Ranking der symphonischen Dichtungen von Richard Strauss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ranking der symphonischen Dichtungen von Richard Strauss

      Die Hälfte der Tondichtungen von Richard Strauss habe ich in jungen Jahren kennen und lieben gelernt, lange Zeit habe ich dann eher seine Opern wahrgenommen. Kürzlich habe ich die Lücken vervollständigt und mich durch die Kempe-Box gehört, was ein dringendes Bedürfnis nach einem Ranking hervorbrachte.

      Zur Verfügung stehen

      Aus Italien op. 16 (1886)
      Don Juan op. 20 TrV 156 (1888)
      Macbeth op. 23 TrV 163 (1886–88, rev. 1889/90 und 1891)
      Tod und Verklärung op. 24 TrV 158 (1888–89)
      Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 TrV 171 (1894–95)
      Also sprach Zarathustra op. 30 TrV 176 (1896)
      Don Quixote – Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters, op. 35 TrV 184 (1897)
      Ein Heldenleben op. 40 TrV 190 (1898)
      Sinfonia domestica op. 53 TrV 209 (1902–03)
      Eine Alpensinfonie op. 64 TrV 233 (1911–15)

      also die selbe Menge wie bei Mahlers Sinfonien plus LvdE oder so. Highlights und Schlusslichter sind bei mir gesetzt, nur im Mittelteil herrscht noch etwas Unklarheit ...
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
      playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)
    • Mien Ranking sehe ungefähr so aus:

      Eine Alpensinfonie op. 64 TrV 233 (1911–15)
      Don Juan op. 20 TrV 156 (1888)
      Sinfonia domestica op. 53 TrV 209 (1902–03)
      Ein Heldenleben op. 40 TrV 190 (1898)
      Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 TrV 171 (1894–95)
      Also sprach Zarathustra op. 30 TrV 176 (1896)
      Tod und Verklärung op. 24 TrV 158 (1888–89)
      Don Quixote – Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters, op. 35 TrV 184 (1897)
      Aus Italien op. 16 (1886)
      Macbeth op. 23 TrV 163 (1886–88, rev. 1889/90 und 1891)
    • Na denn:

      Sinfonia domestica op. 53 TrV 209 (1902–03)
      Don Quixote – Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters, op. 35 TrV 184 (1897)
      Eine Alpensinfonie op. 64 TrV 233 (1911–15)
      Ein Heldenleben op. 40 TrV 190 (1898)
      Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 TrV 171 (1894–95)
      Don Juan op. 20 TrV 156 (1888)
      Tod und Verklärung op. 24 TrV 158 (1888–89)
      Macbeth op. 23 TrV 163 (1886–88, rev. 1889/90 und 1891)
      Also sprach Zarathustra op. 30 TrV 176 (1896)
      Aus Italien op. 16 (1886)
      Schweinshaxe mit Knödel und Kraut (1864-1949)

      :cincinbier:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Uuuäääh .... Strauss ... ein Ranking der sinfonischen Dichtungen ... da gibt es bei mir eigentlich nur "super", dann lange nichts, dann "geht so", dann wieder lange nichts, und dann kommt der Rest.

      Ich probiere mein Glück:

      SUPER
      Eine Alpensinfonie op. 64 TrV 233 (1911–15)
      Also sprach Zarathustra op. 30 TrV 176 (1896)
      Tod und Verklärung op. 24 TrV 158 (1888–89)
      Don Juan op. 20 TrV 156 (1888)
      Ein Heldenleben op. 40 TrV 190 (1898)

      * * * *

      Geht so ...
      Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 TrV 171 (1894–95)
      Aus Italien op. 16 (1886)
      Don Quixote – Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters, op. 35 TrV 184 (1897)

      * * * *

      Rest
      Macbeth op. 23 TrV 163 (1886–88, rev. 1889/90 und 1891)
      Sinfonia domestica op. 53 TrV 209 (1902–03)

      Mit dem "Don Quixote" wollte ich mich irgendwann mal auseinandersetzen. Der hat sicher ein anderes Ranking verdient, aber dafür bin ich zurzeit zu blöd. :herrje1:

      Außerdem wollte der zweilichtige Bernd schon vor Jahren mal eine Einführung zur "Domestica" geben, die ganz bestimmt meine Wertschätzung dieses Werkes deutlich verändern könnte ... :schimpf1:

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • putto schrieb:

      Zur Verfügung stehen

      Aus Italien op. 16 (1886)
      Don Juan op. 20 TrV 156 (1888)
      Macbeth op. 23 TrV 163 (1886–88, rev. 1889/90 und 1891)
      Tod und Verklärung op. 24 TrV 158 (1888–89)
      Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 TrV 171 (1894–95)
      Also sprach Zarathustra op. 30 TrV 176 (1896)
      Don Quixote – Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters, op. 35 TrV 184 (1897)
      Ein Heldenleben op. 40 TrV 190 (1898)
      Sinfonia domestica op. 53 TrV 209 (1902–03)
      Eine Alpensinfonie op. 64 TrV 233 (1911–15)
      Es gibt eine weitere Sinfonische Dichtung von Richard Strauss, die in Deiner Liste fehlt:

      Die Donau, Sinfonische Dichtung für großes Orchester, Chor und Orgel (Fragment), TrV 284 (1941/42)
    • Wer will, kann natürlich auch die Donau ranken.
      Mein Versuch:


      Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 TrV 171 (1894–95)
      Eine Alpensinfonie op. 64 TrV 233 (1911–15)
      Also sprach Zarathustra op. 30 TrV 176 (1896)
      Don Juan op. 20 TrV 156 (1888)
      Tod und Verklärung op. 24 TrV 158 (1888–89)
      Don Quixote – Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters, op. 35 TrV 184 (1897)
      Ein Heldenleben op. 40 TrV 190 (1898)
      Sinfonia domestica op. 53 TrV 209 (1902–03)
      Aus Italien op. 16 (1886)
      Macbeth op. 23 TrV 163 (1886–88, rev. 1889/90 und 1891)

      Don Quixote und Domestica muss ich noch besser kennenlernen, genau wie Mauerblümchen.
      :cincinbier:
      Die könnten dann vielleicht ca. bis Don Juan aufsteigen ...
      ?(
      Heldenleben ist teils ganz toll, aber der ewige Dialog zwischen Herrn und Frau Strauss gehört kräftig gekürzt.
      :schimpf1:
      Dass Till nun den Spitzenplatz einnimmt, wundert mich eigentlich, offenbar DOCH NICHT totgehört.
      :thumbsup:
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
      playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)
    • Kater Murr schrieb:

      Don Juan
      Till Eulenspiegel
      :D
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
      playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)
    • Ich würde sagen, bislang führt die Alpensymphonie.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
      playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)
    • Ich habe den Rest auch schon mal gehört. Inkl. etlicher Parerga & Paralipomena (die Donau allerdings nicht). Aber momentan bringt mich nichts dazu, den Rest mal anzuhören, um eine Reihenfolge aufstellen zu können. Die beiden, die ich mir typischerweise mal freiwillig anhöre, habe ich genannt. Wobei Don Juan einen deutlichen Abstand hat. Till finde ich je nach Stimmung etwas albern.:D
      Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
      (B. Pascal)
    • Symbol schrieb:

      [...] die ersten zwei Minuten "Zarathustra".
      Da hab ich grins gemüsst (sagt man in Würzburg; ich rede wieder anders ...) :)

      So fürchterlich stehe ich zur Zeit nicht auf den bayrischen Großmeister.

      Indes: Was soll's!

      Ich mache ein paar Extra-Abstände - so wie oben zuletzt Scherzo:

      Ein Heldenleben [Live-Erfahrung! Das Programm versuche ich ironisch zu nehmen ...]




      Eine Alpensinfonie [gern mit alternativen philosophischen Assoziationen]
      Der Bürger als Edelmann [falls hier erlaubt]

      Tod und Verklärung
      Also sprach Zarathustra

      Dieser Zug für die linke Hand ... :S sorry ...

      Don Juan
      Till Eulenspiegel [Irgendwie hört man diese beiden Nummern im Rundfunk jeden Tag ...]

      Aus Italien


      Don Quixote
      Sinfonie domestica [Diese Nummern kenne auch ich schlicht zu wenig; wahrscheinlich würden sie aufrücken]

      Ob ich den Macbeth überhaupt schon mal gehört habe?


      Und was war da mit der Donau?



      Wer seinen Janacek liebt, mag den auch ... respektive auch den.

      :cincinbier: Wolfgang
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • Gurnemanz schrieb:


      Schweinshaxe mit Knödel und Kraut (1864-1949)
      OT/ NB @ den lieben Kollegen: Da wo Du Deine frühen Lebensjahre verbracht hast, sagt man Eisbein ? Da, wo Du jetzt lebst, sagt man wie ? Oder echt so wie oben?? Bei uns sagt man Knöchla/ Knöchlä/ Knöchli.

      Aber gut: Ich werde mal im entsprechenden Thread nachgucken. Da müsste das wohl stehen ... :versteck1:
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • andréjo schrieb:

      Ein Heldenleben [Live-Erfahrung! Das Programm versuche ich ironisch zu nehmen ...]
      mir ist bei dem durchgang durch die sinfonischen dichtungen schon klar geworden, dass strauss zu den humorvolleren komponisten gehören dürfte.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
      playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)
    • Amfortas09 schrieb:

      Meine Löffel ertragen bloß eine einzige Instrumental-Mucke von Strauss:

      Metamorphosen für 23 Solostreicher
      youtube.com/watch?v=3m9aKyGtrnc

      (Vermutlich gilt das aber nicht als symphonische Dichtung...)

      Das ist sicherlich keine sinfonische Dichtung, aber trotzdem ein veritables Meisterwerk.

      putto schrieb:

      andréjo schrieb:

      Ein Heldenleben [Live-Erfahrung! Das Programm versuche ich ironisch zu nehmen ...]
      mir ist bei dem durchgang durch die sinfonischen dichtungen schon klar geworden, dass strauss zu den humorvolleren komponisten gehören dürfte.

      Der Ansatz, das Stück als einen großen Spaß aufzufassen, macht es eventuell etwas erträglicher, aber wohl leider nicht kurzweiliger. :D

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler