CD-Kauf in der realen Welt: Innerhalb Europas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebe Capricciosi!

      In der schönen Stadt Thessaloniki, wohin ich glücklicherweise seit einiger Zeit mit einer Frequenz von durchschnittlich zwei Mal im Jahr komme, hat an der zentralen Odos Aristotelous, kurz bevor sie sich zur Platia weitet, ein nettes, auch im Hochsommer gut gekühltes CD-Geschäft überlebt. Der Schwerpunkt liegt zwar eher auf griechischer Musik und Jazz liegt, man kann aber durchaus auch einiges Klassisches finden. Dank des erwähnten Jazz-Schwerpunkts gibt es beispielsweise ein enorm umfangreiches Sortiment des Labels ECM Records, darunter eben auch die Klassik-Einspielungen. Auch die angebotene griechische Musik hat eine Spannweite von Xenakis bis Hadjidakis und von Theodorakis bis Zervoudakis. Die Beratung ist auch sehr nett und kompetent, und ich schaue jedes Mal gerne wieder hin.

      Liebe Grüße,
      Areios
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.