Aktion "Ich brenne für die Oper, weil ..."

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Aktion "Ich brenne für die Oper, weil ..."

      Aktion „Ich brenne für die Oper, weil …“

      Normalerweise fördert die gemeinnützige Fidelio-Stiftung Opernprojekte (vor allem in Kooperation mit der Komischen Oper), legt Kartenfonds für wirtschaftlich schwache Nachbarschaftsinitiativen auf und legt sich dafür ins Zeug, Menschen aus allen möglichen gesellschaftlichen Bereichen für die Oper zu begeistern. Doch während die Opernhäuser derzeit im Lockdown sind und hoffen, nach der Pandemie den Anschluss an bessere Zeiten wiederzuerlangen, hat die gemeinnützige Fidelio-Stiftung die interaktive Initiative „Ich brenne für die Oper, weil…“ gestartet. In bis zu 35 Sekunden langen Videos im Querformat auf dem Facebookprofil der Stiftung bekennen sich Opernfans, warum sie vom Musiktheater begeistert sind. Wer sich beteiligen möchte, schickt ein Video im Querformat - nicht länger als 35 Sekunden - und erklärt darin in wenigen Sätzen, warum er oder sie für die Oper brennt (bitte schicken an fideliostiftung@yahoo.de - und nicht vergessen: maximal 35 Sekunden und Querformat). Wer sich die bisherigen Videos anschauen möchte, wirft einen Blick in das Facebookprofil der Fidelio-Stiftung (geht auch ohne Mitgliedschaft bei Facebook).
    • Was für ein geschmackloser Name.

      "Ich brenne für die Oper, weil ich Statist in 'Don Carlos' bin"?

      Ist die ominöse Fidelio-Stiftung eventuell substanzreich genug, um eine Webseite zu unterhaltenm, anstatt Kanäle von sozialen Netzwerken zu nutzen, die von auf Gewinnmaximierung ausgerichteten Unternehmen betrieben werden?

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Mauerblümchen, was genau ist geschmacklos?
      Bestimmt nicht der Name der Stiftung?

      "Ich brenne für die Oper, weil ..." sollte eine bewusst plakative Formulierung sein. Nun ja, kann man sich darüber streiten. Aber sich darüber maßlos aufregen? Die Anspielung auf "Don Carlo" hab ich nicht verstanden?!

      Nein, es gibt keine eigene Website. Die Stiftung ist sehr klein und müsste, um eine eigene Website zu pflegen, wiederum investieren, was an anderer Stelle verloren ginge. Datenkrake - stimmt schon, aber es kostet dort nichts. Und man muss, um dort mitzumachen, gar kein Profil haben und Facebook nicht unterstützen. Da kein Cent fließt, kann ich auch nicht sehen, dass wir das soziale Netzwerk in irgendeiner Weise unterstützen.

      Was genau ist denn deiner Ansicht nach anscheinend ominös an der Stiftung und erregt deinen Verdacht? Ich kann dich bestimmt beruhigen.
    • Würde der Name der Aktion lauten "Ich kann Opern bis zur Vergasung hören, weil ....", würdest Du es dann verstehen?

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Gibt es noch jemanden, der bei der Aktion an einen Genozid denkt? Dann würde ich den Thread wieder löschen. Bei uns hat sich bislang allerdings noch nie jemand darüber beschwert.

      Die plakative Slogan "Ich brenne für die Oper ... " war nach einer internen Diskussion entstanden, aber an derartig Bösartiges hat niemand von uns gedacht.

      Jedenfalls handelt es sich bei der Stiftung um ein rein gemeinnütziges Projekt - und um eine sehr kleine Stiftung. Fragen beantworte ich gerne unter der o.a. Email-Adresse (gerne sende ich auch eine Kopie der Bescheinigung der Gemeinnützigkeit).

      Vielleicht hat der eine oder die andere Lust, sich mit einem kurzen Video zu beteiligen. Die meisten fanden es spannend, für sich erst mal darüber nachzudenken, was sie genau an Oper fasziniert. Um andere zu begeistern, muss man sich selbst erst mal darüber im Klaren sein, was einen so begeistert.
    • Mauerblümchen schrieb:

      Soprano schrieb:

      Die Anspielung auf "Don Carlo" hab ich nicht verstanden?!
      Da gibt es ein Autodafé. Da brennen Menschen.
      Ich habe die Anspielung auch nicht verstanden. Wenn ich sage "Ich brenne für diese oder jene Sache", meine ich damit, daß ich mich dafür begeistere. So ist es wohl auch gemeint. Auf die Assoziation mit dem Autodafé bei Verdi muß man erstmal kommen...

      :S
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Soprano schrieb:

      Die plakative Slogan "Ich brenne für die Oper ... " war nach einer internen Diskussion entstanden, aber an derartig Bösartiges hat niemand von uns gedacht.
      Ja, das habe ich vermutet.

      Also, ich interessiere mich jedenfalls für Opern, weil sie zum Weiterdenken, zum Assoziieren und zum Reflektieren anregen. Unter anderem.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Neu

      Herzlichen Dank an jene, die uns ein Video zu unserer Opernaktion geschickt haben. Es sind ein paar sehr schöne - und vor allem sehr unterschiedliche - Opernbekenntnisse dabei.

      Wenn ihr mal reinschauen möchtet - ihr müsst dazu kein Facebookprofil haben:

      facebook.com/Fidelio-Stiftung-1790035051142855

      Selbstverständlich würden wir uns freuen, noch mehr Kurzvideos von euch zu erhalten - einzige Vorgaben: etwa dreissig Sekunden Länge und im Querformat.

      Ihr müsst auch dazu kein Profil in dem betreffenden soziale Medium haben. Schickt es uns einfach an: fideliostiftung@yahoo.de