxen ins Haus geholt und....
      Beide Bässe waren komplett hin und mussten ersetzt werden, was kein Problem war, dank Internet. Dennoch waren sie meinen aktuellen Boxen (ELAC) meilenweit unterlegen. Es gibt eben doch Fortschritt.
      Gruß aus Kiel
      Der Mann kommt auch ohrenmäßig aus Kiel. Welche ELAC`s? Edition One (ich liebe meine Boxen sehr)?
    • Moin,
      ich habe kleine ELAC Boxen auf Ständern frei im Raum stehend, die aber Besucher immer wieder in Verwunderung bringen. BS 203.2 heißen die und sind mehr als 10 Jahre jetzt alt. Ich wundere mich selbst, das ich die so lange schon habe. Vorher hatte ich Rogers Studiomonitore, die das Kind wegschleppte.
      Das Besondere ist, dass Elac bei diesen Boxen im Mittelhochtonbreich eine Weiterentwicklung des sog. Heil Airmotion Transformers einsetzt. Ich besaß in den späten 70igern ESS Tempest LS 1 Boxen, die aber leider für heutige Verhältnisse einen saumäßigen Bass hatten. Aber die hatten eben auch den Heil Airmotion ....

      Ich möchte noch anmerken, dass seinerzeit bei der OHM L die Sicken von einer Fachwerkstatt in Kiel erneuert wurden, ich habe noch einmal nachgeschaut, also nix mit Internet. HSGA in Kiel haben nämlich eine ausgezeichnete Werkstatt.

      Gruß aus Kiel
      Ich vergesse niemals ein Gesicht. Doch bei Ihnen mache ich eine Ausnahme! (Groucho Marx)
    • Dieter Stockert schrieb:

      klanglich sind sie noch schlechter, als ich für diesen Preis erwarten würde
      Solche Eingaben liebe ich ja. Alle Pflanzen sind hässlich.

      Dieter Stockert schrieb:

      Ich habe Nubert-Boxen schon von innen gesehen und da kenne ich Lautsprecher, die bei niedrigerem Preis gehäusemäßig sorgfältiger verarbeitet waren.
      Und wenn's drin aussieht, wie bei Hempels unterm Sofa: Ich habe die 140er jetzt auf Herz und Nieren und mit allen verfügbaren Medien und (klassischen) Musiksparten über lange Zeit hardcore-gehört:
      Wenn's scheiße klingt, liegt's am Toningenieur, an den Mikros oder der Streaming-Qualität. Die NUs können nix dafür. Die geben genau das wieder, was aufgezeichnet wurde, und im besten dieser Fälle sowas von luftig, transparent, unverfälscht, detailliert, ortbar, angenehmst in allen Frequenzbereichen und bühnenbreit, dass es eine Wonne ist.
      So.

      Dieter Stockert schrieb:

      Aber darüber mit Dir zu streiten halte ich für müßig.
      Da sind wir uns einig und auch meinerseits habe ich dazu wenig Lust, zumal es hier streng genommen auch off-topic wäre.
      Dem schließe ich mich vollumfänglich an.

      [/Off-topic off]
      "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms