Unbekannter Komponist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Unbekannter Komponist

      Liebe Musikfreunde,
      vor längerer Zeit habe ich ein Podcast gehört, in dem es um einen offenbar allgemein unbekannten deutschen Komponisten ging, einen Kapellmeister oder Musiklehrer...
      Gelebt hat er wohl eher im 18. Jahrhundert, ggf. In Sachsen oder Sachsen-Anhalt.
      Er hat lustige Konzerte und Sinfonien geschrieben, z. B. Sinfonie für zwölf Bleistifte und einen Frosch (oder so ähnlich).
      Er hat wohl auch mit seinem Humor in der damaligen Zeit wenig Verständnis gefunden.
      Kennt jemand von Ihnen diesen Musiker?
      Es war ein Feature auf Deutschland Radio, ich habe es beim Fahren angehört und konnte nichts notieren...
      Vielen Dank
      LG Susanne
    • Vielleicht könnte es sich um Carl Ditters von Dittersdorf (1739 - 1799) handeln, der u. a. 12 Sinfonien nach Ovids Metamorphosen komponierte. Die Sinfonie Nr. 6 A-Dur aus diesem Zyklus trägt den Namen "Die Verwandlung der lykischen Bauern in Frösche".

      Ansonsten würde ich mich direkt an den Sender wenden und fragen.
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Ja, Telemann könnte eher hinkommen. Er komponierte das Violinkonzert "Die Relinge", welches das Liebesspiel eines Froschpaares beschreibt und lt. wikipedia fertigte Telemann Druckplatten an durch spiegelverkehrtes Aufzeichnen der Noten mit Bleistift auf eine Platte aus Hartzinn, die dann ausgeschabt und abgezogen wurden. Vielleicht handelt es sich dann auch um diese Sendung von Deutschlandfunk Kultur vom 08.04.2020.
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • maticus schrieb:

      SusaFroschfrau schrieb:

      einen offenbar allgemein unbekannten deutschen Komponisten

      Lionel schrieb:

      Ja, Telemann könnte eher hinkommen.
      Soo unbekannt ist er aber nicht. :whistling:

      maticus
      Stimmt, der ist kein allgemein unbekannter deutscher Komponist, der hat auch nicht in der damaligen Zeit wenig Verständnis gefunden (sondern war im gegenteil sehr erfolgreich mit seiner Musik, und er hat natürlich auch nicht Musik für Bleistifte oder Frösche geschrieben, sondern mit Bleistiften und über Frösche. Aber trotzdem, zum Thema Frösche fällt mir auch Telemann ein: "Die konzertierenden Frösche und Krähen" aus der Alster-Ouvertüre TWV 55:F1. Und wenn ich das schon sehr humorvoll, aber grenzwertig schräg finde, dann will ich mir gar nicht vorstellen, wie dieser Satz auf die zeitgenössischen Zuhörer gewirkt hat. Die müssen sich die Ohren zugehalten haben. :D
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Also ich habe mir die genannte Sendung über Telemann tatsächlich heute früh angehört - da kommt nichts drin vor, was auch nur irgendwie an das gesuchte Thema erinnern würde ....
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés