Dark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Liebe Capricciosi,

      ohne lange Worte der Vorrede: sind hier noch weitere Interessierte, die diese Serie gesehen haben oder aktuell sehen?

      Kurz zum Hintergrund: "Dark" ist m. W. die erste Netflix-Originalproduktion in deutscher Sprache und wurde direkt zum internationalen Hit. Es handelt sich um eine Serie in drei Staffeln, die letzte dieser drei Staffeln ist kürzlich veröffentlicht worden.

      Die Handlung der Serie ist sehr komplex. Es geht um Geschehnisse in einem fiktiven kleinen Ort namens "Winden". Zu Beginn der Serie verschwinden Kinder, wohinter sich eine sehr viel umfassendere Handlung und ein massives Geheimnis verbergen.

      Stilistisch gibt es m. E. erhebliche Ähnlichkeiten zu "Twin Peaks", überhaupt scheinen die Serienmacher Jantje Friese und Baran bo Odar sich mit dem Werk von David Lynch ausführlicher befasst zu haben.

      Das soll es erstmal zur Einführung sein, alles weitere dann gerne in der Diskussion.

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • In "Eben geglotzt" gab es vor ca. einem Jahr schonmal einen kurzen Austausch zu "Dark", und zwar ab hier.

      Damals habe ich geschrieben:

      Symbol schrieb:

      Um es kurz zu machen: das ist ein Hammer und ganz schlicht die mit Abstand beste deutsche Serie, die ich kenne. (Kleine Einschränkung: "Ein Herz und eine Seele" war natürlich auch großartig, aber ein vollkommen anderes Genre.)

      Wenn Ihr auf Spannung und Mystery steht und einen Regisseur schätzt, der vor allem bei Lynch, aber wohl auch bei Kubrick recht genau aufgepasst hat, dann solltet Ihr Euch diese Serie unbedigt ansehen!

      Dazu stehe ich unverändert. :D

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Ich oute mich hier auch mal als Dark-Fan. Habe die erste Staffel mehrmals gesehen und die 2. zumindest teilweise zweimal. Bin in der aktuellen und letzten Staffel bei Folge 5 angelangt. Die die bisher düsterste ist mit insgesamt 3 teils sehr brutalen Morden. Die Geschichte ist sehr komplex geworden und ich bin gespannt, ob am Ende alle Fäden gelöst werden. Bei uns ist übrigens die ganze Familie im Dark-Fieber, mein jüngster Sohn mit Filmregisseursambitionen ist auch schwer begeistert.

      Vielleicht noch ein bisschen was zum Inhalt. Durch einen AKW-Unfall in Winden ist in einer nahegelegenen Höhle eine Art Wurmloch entstanden, das Zeitreisen ermöglicht und zwar um jeweils 33 Jahre in die Vergangenheit und in die Zukunft. Die Handlung spielt also 2019, 2052, 1986, 1953 und in einigen Szenen sogar noch früher. Durch diese Zeitlöcher verschwinden Kinder und später folgen Ihnen Erwachsene und tauchen in den anderen Zeitebenen auf, wo sie sich z.T. selbst begegnen, 33 oder 66 Jahre jünger oder älter. In 2020 kommt es dann im AKW zu einem Super-GAU (der Apokalypse), der die Welt in einen postapokalyptischen Albtraum verwandelt, in dem alle zivilisatorischen Errungenschaften verloren sind. In der dritten Staffel wird die Geschichte noch dadurch komplizierter, dass es nicht nur die verschiedenen Zeitebenen, sondern auch noch eine Parallelwelt gibt, in der die Abläufe ähnlich aber etwas anders sind.

      Wer sich für diese spannende Geschichte zwischen Sci-Fi und Mystery interessiert, sollte allerdings unbedingt mit der 1. Staffel beginnen, sonst blickt man mit Sicherheit nicht durch die vielfach verschachtelte Handlung durch.
    • Am Wochenende habe ich "Dark" nunmehr bis zum Ende gesehen.

      Es ist unglaublich, wie komplex und exzellent durchdacht die Handlung dieser Serie ist! Im Vergleich zur offensichtlichen Inspiration namens Lynch ist das Ende weniger rätselhaft und offen. Trotzdem ist es den Serienmachern gelungen, ein paar Dinge im Unklaren zu belassen, so dass etwas Raum für Spekulationen verbleibt.

      Insgesamt bleibe ich dabei, dass das Streaming-Fernsehen auf allerhöchstem Niveau ist, weit besser als der Serien-Murks unserer Öffentlich-Rechtlichen (von löblichen Ausnahmen wie "Lerchenberg" mal abgesehen).

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Hilih schrieb:

      Ich möchte schon lange mal einen (oder zwei) Netflixmonat(e) einlegen für Stranger Things und Dark.

      Muss ich jetzt unbedingt in die Tat umsetzen!

      Das solltest Du, denn das werden ein bis zwei tolle Monate! "Stranger Things" ist auch extrem gut!

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Symbol schrieb:

      Hilih schrieb:

      Ich möchte schon lange mal einen (oder zwei) Netflixmonat(e) einlegen für Stranger Things und Dark.

      Muss ich jetzt unbedingt in die Tat umsetzen!
      Das solltest Du, denn das werden ein bis zwei tolle Monate! "Stranger Things" ist auch extrem gut!

      LG :wink:
      Ich bin wohl ein bisschen verrückt ... und habe gerade einen Serienmarathon von "Stranger Things" hinter mir. :D Hat mir richtig gut gefallen.

      Dazu noch zwei Tipps (auch wenn das nun hier endgültig off topic ist):

      Die Hörspielserie "Monster 1983", deren erste von insgesamt drei Staffeln bereits ein Jahr vor "Stranger Things" veröffentlicht wurde, könnte dem einen oder anderen "Stranger Things"-Fan definitiv auch gefallen.
      "Monster 1983" hat einige Parallelen aufzuweisen, so zB die drei jugendlichen Hauptdarsteller, dazu den obligatorischen Sheriff und viele andere Hauptrollen. Die Serie spielt ebenfalls in einer (fiktiven) US-amerikanischen Kleinstadt im Jahr 1983, und es ist eine astreine Mysterie-Serie, die viel Flair aus 1983 (und den Folgejahren) transportiert.
      Hörspiel ist doof? Nein, definitiv nicht. Die Serie ist wohl die erfolgreichste Hörspielserie ( Europa Kinderhörspiele ausgenommen), die es je in Deutschland gegeben hat, und das zurecht.
      Sie wurde von Ivar Leon Menger für audible.de produziert, war aber so erfolgreich, dass es bei Lübbe Audio zeitverzögert zu einer Ausgabe auf CD gekommen ist.
      Inhalt: "Oregon, Sommer 1983: Eine Serie mysteriöser Todesfälle rüttelt das Küstenstädtchen Harmony Bay aus seinem friedlichen Schlaf. Sheriff Cody, den es nach dem Tod seiner Frau dorthin verschlagen hat, wird bereits kurz nach seiner Ankunft zur Pflicht gerufen. Erste Ermittlungen lassen auf einen Serienkiller schließen, der seine Opfer bestialisch im Schlaf ermordet. Doch auf den Spuren des Killers eröffnen sich Abgründe, und hinter der idyllischen Fassade der Stadt lauert etwas Unheimliches. Dunkle Geheimnisse bahnen sich bedrohlich ihren Weg ans Tageslicht. Und das monströse Treiben, das die verträumte Stadt heimsucht, wird schließlich auch zu Sheriff Codys schlimmsten Albtraum ..."


      Dann noch ein zweiter TIpp - die TV-Serie Fringe. Fringe hat es auf miteinander verwobene 5 Staffeln geschafft und ist ebenfalls eine Mystery-Science-Fiction-Serie, noch dazu meine all-time-Lieblings-Serie. Allzuviel spoilern darf man hier (leider) nicht, die Serie ist hochkomplex und noch viel viel besser als "Stranger Things". Eine kleine Zeit braucht man, um zu durchschauen, wie clever die Serie aufgebaut ist. Wenn man anfangs noch denkt, "oh je, noch 'ne Monster-of-the-Week-Serie", wird dann aber klar, wie genial das Serien-Universum aufgebaut ist. Fringe bietet einen der besten Serien-Plots ever mit unverbrauchten Top-Schauspielern, die in ihren Rollen faszinieren - wenn da nicht noch obendrauf das ganze geniale SF-Mystery-Flair wäre, das wirklich großartiges Kopfkino garantiert.

      Ich hoffe, ihr verzeiht mir diesen off-topic-Ausflug - den Neugierigen unter euch wünsche ich beste Unterhaltung. :wink: :pop:



      PS: Als nächstes kommt DARK an die Reihe. Muss nur noch meine Augen etwas ausruhen vorher... :D
    • Hat mir jemand ein paar Kamille-Pads für die Augen? 8) :D


      Dark soeben beendet. Sehr sehr stark (fast so stark wie Fringe, aber daran reicht es für meinen Geschmack nicht heran).

      Was mich wirklich drei Staffeln hindurch gefuchst hat, war die Sache mit

      Spoiler anzeigen
      Wöllers Auge!
      Das hat mich fast wahnsinnig gemacht.
      Ich war mir nie so ganz ganz sicher, ob ich da was verpasst habe?!
      Dann mitten in Staffel 2 die Szene, wo ENDLICH die Frage aufkommt, was mit seinem Auge denn passiert ist!
      Und - BÄNG - Ablenkung.
      Ich war sooo erleichtert, als in der letzten Szene dann endlich wieder die Frage aufkam...
      und dann - BÄNG - ja, schon sehr genial gemacht.


      Tolle Serie, wer sie noch nicht kennt und auf Kopfkino, Mystery, Science-Fiction steht - ich reihe mich hiermit in die Liste der Empfehlenden ein. :top: