Maskenpflicht bei den Salzburger Festspielen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • War das drinnen oder draußen?
      Einzelne giebt es sogar, auf deren Gesicht eine so naive Gemeinheit und Niedrigkeit der Sinnesart, dazu so thierische Beschränktheit des Verstandes ausgeprägt ist, daß man sich wundert, wie sie nur mit einem solchen Gesichte noch ausgehn mögen und nicht lieber eine Maske tragen (Arthur Schopenhauer)
    • Merkwürdig: in der Salzburger Gastronomie schert sich, nachdem man einen GGG-Nachweis erbracht hat, niemand ums Masketragen. Weder in Hotels noch in Gaststätten, in manchen Museen ist den Besuchern das Masketragen sogar freigestellt.

      Umso strenger handhaben das die Festspiele - deren Veranstaltungsorte allerdings bis auf den letzten Platz belegt sind. Für 3 Euro werden schwarze FFP 3-Masken verkauft, mit denen sich allerdings vergleichsweise gut atmen lässt. Sehen außerdem ganz schick aus.

      Manche Besucher lassen es sich nicht nehmen, über der FFP 2-Maske noch eine Stoffmaske zu ziehen, die zur Bekleidung passt.